Wikiseiten von Trac konvertiert nach Markdown (jeweils nur die letzte Version)

master
qwertfisch 7 months ago
parent
commit
d1315fe8f4
100 changed files with 17312 additions and 0 deletions
  1. +40
    -0
      %C3%84rgernisse-f%C3%BCr-Umsteiger.md
  2. +50
    -0
      Abstimmung%3A-Ebene-2-der-Komma-und-Punkttaste.md
  3. +53
    -0
      Abstimmung%3A-Strichtaste.md
  4. +66
    -0
      Abstimmungen.md
  5. +17
    -0
      AlternativenZuNeo.md
  6. +33
    -0
      AsusEEEPC4G_latest_neo.md
  7. +39
    -0
      AsusEEEPC4G_latest_neo_Deutsch.md
  8. +86
    -0
      Benutzerhandbuch.md
  9. +31
    -0
      Bildschirmtastatur.md
  10. +65
    -0
      Bone.md
  11. +4
    -0
      Bone2.md
  12. +30
    -0
      Cherry.md
  13. +93
    -0
      Compose.md
  14. +378
    -0
      Diakritika.md
  15. +50
    -0
      Download.md
  16. +108
    -0
      Ebene12.md
  17. +354
    -0
      Ebene4.md
  18. +71
    -0
      Ebenen.md
  19. +100
    -0
      EigeneKTouchLektionenSchreiben.md
  20. +111
    -0
      Einf%C3%BChrung.md
  21. +43
    -0
      Einf%C3%BChrungskapitel.md
  22. +11
    -0
      Einhandmodus.md
  23. +10
    -0
      Einrasten.md
  24. +11
    -0
      Einrichtung-einer-EMailSignatur.md
  25. +42
    -0
      Entwicklung.md
  26. +60
    -0
      ErfahrungsberichtBen.md
  27. +23
    -0
      ErfahrungsberichtCarsten.md
  28. +28
    -0
      ErfahrungsberichtChris.md
  29. +15
    -0
      ErfahrungsberichtCrazor.md
  30. +89
    -0
      ErfahrungsberichtDaniel.md
  31. +99
    -0
      ErfahrungsberichtDavid.md
  32. +54
    -0
      ErfahrungsberichtDennis.md
  33. +42
    -0
      ErfahrungsberichtEugen.md
  34. +73
    -0
      ErfahrungsberichtFarom.md
  35. +37
    -0
      ErfahrungsberichtFlorian.md
  36. +24
    -0
      ErfahrungsberichtFranz.md
  37. +71
    -0
      ErfahrungsberichtHanspeterHeeb.md
  38. +37
    -0
      ErfahrungsberichtInsanus.md
  39. +38
    -0
      ErfahrungsberichtJan.md
  40. +44
    -0
      ErfahrungsberichtKai.md
  41. +40
    -0
      ErfahrungsberichtKrino.md
  42. +34
    -0
      ErfahrungsberichtKrstfrs.md
  43. +22
    -0
      ErfahrungsberichtLinopolus.md
  44. +56
    -0
      ErfahrungsberichtManti.md
  45. +45
    -0
      ErfahrungsberichtMarkus.md
  46. +74
    -0
      ErfahrungsberichtMartin.md
  47. +38
    -0
      ErfahrungsberichtMiche.md
  48. +105
    -0
      ErfahrungsberichtMoocow.md
  49. +18
    -0
      ErfahrungsberichtNeophyt.md
  50. +27
    -0
      ErfahrungsberichtNora.md
  51. +20
    -0
      ErfahrungsberichtPelle.md
  52. +32
    -0
      ErfahrungsberichtSanta.md
  53. +27
    -0
      ErfahrungsberichtSteffen.md
  54. +61
    -0
      ErfahrungsberichtThomas.md
  55. +54
    -0
      ErfahrungsberichtUlli.md
  56. +56
    -0
      Erfahrungsberichte.md
  57. +90
    -0
      Ergodox.md
  58. +80
    -0
      Ergonomische-Tastaturen.md
  59. +530
    -0
      EvolvedLayouts.md
  60. +463
    -0
      FAQ.md
  61. +33
    -0
      FIXME.md
  62. +76
    -0
      Firefox.md
  63. +66
    -0
      Forum.md
  64. +2
    -0
      Fraktur%C5%BFatz.md
  65. +29
    -0
      Fraktursatz.md
  66. +96
    -0
      Geschichte.md
  67. +279
    -0
      Geschwindigkeitsrekorde.md
  68. +54
    -0
      Grafiken.md
  69. +111
    -0
      GriechischSchreiben.md
  70. +236
    -0
      Hardwareentwicklung%2FTruly.md
  71. +75
    -0
      Hardwareentwicklung%2FUmfrage.md
  72. +302
    -0
      Hardwareentwicklung.md
  73. +83
    -0
      Hardwarekonflikte.md
  74. +55
    -0
      Hardwareprobleme.md
  75. +33
    -0
      Home.md
  76. +172
    -0
      IPA-mit-Neo.md
  77. +101
    -0
      IPA.md
  78. +1744
    -0
      IRC%2F20061112.md
  79. +857
    -0
      IRC%2F20061126.md
  80. +2987
    -0
      IRC%2F20070519.md
  81. +1916
    -0
      IRC%2F20070730.md
  82. +2560
    -0
      IRC%2F20080310.md
  83. +42
    -0
      IRC.md
  84. +12
    -0
      Impressum.md
  85. +54
    -0
      InstalliereKTouchUnterWin.md
  86. +69
    -0
      InterMapTxt.md
  87. +29
    -0
      Iphone.md
  88. +30
    -0
      JavaMod4Fix.md
  89. +60
    -0
      KTouchFuerNeoEinrichten.md
  90. +57
    -0
      KinesisAdvantage.md
  91. +92
    -0
      Layoutunabh%C3%A4ngigkeit.md
  92. +46
    -0
      Leerzeichen.md
  93. +45
    -0
      LinuxSysRq.md
  94. +42
    -0
      Listendiskussionen.md
  95. +44
    -0
      Lizenzfragen.md
  96. +79
    -0
      Locks.md
  97. +72
    -0
      MPlayer.md
  98. +36
    -0
      MS_Office.md
  99. +81
    -0
      MacOsEmacs.md
  100. +53
    -0
      Mailingliste.md

