2 ErfahrungsberichtFranz
qwertfisch edited this page 7 months ago

(Erfahrungsberichte von Umsteigern)

Franz

Mein Name ist Franz und ich schreibe jetzt schon seit 10 Jahren mit dem 10-Finger-System. Zwei Jahre nach dem Erlernen von QWERTZ trat ich dem Stenografenverein Regensburg 1864 e. V. bei und nahm von da an auch regelmäßig an Wettbewerben (Bayerische, Deutsche, Weltmeisterschaften) teil. In der Vergangenheit habe ich es dabei zum Bayerischen Meister und zum Deutschen Vizemeister in Schnellschreiben (30 Minuten von Blatt) gebracht. Inzwischen bin ich zweiter Vorsitzender des Vereins und halte das Training für die Praxisorientierte Textverarbeitung.

Der Umstieg zu Neo

Über ein Linux-Magazin bin ich auf Neo aufmerksam geworden. Ich fand die Idee – ein an die deutsche Sprache optimiertes Tastaturlayout – spitze. Ich erhoffte mir, dadurch einen Vorteil bei Wettbewerben zu haben. Schon bald übte ich mittels KTouch.

Der Umstieg war jedoch nicht leicht! Immer wieder fiel ich zum QWERTZ zurück und musste ständig korrigieren. Auch die geringe Tippgeschwindigkeit war unerträglich. Aber ich kämpfe mich (eine Zeit lang) durch.

Die Rückkehr zu QWERTZ

Leider hatte ich einige technische Schwierigkeiten: In der Arbeit konnte ich leider nicht mit Neo arbeiten, da z. B. bei verschachtelten Remote-Desktop-Verbindungen bei der gleiche Taste einmal das QWERTZ-Zeichen, einmal das Neo-Zeichen erschien. So konnte ich leider keinen Support leisten, wenn jemand anrief. Auch die Tastenkürzel waren ziemlich verstreut. Bei der Shell musste man allerdings nach wie vor das QWERTZ’ische [Strg]+[C] verwenden.

Der ständige Wechsel zwischen Neo und QWERTZ war einfach nur eine Qual. Es endete damit, dass ich danach weder das eine noch das andere tippen konnte. So entschied ich mich, einstweilen wieder bei QWERTZ zu bleiben. Vielleicht wage ich in einiger Zeit wieder den Umstieg.