neo-layout/windows/kbdneo2
qwertfisch 40611501f5 Gemeinsame Definitionen (z.B. Compose) für kbd*Layouts als #include in eigene Datei verschoben 2023-09-06 01:20:18 +02:00
..
AHK-supplement Buildskript für kbd*.exe erstellt und in der README erwähnt 2021-03-22 23:55:07 +01:00
build Ziparchive aus den .dll-Dateien automatisch erstellen 2023-09-05 02:46:31 +02:00
legacy_build Sourecode und Binaries der kbdneo2.dlls in legacy-Verzeichnisse verschoben 2020-05-25 23:49:19 +02:00
legacy_source Sourecode und Binaries der kbdneo2.dlls in legacy-Verzeichnisse verschoben 2020-05-25 23:49:19 +02:00
source Gemeinsame Definitionen (z.B. Compose) für kbd*Layouts als #include in eigene Datei verschoben 2023-09-06 01:20:18 +02:00
utilities/Compose-UTF-16 Shebang-Linien für höhere Kompatibilität verändern 2022-07-17 11:34:56 +01:00
.gitattributes kbdneo: Korrektur der Modifier-Bitmaske; kleinere Verbesserungen 2022-03-29 03:34:42 +02:00
README.md kbdneo-Buildskripte weiter automatisiert; einzelne Layouts kompilierbar 2023-09-05 01:25:22 +02:00

README.md

Build-Anleitung für kbdneo / kbdbone / kbdqwertz

Für die weitergehende Entwicklung und Kompilierung der Treiberlayout-DLLs unter Windows 10 wurde eine Solution in Visual Studio 2019 erstellt, die die verschiedenen Varianten (Neo, Bone, Qwertz) zusammenfasst. Die Treiber-DLLs können somit auf zwei Arten gebaut werden:

  1. Über Visual Studio
  2. Über ein manuelles Buildskript

Die erste Variante ist der kanonische Weg. Die zweite Variante benötigt kein Visual Studio und insbesondere kein umfangreiches Windows Driver Kit. Sie kann für eigene Anpassungen an den Layoutdateien verwendet werden.

Regulärer Build mit Visual Studio

Voraussetzungen

Zum Bauen notwendig sind folgende Programme:

Build

  1. kbd.sln aus source in Visual Studio öffnen
  2. Release-Build einstellen und Konfiguration x64 auswählen
  3. Build solution
  4. Konfiguration x86 auswählen
  5. Build solution

Für jedes der enthaltenen Tastaturlayouts sind nun je zwei .dll-Dateien (Name = Projektname) gebaut worden. Diese müssen mit einem 64-Bit-fähigen Dateimanager (z.B. Windows Explorer) in die entsprechenden Verzeichnisse kopiert werden:

  • x64\release\kbd*.dll → C:\Windows\System32
  • release\kbd*.dll → C:\Windows\SysWOW64

Manueller Build

Voraussetzungen

  • Visual Studio Build Tools: Auf https://visualstudio.microsoft.com/de/downloads/ nach unten scrollen, unter „Alle Downloads“ den Reiter „Tools für Visual Studio“ aufklappen und „Buildtools für Visual Studio 2022“ auswählen.
  • Im Installer unter „Workloads“ die C++-Buildtools auswählen oder alternativ unter „Einzelne Komponenten“ die aktuellen x64/x86-Buildtools sowie das aktuelle Windows 10 SDK auswählen.

Ältere, bereits installierte Buildtools funktionieren gleichermaßen. Dazu muss man vor dem Build einmalig die Variable buildtools in den Skripten umstellen auf die entsprechende Version (Jahreszahl).

Build

Nach der Installation können einzelne oder alle Layouts über die im build-Verzeichnis verfügbaren Skripte gebaut werden.

  • ins build-Verzeichnis unterhalb von windows\kbdneo2 wechseln
  • build_all ausführen, oder alternativ build_layout [Layoutname], wobei hier der Layoutname ohne "kbd" angegeben wird (z.B. neo2 oder bone), wie er im source-Verzeichnis verwendet wird.

Die erzeugten DLLs sind anschließend in den Unterverzeichnissen x64, x86 und x86-wow64 der jeweiligen Layoutvarianten zu finden.

kbdqwertz mit „ß“ unten

Von kbdqwertz (aus historischen Gründen im Verzeichnis kbdgr2 platziert) gibt es zwei Varianten, einmal mit dem regulären QWERTZ-Layout mit ß oben und dem Bindestrich unten. Die zweite Variante tauscht beides, sodass der Bindestrich gemeinsam mit anderen Strichen auf weiteren Ebenen auf der Strichtaste landet. Das „ß“ verschiebt sich dafür ins Hauptfeld.

Um kbdqwertz mit „ß“ unten zu kompilieren, muss in kbdgr2.h folgende Zeile einkommentiert werden:

// #define LOW_ESZETT

Anschließend kann nach obiger Anleitung weiter verfahren werden.