+ 40
- 0
%C3%84rgernisse-f%C3%BCr-Umsteiger.md

@@ -0,0 +1,40 @@
# Ärgernisse für Umsteiger
## Von QWERTZ zu Neo 2
### j/n: Wollen Sie Ihre Änderungen speichern?
… schnell auf (QWERTZ-)**j** geklopft, es waren schließlich wichtige Änderungen, also klar, natürlich, was sonst, auf die Platte damit. Doch Reflexe sind nichts für den geneigten QWERTZ-zu-Neo-Umsteiger, zu oft öffnet man die falsche Türe.

Zack – weg waren die Änderungen.

Nettes Szenario. Gottseidank waren die Änderungen leicht erneut zu machen, aber im ersten Moment rann es mir kalt den Rücken runter. Was, wenn es mal wirklich um ’was Wichtiges geht? Werden mir dann meine Finger (schon) gehorchen?

### t/w: Neuer Reiter?
Wenn ich als Neu-Neo im Firefox einen
neuen Reiter (Tab) öffnen will und aus alter Gewohnheit mit (QWERTZ-) **Strg+t**
unter Neo eben Strg+w sende und den einzigen Tab und damit Firefox schließe.
Grad dumm, weil ich den neuen Tab öffnen wollte, um die alte Seite
später zu Ende zu lesen.
Zum Glück bieten die aktuellen Browser die Möglichkeit über Strg+Shift+t den zuletzt geschlossenen Reiter wiederherzustellen.

### l/t: Wechsel in die Adresszeile öffnet gleich neuen Reiter?
Mit QWERTZ-**Strg+l** will man nur in die Adresszeile wechseln, um eine neue Seite im Netz anzusteuern. Jedoch sitzt hier das Neo-t, also sendet man Strg+t und öffnet damit einen neuen Reiter, was aber auch den Cursor in die Adresszeile setzt. Praktisch. ;-)

### v/p: Drucken statt einfügen
Mit QWERTZ-**Strg+v** wird eingefügt - bei NEO ist es das P, welches einen Druckvorgang auslösen will. Zum Glück nur mäßig nervig bei ohnehin ausgeschaltetem Drucker …

### e/l: Abmelden statt Explorer
**Win+e** öffnet den Explorer – außer man drückt aus alter QWERTZ-Gewohnheit jetzt **Win+l**, was einen prompt abmeldet …

### p/q: Beenden statt Einfügen/vorherige Nachricht
Bei einigen Konsole-Programmen wird das **p** für *paste*, also einfügen, oder *previous* (vorherige Nachricht) verwendet. Statt einem QWERTZ-p drückt man aber ein Neo-**q**, was normalerweise *quit* (verlassen) bedeutet. Sehr nervig, hilft aber dabei diese Taste umso schneller zu lernen.

## Als Neo-Nutzer an der QWERTZ-Tastatur
### w/v: Fenster schließen?
Eigentliche wollte ich am PC eines Freundes, der kein Neo nutzt, etwas aus der Zwischenablage einfügen. Also **Strg+v** gedrückt. Aber das Neo-v liegt ja auf dem QWERTZ-w und Strg+w bedeutet wohl Fenster schließen.

### x/q: Programm beenden?
Eigentliche wollte ich am PC eines Freundes, der kein Neo nutzt, etwas ausschneiden (in die Zwischenablage). Also **Strg+x** gedrückt. Aber das Neo-x liegt ja auf dem QWERTZ-q und Strg+q bedeutet wohl Programm beenden.

