Browse Source

Weniger chaotische Beschreibungen von Tottasten und Compose, Beispiele ergänzt

pull/15/head
qwertfisch 6 months ago
parent
commit
7005c20a5a
  1. 51
      docs/Benutzerhandbuch/Tote-Tasten-und-Compose.md

51
docs/Benutzerhandbuch/Tote-Tasten-und-Compose.md

@ -8,30 +8,37 @@
## Tote Tasten
**Tote Tasten** (oder auch Deadkeys) modifizieren die nachfolgend gedrückte Taste. Das funktioniert gleich wie bei Qwertz: Erst tippt man auf die Taste mit dem Akut (´), dann auf das a, und erhält ein á. Darüber sind viele Akzente (sogenannte *Diakritische Zeichen*) erreichbar; eine Tabelle mit allen unter Neo verfügbaren gibt es [unten](#erzeugbare-zeichen-mit-den-toten-tasten).
Tote Tasten (oder auch dead keys) modifizieren die nachfolgend gedrückte Taste. Das funktioniert gleich wie bei Qwertz: Erst tippt man z.B. auf die Tottaste mit dem Akut (´), dann auf das a, und erhält ein á. Darüber sind viele Akzente (sogenannte [Diakritische Zeichen](https://de.wikipedia.org/wiki/Diakritisches_Zeichen)) erreichbar; eine Tabelle mit allen unter Neo verfügbaren gibt es [unten](#erzeugbare-zeichen-mit-den-toten-tasten).
**Unter Neo** liegen die Toten Tasten auf allen Ebenen auf der gleichen Tastaturposition, mit jeweils unterschiedlicher Wirkung. Diese Tasten werden als **T1** (links neben 1), **T2** (zweite rechts neben 0) und **T3** (rechts unterhalb von T2, links der Eingabetaste) bezeichnet.
Unter Neo liegen die Tottasten auf allen Ebenen auf der gleichen Tastaturposition, mit jeweils unterschiedlicher Bedeutung. Diese Tasten werden als ++T1++ (links neben 1), ++T2++ (zweite rechts neben 0) und ++T3++ (rechts unterhalb von T2, links der Eingabetaste) bezeichnet.
## Compose
**Compose** (engl. *compose*: zusammensetzen, auch Multikey genannt) ist eine Taste oder Tastenkombination auf der Tastatur, *nach* deren Drücken die folgenden Tastendrücke zusammengefasst werden, um ein nicht in der Tastaturbelegung vorhandenes Zeichen zu erzeugen. Das neue Zeichen ergibt sich üblicherweise durch eine relativ intuitive Überlagerung der Ursprungssymbole oder -buchstaben, z. B. entsteht aus a und e ein æ. Diese Funktion dürfte vor allem Unix/Linux-Nutzern bekannt sein.
Compose (engl. *compose*: zusammensetzen, auch Multikey genannt) ist eine Taste oder Tastenkombination auf der Tastatur, *nach* deren Drücken und Loslassen die darauffolgenden Tastendrücke zusammengefasst werden, um ein in der Tastaturbelegung nicht vorhandenes Zeichen zu erzeugen. Das neue Zeichen ergibt sich üblicherweise durch eine relativ intuitive Überlagerung der Ursprungssymbole oder -buchstaben, z. B. entsteht aus a und e ein æ. Diese Funktion dürfte vor allem Unix/Linux-Nutzern bekannt sein.
**Unter Neo** wird Compose durch die **Tastenkombination M3+Tab** erreicht und oft **durch das Symbol ♫ abgekürzt**. Die zuvor erwähnte Compose-Kombination (Coko) lässt sich also darstellen als ♫ae → æ.
Unter Neo wird Compose durch die Tastenkombination ++mod3+Tab++ erreicht und oft durch das Symbol »♫« abgekürzt. Die zuvor erwähnte Compose-Kombination („Coko“) lässt sich darstellen als ♫ae → æ. Dabei werden drei Tasten(-kombinationen) nacheinander betätigt (jeweils drücken und loslassen): erst ++Mod3+Tab++ für Compose, dann ein ++a++ und schließlich ein ++e++. Das resultierende Zeichen »æ« wird automatisch angezeigt.
??? example "Beispiele"
++mod3++, dann …
!!! tip "Hinweis"
Eine Coko verwendet nicht unbedingt nur Zeichen aus der ersten Ebene (Kleinbuchstaben und Zahlen). Eine Kombination wie ♫"a → ä tippt sich als ++Mod3+Tab++, dann ein " über die Tastenkombination ++Mod3+comma++ und zuletzt das ++a++. Cokos können mehr als zwei nachfolgende Zeichen haben.
| Taste 1 | Taste 2 | Ergebnis|
??? example "Weitere Beispiele"
++mod3+Tab++, dann …
| Zeichen 1 | Zeichen 2 | Ergebnis|
| :---: | :---: | ---: |
