You can not select more than 25 topics Topics must start with a letter or number, can include dashes ('-') and can be up to 35 characters long.
 
 
 
 
 
Olaf Schulz 6d347d1729 Update about dialog text and change my mail address. 1 year ago
assets Add purged images again. 10 years ago
csrc Fix issue in keysend (c function). 3 years ago
debian [release] Create new release 2 years ago
man Shift man-page from 'debian' into 'man' 2 years ago
src Update about dialog text and change my mail address. 1 year ago
vapi Deutsches Readme 10 years ago
.gitignore gitignore dist/ and tmp/ 2 years ago
AUTHORS Update about dialog text and change my mail address. 1 year ago
COPYING Add GPLv3 Licence 10 years ago
Makefile Allow manual re-sizing of window. 1 year ago
README.md Avoid valac warning and add test target 'deb-packages_as_user' 2 years ago
release Derive release version from debian changelog 2 years ago

README.md

Beschreibung

Der NeoLayoutViewer bietet eine einfache Möglichkeit, das NEO2- Tastaturlayout¹ auf dem Bildschirm anzuzeigen.

Das Programmfenster besteht nur aus dem Bild einer der sechs Ebenen des Layouts. Wird eine der Mod-Tasten (Shift,…) gedrückt oder losgelassen, wechselt die Anzeige zur zugehörigen Ebene. Außerdem kann das Fenster per Tastenkombination bewegt oder ausgeblendet werden. Alle Einstellungen können über eine Konfigurationsdatei angepasst werden.

Autoren: Olaf Schulz 2011-2019, rixx 2013, Marco Herrn 2018-2019

Lizenz: GNU Lesser General Public License version 3 (LGPLv3)

Kompilation & Installation

Das Programm benötigt einen Kompiler der Programmiersprache Vala (mind. Version 0.24) und die Developer-Pakete einiger Bibliotheken. Die Abhängigkeiten können unter Ubuntu mit dem folgenden Befehl nachinstalliert werden, sofern sie nicht bereits vorhanden sind (Stand: Ubuntu 16.04, November 2017). Bei anderen Distributionen muss der Befehl ggf. angepasst werden.

sudo apt-get install valac libgee-0.8-dev libgtk-3-dev libx11-dev libappindicator3-dev

Mittels

make; sudo make install

kann das Programm kompiliert und unter /usr/local installiert werden. Unter Gnome 2.x wird eine andere Bibliothek für die Anzeige des Tray-Icons benötigt. Geben Sie in diesem Falle „ICON=tray make“ ein.

Hinweise

• Beim ersten Start wird die Datei $HOME/.config/neo_layout_viewer.conf erstellt. (Sollte die Datei in diesem Verzeichnis nicht angelegt werden können, wird als Speicherort $HOME und das derzeitge Verzeichnis ausprobiert.) In der Konfigurationsdatei können unter anderem folgende Einstellungen vorgenommen werden: - Breite des Fensters. Mit „width“ können Sie die exakte Breite einstellen und mit „max_width“ und „min_width“ die relative Breite in Bezug auf die derzeitige Auflösung. - Anzeige des Numblocks und der Funktionstasten. - Tastenkürzel für Anzeige und Bewegung des Fensters. Möchten Sie die Tasten- kombination nicht nutzen, löschen Sie den Text hinter dem Gleichheitszeichen. In den Standardeinstellungen kann das Programmfenster mittels Strg+Alt+N an acht verschiedene Positionen verschoben werden. Soll nur eine Teilmenge dieser Positionen genutzt werden, kann „position_cycle“ angepasst werden. Der Wert X∈{1,…,9} ist entsprechend der Position auf dem Numblocks zu interpretieren. Beim Druck der Tastenkombination springt das Fenster von Position X zu position_cycle[X].

• Das Programm kann auch als virtuelle Tastatur genutzt werden. Damit die Eingabe das richtige Fenster erreicht muss in der Konfigurationsdatei „window_selectable = 0“ eingetragen werden.

• Das Programm zeigt unter Gnome 3.x in der Indicator-Leiste ein Symbol an. Unter Gnome 2.x war für diese Funktion noch eine andere Bibliothek verantwortlich. Sie können im Makefile zwischen den beiden Varianten wechseln, indem Sie die Variable ICON anpassen.


¹NEO ist eine Tastaturbelegung, welche für die deutsche Sprache optimiert ist.

Die offizielle Seite des Projektes: http://neo-layout.org/