--------------

[Layoutunabhängigkeit](Layoutunabhängigkeit)
[Zur Hauptseite](Home)

+ 50
- 0
Abstimmung%3A-Ebene-2-der-Komma-und-Punkttaste.md

@@ -0,0 +1,50 @@

# Abstimmung über die Belegung der zweiten Ebene der Tasten Komma und Punkt

## Vorschläge
### Vorschlag 1
Bisher ist sie so belegt:
```
┬──┴──┬──┴──┬
│ 2 ⇒│ 3 Θ│
│, " ρ│. ' ϑ│
┴────┬┴─────┼
```

### Vorschlag 2
Alternativer Vorschlag von Erik:
Anführende/Öffnende Anführungszeichen kommen direkt vor Großbuchstaben.
```
┬──┴──┬──┴──┬
│» 2 ⇒│„ 3 Θ│
│, " ρ│. ' ϑ│
┴────┬┴─────┼
```

### Vorschlag 3
Alternativer Vorschlag von Dennis-ſ:
Öffnende und schließende Anführungszeichen (da diese quasi gleichhäufig auftreten):
```
┬──┴──┬──┴──┬
│» 2 ⇒│« 3 Θ│
│, " ρ│. ' ϑ│
┴────┬┴─────┼
```

## Abstimmung
Als Zusammenfassung könnte man hier diese Tabelle vervollständigen. Kann man auch besser machen, ist erst mal nur ein Vorschlag.

|Wer | Favorisierter Vorschlag | Argumente | Links |
| :--- | :---: | :---: | :---: |
| Stefan | 1 (zur Not 3) | Finde die Zeichen in ihrer jetzigen Position gut genug bzw. die Neuordnung keine Verbesserung. Falls aber unbedingt welche der obigen Zeichen genommen werden sollen, dann Vorschlag 3, da der Mensch nach Symmetrie strebt. | |
| | | | |
| | | | |
| | | | |
| | | | |



--------------

[Weitere Diskussionen](Listendiskussionen)
[Hauptseite](Home)

+ 53
- 0
Abstimmung%3A-Strichtaste.md

@@ -0,0 +1,53 @@

# Abstimmung über die Strichtaste
Mit der **Strichtaste** ist die **Taste rechts neben der 0** in der Zahlenreihe der Haupttastatur gemeint.

## Vorschläge
### Vorschlag 1
Bisher ist sie so belegt:
```
Taste rechts neben der 0
1 … - Bindestrich/Minusersatz (U+002D HYPHEN-MINUS)
┬─────┬ 2 … – Gedankenstrich (U+2013 EN DASH)
│– ╌│ 3 … — Englischer Gedankenstrich (U+2014 EM DASH)
│- — ‑│ 5 … ‑ Geschützter Bindestrich (U+2011 NON-BREAKING HYPHEN)
┴──┬──┴ 6 … ╌ Weicher Trennstrich (U+00AD SOFT HYPHEN) Achtung: Falsches Zeichen in der Grafik!

Außerdem gibt es noch
• den (echten) Hyphen (U+2010 HYPHEN), der über <dead_stroke> + <space> erzugt wird
• das (echte) Minuszeichen (U+2212 MINUS SIGN) auf dem Keypad
```

### Vorschlag 2
Alternativer Vorschlag:
```
Taste rechts neben der 0
1 … - Bindestrich/Minusersatz (U+002D HYPHEN-MINUS)
┬─────┬ 2 … — Englischer Gedankenstrich (U+2014 EM DASH)
│— − ╌│ 3 … ‐ echter Bindestrich (U+2010 HYPHEN)
│- ‐ ‑│ 4 … − echtes Minuszeichen (U+2212 MINUS SIGN)
┴──┬──┴ 5 … ‑ Geschützter Bindestrich (U+2011 NON-BREAKING HYPHEN)
6 … ╌ Weicher Trennstrich (U+00AD SOFT HYPHEN) Achtung: Falsches Zeichen in der Grafik!
```

**Erik:** Das ist mein favorisierter Vorschlag. Allerdings würde ich auf jeden Fall das Bindestrich-Minus von der ersten Ebene nehmen, da das eh keiner dort zu verwenden scheint. Vielleicht den Halbgeviert (deutscher Gedankenstrich) auf die erste Ebene?


## Abstimmung
Als Zusammenfassung könnte man hier diese Tabelle vervollständigen. Kann man auch besser machen, ist erst mal nur ein Vorschlag.

|Wer | Favorisierter Vorschlag | Argumente | Links |
| :--- | :---: | :---: | :---: |
|Erik | Vorschlag 2 mit Abwandlungen | das Bindestrich-Minus kann von der ersten Ebene verschwinden, da eh nicht verwendet | |
|Dennis-ſ | Vorschlag 2 mit Abwandlungen | Genau, der Divis (»Bindestrich-Minus«) liegt bereits viel besser auf Mod3-t | |
|Sepp | Vorschlag 2 mit Abwandlungen | ich wäre für em-Dash auf 1 und Zitatstrich (2015) auf 2, Redundanz von Binde- und Gedankenstrich wegen der guten Positionen nicht nötig | |
| | | | |
| | | | |
| | | | |



--------------

[Weitere Diskussionen](Listendiskussionen)
[Hauptseite](Home)

+ 66
- 0
Abstimmungen.md

@@ -0,0 +1,66 @@


## Entscheidungsprozesse und Abstimmungen

Immer wieder wird diskutiert, wie die Entscheidungsprozesse im Neo-Projekt verbessert werden können.
Diese Seite fasst die diesbezüglichen Probleme und mögliche Lösungen zusammen.

### Problemstellung

Bislang wird meistens auf der Mailingliste ausführlich diskutiert, wobei viele Argumente und Ideen zusammenkommen. Oft kann dabei ein Kompromiss gefunden werden, der das aufgeworfene Problem zur Zufriedenheit Aller löst. Leider führen derartige Diskussionen jedoch nicht immer einer gemeinsamen Entscheidung: Oft versandet die Diskussion ohne jegliche Ergebnisse oder irgendjemand entscheidet über den Ausgang im Alleingang (Stichwort *Pascalokratie*). Beides erzeugt dann natürlich Frust bei den Diskussionsparteien, die ihre Vorstellungen nicht durchsetzten konnten (Zitat: „Ich habe keine Lust mehr“) und ist auch schlecht nachvollziehbar.