| ++dblquote++<br>= ++Mod3+comma++ | ++a++ | ä | Umlaut/Trema|
| ++t1++ | ++7++ | ⁷ | hochgestellte Zahl|
| ++a++ | ++e++ | æ | Ligatur|
| ++comma++ | ++c++ | ç | Buchstabe mit Akzent (Cédille)|
| ++s++ | ++s++ | ß | Eszett|
| ++t++ | ++h++ | þ | Buchstabe Thorn|
| ++lt++ | ++lt++ | « | Anführungszeichen (Guillemets)|
| ++t1++ | ++7++ | ⁷ | hochgestellte Zahl|
| ++Mod3+comma++<br>→ " | ++a++ | ä | Umlaut/Trema|
| ++lt++ | ++3++ | ♥ | Herzsymbol |
| ++plus++ | ++minus++ | ± | Plus-Minus-Zeichen|
| ++prozent++<br>= ++Mod3+M++ | ++o++ | ‰ | Promille-Zeichen|
| ++Mod3+M++<br>→ % | ++o++ | ‰ | Promille-Zeichen|
| ++D++ | ++H++ | ð |
| ++Shift+D++ | ++Shift+H++ | Ð |
Falls versucht wird, eine Kombination einzutippen, die kein kombiniertes Zeichen erzeugt, werden alle getippten einzelnen Zeichen ausgegeben. So ist ♫xy keine gültige Kombination und zeigt nach dem Drücken von ++y++ »xy« an.
## Installation
@ -176,14 +183,24 @@ Das kroatische/serbische/… D mit Querstrich (Đ/đ) wird mit dem toten Querstr
## Darstellung von Tastenkombinationen
Für die Darstellung der Compose-Funktion wird häufig das Notensymbol ♫ benutzt; es kann durch »Mod3+(zweimal Tab)« (somit gilt: ♫=♫♫) erzeugt werden.
Für die Darstellung der toten Tasten gibt es zwei Möglichkeiten: Wird nach einer toten Taste ein normales (␣) Leerzeichen eingegeben, erhält man eine normal große Darstellung des Zeichens; wird hingegen ein geschütztes Leerzeichen (⍽) eingegeben, erhält man die untote Variante, die der toten optisch am nächsten kommt. Zum direkten Vergleich:
Für die Darstellung der toten Tasten gibt es zwei Möglichkeiten: Wird nach einer toten Taste ein normales (␣) Leerzeichen eingegeben, erhält man eine normal große Darstellung des Zeichens; wird hingegen ein geschütztes Leerzeichen (⍽) eingegeben, erhält man das sogenannte modifizierende Zeichen[^6], welches dem Akzent optisch am nächsten kommt. Zum direkten Vergleich:
- T1(1)+␣ → `^`
- T1(1)+⍽ → `ˆ` (wie in â).
- ++T1++ ␣ → `^`
- ++T1++ ⍽ → `ˆ` (dasselbe Dach wie in »â«).
## Kombinierende Zeichen
Durch zweifaches Drücken einer toten Taste nacheinander wird ein *kombinierendes Zeichen*[^7] erzeugt, das nicht eigenständig ist, sondern über ein vorhergehendes Zeichen drübergelegt und zu einem Zeichen verbunden wird (siehe [Wikipedia](https://de.wikipedia.org/wiki/Kombinierendes_Zeichen)]). Diese Eingabevariante ermöglicht es, seltene diakritische Zeichen zu erzeugen oder mehrfache Diakritika auf ein Zeichen zu setzen.
Entgegengesetzt zur direkten Nutzung der Tottasten für Zeichen wie »à« wird hierbei *erst* der fragliche Buchstabe getippt und *danach* das kombinierende Zeichen. Weitere Diakritika auf demselben Buchstaben ergänzt man entsprechend. Das Zeichen ȩ̂ (e mit Zirkumflex und Cedille) entsteht z.B. über ++e++, ++T1++, ++T1++, ++Shift+T2++, ++Shift+T2++.
**Achtung:** Nicht alle Eingabefelder unterstützen diese Art der Eingabe oder zeigen die resultierenden Zeichen korrekt an.
[^6]: Bezeichnung im Unicode-Standard: Spacing Modifier Letter
[^7]: Bezeichnung im Unicode-Standard: Combining Character
## Empfohlene Schriftarten
Oftmals ist auf dem benutzten Betriebssystem (Windows wie Linux) in der Grundinstallation keine Schrift installiert, die alle hier gezeigten Unicodezeichen beinhaltet. In diesem Fall sollten [geeignete Schriftarten](/Typografie/fonts) installiert werden.
Zudem kann es eventuell helfen, die Datei in einem anderen Editor oder Browser darzustellen, der die in der aktuellen Schrift nicht vorhandene Zeichen durch eine andere Schrift (in der sie vorhanden sind) automatisch ersetzen kann.
Zudem kann es eventuell helfen, die Datei in einem anderen Editor oder Browser darzustellen, der die in der aktuellen Schrift nicht vorhandene Zeichen durch eine andere Schrift (in der sie vorhanden sind) automatisch ersetzen kann.
Loading…
Cancel
Save