### Lösungsansätze

Hier folgen ein paar lose Gedanken über unsere Entscheidungsprozesse:

* Wäre es nicht besser, über umstrittene Fragen abzustimmen?
* Wer ist dann abstimmungsberechtigt?
* Absolut jeder?
* Jeder, der schon mal früher im Wiki, auf der Mailingliste, im Cheat … in Erscheinung getreten ist?
* Nur *ständige* oder *verdiente* (was immer das heißen mag) Projektmitglieder?
* Oder brauchen wir sogar eine gewählte »Regierung«, die bei offenen Diskussionen dann grundsätzliche das letzte Wort hätte?
* Wie können Abstimmungen sinnvoll mit der zugehörigen Diskussion verknüpft werden? Der typische Ablauf ist folgender:
* Während der Diskussion entsteht eine Frage, über die man abstimmen sollte.
* Während der laufenden Abstimmung gibt es dann neue Argumente, die eine Änderung der Abstimmung nötig machen
* etc.
* Eine Möglichkeit dazu ist folgende:
* Auf der Liste diskutieren, Argumente und Lösungsvorschläge sammeln.
* Diese im Wiki zusammenfassen (hilft natürlich nur, wenn viele die Zusammenfassung nochmal lesen und evtl. ergänzen)
* Abstimmen (z. B. auf der Liste, andere Möglichkeiten siehe unten)
* Eine andere Möglichkeit:
* explizite Diskussionsseiten: Diskussion und Sammlung von Lösungsvorschlägen erfolgen direkt im Wiki, die Ergebnisse müssen nicht extra nach der Diskussion übertragen werden.
* Wie bringen wir die Mitglieder der Mailingliste dazu, sich eher im Wiki zu betätigen als längere Mails auf der Liste zu schreiben (die dann im Archiv verschwinden)?

## Abstimmungen

### Grundsätzliche Fragen
* Wie wird die Wahl konkret durchgeführt – über Wiki, private E-Mail, Mailingliste oder eine Website?
* Welches Wahlverfahren sollte bei komplexeren Abstimmungen (bspw. über den [Navigationsblock](Ebene4#NavigationsblockNeo2)) angewandt werden? Hat jeder nur eine oder mehrere Stimmen? Wie wäre es mit Prioritätslisten?
* Jedes Wahlverfahren hat Vor- und Nachteile, insbesondere können immer auch paradoxe Gegenbeispiele konstruiert werden.
* Es gibt durchaus sehr differenzierte und ›gute‹ Wahlverfahren, die dann aber oft entsprechend kompliziert auszuzählen und somit schlechter nachzuvollziehen sind.
* Konkret wurde die [Schulze-Methode](http://de.wikipedia.org/wiki/Schulze-Methode) vorgeschlagen.
* Sollen die Wahlen geheim durchgeführt werden?
* Wie wird jeweils sichergestellt, dass keiner doppelt abstimmt?
* Wer überwacht das Ganze und zählt die Stimmen aus?
* Ist es nicht unflexibel, eine Entscheidung zwischen vorgegebenen Alternativen treffen zu müssen? Wechseln die Vorschläge nicht sehr häufig, je nach Stand der Diskussion?
* Wenn die Diskussion noch am Laufen ist, besteht kein Grund für eine Abstimmung.
* Fristen: In welchem Zeitraum (Tag(e), Woche(n)) darf abgestimmt werden? Wieviel Zeit muss zwischem den ersten Vorschlag und der Durchführung einer Abstimmung verstreichen?


### Technische Umsetzungsmöglichkeiten

Es gibt verschiedene Vorschläge, wie Abstimmungen technisch durchgeführt werden können. Bislang wurden nur Abstimmungen auf der Mailingliste und im Wiki ausprobiert, beide mit recht geringem Erfolg.

* Nicht anonyme Vorschläge:
* Tag [Abstimmung] in der Mailingliste.
* Abstimmungsseite im Wiki.
* [dudle](http://dudle.inf.tu-dresden.de), ein von Ben programmiertes Tool: „Dem geneigten Betrachter wird die Ähnlichkeit mit [doodle](http://www.doodle.com) sicher auffallen, ich wollte aber nicht immer meine Daten an einen fremden Server rausgeben (und hatte kein freies Projekt gefunden, was gleiches umsetzt).“
* Trac-Erweiterung: z. B. http://trac-hacks.org/wiki/VotePlugin.
* Hierbei bräuchte jeder die Möglichkeit, sich im Trac anzumelden, was bisher mit einem SVN-Schreibzugang verknüpft ist
* Forensoftware: Dazu bräuchten wir erstmal ein [Forum](Forum).
* Die Stimmen könnten per privater E-Mail an einen Wahlvorstand geschickt werden, der dann den Eingang der Stimmen bestätigen, sie auszählen und das Ergebnis veröffentlichen würde.
* Dieses Verfahren würde also einen allgemein akzeptierten Neo-Wahlleiter erfordern.

--------------

[Listendiskussionen](Listendiskussionen) – [Zur Hauptseite](Home)

+ 17
- 0
AlternativenZuNeo.md

@@ -0,0 +1,17 @@
## Alternativen zu Neo

Neo ist natürlich nicht der einzige Ansatz, eine bessere Tastaturbelegung zu entwickeln.
Ohne die Vorbilder von anderen Layouts gäbe es Neo vermutlich gar nicht.
Und ohne einen Blick über den Tellerrand kann sich Neo nicht weiter verbessern.

Einige andere Layouts wurden schon bei der [Geschichte](Geschichte) von Neo erwähnt,
da sie als Vorbilder und Inspiration gedient haben.

Auch in dieser [Liste](Verweise auf andere Projekte#AndereTastaturbelegungen) (die sicherlich noch ergänzt werden kann) gibt es noch Links zu weiteren Layouts.


------------------

↑ [Benutzerhandbuch](Benutzerhandbuch) – [Startseite](Home)

← [VorteileVonNeo](VorteileVonNeo) → [Tastaturbelegung](Tastaturbelegung)

+ 33
- 0
AsusEEEPC4G_latest_neo.md

@@ -0,0 +1,33 @@
Eine deutsche Übersetzung befindet sich [hier.](AsusEEEPC4G_latest_neo_Deutsch)

I'm running an ASUS EEEPC 4G with Ubuntu Hardy. Neo works out of box (preferences -> keyboard, layout, add, layouts: Germany variants: neo). However, this is an old version of neo, with ö and ü and q, j, and x switched, etc, and I wanted to run the newest one. This turned out to be unexpectedly complicated; here are the necessary steps.

1. Download the newest version of Neo - I used the instructions at [[Neo%20unter%20Linux%20einrichten/xkbmap](Neo unter Linux einrichten/xkbmap)], section "Aktuelle Version von Neo 2 (root-Rechte erforderlich)".
1. At this point, setxkbmap is unusable, because loading any keymap fails with "Error loading new keyboard description". To fix this, replace the "base" file from xkb.tgz with the one from the xkb-sicherung.tgz created in step 1.
```
mkdir tmp
tar xvzf xkb-sicherung.tgz -C tmp
```
```
#use su or sudo as you did in step 1.
su -c 'cp tmp/xkb/rules/base /usr/share/X11/xkb/rules/base'
or
sudo cp tmp/xkb/rules/base /usr/share/X11/xkb/rules/base
```
1. Optionally, fix the user and group on the neo files under /usr/share/X11. They're user www-data group staff, rather than root:root.
1. At this point, neo should almost work; check with
```
setxkbmap de neo
#if you want to switch back, and were previously using de, run the next line:
setxkbmap de
```
1. The only big problem left is that there is no yellow (level 4) key. The ASUS Eee PC 4g has a somewhat non-standard keyboard, so the left yellow key simply doesn't exist; worse, the right yellow key is mis-mapped as brown. The white (level 2 or shift) keys are normal; the brown (level 3) keys almost are, except that the right one is the one labeled # and is above, not left of, the enter key.
1. For the right yellow key, alt-gr, the fix is simple. It's also transient; you may want to make it persistent, for instance by adding it to a file read by your shell when it starts, or modifying one of the keymap files.
```
echo keycode 113 = ISO_Level5_Shift > xmod
xmodmap xmod
```
1. For the left yellow key, I have no solution. It can be partially emulated by fn or fn-shift - which one depends on which key you want a yellow symbol for. Level 6 is unavailable through it.


PS: sorry for writing this in English.

+ 39
- 0
AsusEEEPC4G_latest_neo_Deutsch.md

@@ -0,0 +1,39 @@
Dies ist die deutsche Übersetzung [dieser Seite](AsusEEEPC4G_latest_neo).

Ich betreibe einen Asus Eee PC 4G mit Ubuntu Hardy. Neo wird dort schon mitgeliefert und kann über Einstellungen → Tastatur, Belegung, Hinzufügen, Belegungen: Deutschland Varianten: Neo, eingestellt werden. Jedoch ist dies eine alte Version, in der noch ö und ü und q, j und x getauscht sind, usw. und ich wollte die neuste benutzen. Dies stellte sich schwieriger heraus, als ich angenommen hatte; hier sind die notwendigen Schritte.

1. Die neuste Version von Neo herunterladen – Ich habe die Anweisungen von [Neo unter Linux einrichten/xkbmap](Neo unter Linux einrichten/xkbmap#AktuelleVersionvonNeo2rootRechteerforderlich) befolgt.

2. Zu diesem Zeitpunkt kann setxkbmap nicht genutzt werden, denn das Laden irgendeiner Belegung liefert den Fehler: „Error loading new keyboard description“. Um diesen Fehler zu beseitigen, muss die „base“-Datei von xkb.tgz mit der aus xkb.tgz durch die aus der xkb-sicherung.tgz, die im Schritt 1 erstellt wurde, ersetzt werden.

```
mkdir tmp
tar xvzf xkb-sicherung.tgz -C tmp
```

```
# su oder sudo benutzen, wie im Schritt 1.
su -c 'cp tmp/xkb/rules/base /usr/share/X11/xkb/rules/base'
oder
sudo cp tmp/xkb/rules/base /usr/share/X11/xkb/rules/base
```

3. Optional: Benutzer und Gruppe in der Neo-Dateien in /usr/share/X11 ändern: Sie gehören zum Benutzer www-data und zur Gruppe staff, anstatt zu root: root.

4. Nun sollte Neo eigentlich schon funktionieren; dies kann hiermit überprüft werden:
```
setxkbmap de neo
# Wenn zurück zur deutschen QWERTZ-Belegung gewechselt werden soll, einfach die nächste Zeile eingeben:
setxkbmap de
```

5. Das einzige Problem, das jetzt noch besteht, ist, dass es keine Taste für den Mod4 links gibt. Der Asus Eee PC hat eine eigene Belegung, so dass diese Taste einfach nicht existiert. Noch schlimmer ist jedoch, dass die Mod4 rechts (AltGr) noch immer die 3. Ebene liefert. Die Shift-Tasten funktionieren normal; Die Mod3 funktionieren eigentlich ganz normal, bis auf die Tatsache, dass Mod3 rechts (beschriftet mit #) nicht rechts von sondern über Enter liegt.

1. Die Beseitigung des Fehlers für Mod4 rechts, AltGr, ist einfach, aber auch nur vorübergehend; Wenn dies dauferhaft eingestellt werden soll: Enfach in eine Datei, die beim Starten von der Shell gelesen wird, einfügen oder eine der keymap-Dateien ändern:

```
echo keycode 113 = ISO_Level5_Shift > xmod
xmodmap xmod
```

1. Für den Mod4 links habe ich keine Lösung parat. Sie kann teilweise simuliert werden durch Fn oder Fn-Shift – je nachdem welche Taste dafür gewünscht ist. Ebene 6 kann hierdurch nicht erreicht werden.

+ 86
- 0
Benutzerhandbuch.md

@@ -0,0 +1,86 @@

# Neo-Benutzerhandbuch
Das „Benutzerhandbuch“ ist eine Sammlung aller Wiki-Artikel, die für Benutzer interessant sind. Es soll einen Einblick geben, was die Neo-Tastaturbelegung ist, was ihre Vorteile sind, und wie man sie benutzt. Bevor du überhaupt auf die Idee kommst, dir Neo einzurichten, solltest du dich ein bisschen damit beschäftigen und dann bewusst entscheiden, ob du dich an Neo versuchst.

Dieses Handbuch ist linear aufgebaut und es empfiehlt sich, es auch so zu lesen. Unwichtige Abschnitte (wie etwa Installation unter Mac, wenn du Linux benutzt) kannst du mit dieser Übersicht bequem überspringen.

## Einführungskapitel
* [Kurze Einführung zu Neo](Einführungskapitel): was Neo erreichen möchte
* [Geschichte](Geschichte): wie sich Qwertz überhaupt durchsetzen konnte
* [Paradigmen](Paradigmen): die Grundlage von Neo
* [Nachteile anderer Layouts](NachteileAndererLayouts)
* [Vorteile von Neo](VorteileVonNeo)

## [Neo einrichten](Neo einrichten)
* Betriebssysteme
* [Windows](Neo unter Windows einrichten)
* [NeoVars-Treiber](Neo unter Windows einrichten/NeoVars)
* [kbdneo-Treiber](Neo unter Windows einrichten/kbdneo)
* [Linux](Neo unter Linux einrichten)
* [Mac OS X](Neo auf dem Apple Macintosh einrichten)
* [BSD](Neo unter FreeBSD einrichten)
* [Solaris ](Neo unter Solaris einrichten)
* [Commodore 64](Neo auf dem C64 einrichten)
* [Android](Neo unter Android einrichten)
* Sonstiges
* [Neo für unterwegs](Neo für unterwegs) (für Windows und Linux)
* [Neo schon beim Starten (Bootloader GRUB)](Neo im GRUB einrichten)
* [Virtuelle Maschinen](Virtuelle Maschinen)
* [Hardwarekonflikte](Hardwarekonflikte)/[Hardwareprobleme](Hardwareprobleme)

## Neo lernen und verwenden
* [Tastaturbelegung](Tastaturbelegung): die einzelnen Ebenen mit Erläuterungen
* [Ebene 1](Tastaturbelegung#Ebene1): Kleinbuchstaben und Zahlen
* [Ebene 2](Tastaturbelegung#Ebene2): Großbuchstaben und Interpunktionszeichen
* [Ebene 3](Tastaturbelegung#Ebene3): Sonderzeichen und weitere Interpunktionszeichen
* [Ebene 4](Tastaturbelegung#Ebene4): Navigationstasten und Zahlen
* [Ebene 5](Tastaturbelegung#Ebene5): Griechische Kleinbuchstaben
* [Ebene 6](Tastaturbelegung#Ebene6): Wissenschaftliche Zeichen und Griechische
* Grafiken
* [Belegungsgrafiken](Grafiken) zum Ausdrucken oder Auswendiglernen
* [Bildschirmtastatur](Bildschirmtastatur): die Belegung auf dem Bildschirm anzeigen
* [Tipptrainer](Tipptrainer): Informationen zu verschiedenen Tastschreibprogrammen
* Erfahrungen anderer
* [Erfahrungsberichte](Erfahrungsberichte)
* [Geschwindigkeitsrekorde](Geschwindigkeitsrekorde)
* [Presseberichte](Presseberichte)
* [Ärgernisse für Umsteiger](Ärgernisse für Umsteiger): häufige Vertipper, wenn man Tastenkombinationen auf ihrer Qwertz-Position verwendet
* [Typografie](Typografie mit Neo): korrekt und für ein angenehmes Lesen
* Treffen der Neolinge gibt es auf der [NeoCon](NeoCon)
* Wer möchte, kann sich in die [Benutzerkarte](http://www.thehappy.de/~neo/map/) eintragen

## Tipps und Tricks für Fortgeschrittene
* [Neo-Tastaturen](NeoTastaturen): die Hardware anpassen – Bilder, Entstehungsgeschichten und Bastelanleitungen
* [Ergonomische Tastaturen](Ergonomische Tastaturen): Überblick über von Neo unabhängige, käufliche Nicht-Standardtastaturen
* LaTeX
* [LaTeX, XeTeX, usw.](Neo für Latex): die neuen Möglichkeiten mit Neo
* [XeTeX und die freie, umfangreiche Schriftart Linux Libertine](http://wiki.neo-layout.org/browser/latex/XeTeX/LiesMich-LinuxLibertine.pdf?rev=617&format=raw) (PDF)
* [Layoutunabhängigkeit](Layoutunabhängigkeit) bei Passwörtern und wichtigen Shortcuts
* [Standardtastatur](Standardtastatur): welche Tastatur für Neo?
* [SysRq-Taste unter Linux](LinuxSysRq)
* [Tipps für die Verwendung von Emacs mit Neo2 unter Mac OS X](MacOsEmacs)
* Neo-Belegungsvarianten:
* [Lang-s-Tastatur](Fraktursatz) für bequemen Fraktursatz
* [VM-Belegungsvariante](VMBelegungsvariante)
* Rund um Sonderzeichen:
* [Tote Tasten und Compose](Tote Tasten und Compose): zahlreiche spezielle Zeichen erzeugen
* [Sprachen mit Neo](Sprachen mit Neo): Anleitung, wie man bestimmte Sprachen mit Neo eintippt
* [alle erzeugbaren Zeichen](Zeichen)


## [Verweise auf andere Projekte](Verweise auf andere Projekte)
* [Schriftarten](Verweise auf andere Projekte#GeeigneteSchriften), die gut für Neo geeignet sind
* [Alternative Tastaturbelegungen](Verweise auf andere Projekte#AndereTastaturbelegungen)

## Hilfe
* [FAQ](FAQ): Antworten zu häufigen Fragen und Problemen unter
* [Linux oder BSD](FAQ#LinuxUnixBSD),
* [Windows](FAQ#Windows) oder
* [Mac OS](FAQ#AppleMacintosh)

--------------

[Zur Hauptseite](Home)

→ [Einführungskapitel](Einführungskapitel)


+ 31
- 0
Bildschirmtastatur.md

@@ -0,0 +1,31 @@
# Bildschirmtastatur

Mit der Bildschirmtastatur lässt sich am Bildschirm die Belegung der Tastatur anzeigen.
So lässt sich schnell nachschauen, wo ein bestimmtes Zeichen zu finden ist, ohne die Tastatur zu bekleben oder die Tasten zu vertauschen.

### Windows
Unter Windows ist eine Neo-Bildschirmtastatur direkt in den [NeoVars-Treiber](Neo unter Windows einrichten/NeoVars) integriert.
Dort wird sie mit Mod3+F1 aktiviert.

Bei Verwendung von [kbdneo](Neo unter Windows einrichten/kbdneo) kann die Bildschirmtastatur mit Hilfe der Datei [kbdneo_ahk.exe](http://neo-layout.org/kbdneo_ahk.exe) nachgerüstet werden.

### Linux
Für [Linux](Neo unter Linux einrichten) gibt es bislang vier Programme, die die Tastatur am Bildschirm anzeigen:
* **[OSD Neo2](https://htgoebel.gitlab.io/OSD-Neo2/)** kann alle sechs Neo-Ebenen anzeigen und die dargestellte Ebene wechselt beim Drücken von Mod-Tasten. Das Programmfenster kann verschoben und in das Benachrichtigungsfeld (Tray) versteckt werden. Das Programm ist in Python-GTK geschrieben und damit auf allen Linux-Systemen ohne Aufwand zu installieren.
* **[NeoLayoutViewer](https://github.com/YggdrasiI/NeoLayoutViewer)**: Das Programm kann alle sechs Neo-Ebenen anzeigen und die dargestellte Ebene wechselt beim Drücken von Mod-Tasten. Per frei wählbarer Tastenkombination kann das Programmfenster ein- und ausgeblendet oder verschoben werden. Außerdem kann das Programm als virtuelle Tastatur verwendet werden. Es basiert ebenfalls auf GTK.
* **kvkbd**: KDE-Programm, bindet sich aber auch in Gnome schön ein. Ist aber eigentlich als virtuelle Bildschirmtastatur gedacht, um Zeichen ohne Tastatur einzugeben. Kann leider nur die Neo-Ebenen 1 und 2 anzeigen.
* **onboard**: GTK-Programm, nur unter Gnome ausprobiert, wo es gut reinpasst. Kann leider nur die Neo-Ebenen 1 und 2 anzeigen.

Ideal für Neo wäre ein möglichst schlankes Programm, das die Neo-Tastatur anzeigt und zwar – so wie Neo Vars das macht – in Abhängigkeit der gedrückten Mods.
Es sollte möglichst schnell reagieren, am Besten eine Art OSD-Modus nutzen (um transparent zu sein), per Hotkey aktivierbar sein und evtl. noch Zusatzfunktionen (ähnlich zu wiemitneo) unterstützen.
Durch das OSD wäre es auch weitgehend unabhängig von der Desktop-Umgebung und man könnte unter Umständen Abhängigkeiten wie von Qt oder GTK+ vermeiden.
Eventuell ließe sich das mittels XOSD oder anderer Mittel programmieren?

### Mac OS
Bei einem [Mac](Neo auf dem Apple Macintosh einrichten) lässt sich eine Bildschirmtastatur über die Anwendung [Tastaturübersicht](http://docs.info.apple.com/article.html?path=Mac/10.5/de/9024.html) über »Systemsteuerung → Ländereinstellungen → Tastaturmenü« einstellen.

--------------

[Neo-Einrichtung auf verschiedenen Systemen](Neo einrichten)

[Hauptseite](Home)

+ 65
- 0
Bone.md

@@ -0,0 +1,65 @@
# Bone

Bone ist inzwischen in der 2. Version erschienen. Sie beseitigt unter anderem Probleme mit dem th-Bigramm (besonders wichtig im Englischen) und verbessert die links-rechts-Balance – besonders im Englischen, aber auch im Deutschen.
Als positiven Nebeneffekt kommt *c* auf die linke Seite, was für Nutzer des Strg+C-Tastenkürzels wichtig sein kann. Bisher wurden keine Nachteile gegenüber dem originalen Bone beobachtet. Bone2 wurde von „effchen“ und „danros“ im IRC entwickelt.
Die Buchstaben q und ß können getauscht werden, über die endgültige Position sollte man sich mal einig werden. Q auf der Grundreihe dürfte jedenfalls für Englisch Vorteile haben.

Momentan wurden im Vergleich zu Neo nur Ebenen 1 und 2 geändert.

*Die Installation der Treiber erfolgt in der Regel wie für Neo auch.*

## Ebene 1

```
jduax phlmwq'
ctieo bnrsgß
fvüäö yz,.k
┌───┬───┬───┬───┬───┬───┬───┬───┬───┬───┬───┬───┬───┬──────┐
│ ^ │ 1 │ 2 │ 3 │ 4 │ 5 │ 6 │ 7 │ 8 │ 9 │ 0 │ - │ ` │ ← │
├───┴─┬─┴─┬─┴─┬─┴─┬─┴─┬─┴─┬─┴─┬─┴─┬─┴─┬─┴─┬─┴─┬─┴─┬─┴─┬────┤
│ ⇥ │ j │ d │ u │ a │ x │ p │ h │ l │ m │ w │ q │ ' │ Ret│
├─────┴┬──┴┬──┴┬──┴┬──┴┬──┴┬──┴┬──┴┬──┴┬──┴┬──┴┬──┴┬──┴┐ │
│ ⇩ │ c │ t │ i │ e │ o │ b │ n │ r │ s │ g │ ß │ ⇘ │ │
├────┬─┴─┬─┴─┬─┴─┬─┴─┬─┴─┬─┴─┬─┴─┬─┴─┬─┴─┬─┴─┬─┴─┬─┴───┴───┤
│ ⇧ │ M4│ f │ v │ ü │ ä │ ö │ y │ z │ , │ . │ k │ ⇗ │
├────┼───┴┬──┴─┬─┴───┴───┴───┴───┴───┴─┬─┴──┬┴───┼────┬────┤
│Strg│ Fe │ Alt│ Leerzeichen │ M4 │ Fe │ Me │Strg│
└────┴────┴────┴───────────────────────┴────┴────┴────┴────┘
```
## Ebene 2

```
JDUAX PHLMWGQ~
CTIEO BNRSGß
FVÜÄÖ YZ–•K

┌───┬───┬───┬───┬───┬───┬───┬───┬───┬───┬───┬───┬───┬──────┐
│ ˇ │ ° │ § │ ℓ │ » │ « │ $ │ € │ „ │ “ │ ” │ — │ ¸ │ ← │
├───┴─┬─┴─┬─┴─┬─┴─┬─┴─┬─┴─┬─┴─┬─┴─┬─┴─┬─┴─┬─┴─┬─┴─┬─┴─┬────┤
│ ⇥ │ J │ D │ U │ A │ X │ P │ H │ L │ M │ W │ Q │ ~ │ Ret│
├─────┴┬──┴┬──┴┬──┴┬──┴┬──┴┬──┴┬──┴┬──┴┬──┴┬──┴┬──┴┬──┴┐ │
│ ⇩ │ C │ T │ I │ E │ O │ B │ N │ R │ S │ G │ ẞ │ ⇘ │ │
├────┬─┴─┬─┴─┬─┴─┬─┴─┬─┴─┬─┴─┬─┴─┬─┴─┬─┴─┬─┴─┬─┴─┬─┴───┴───┤
│ ⇧ │ M4│ F │ V │ Ü │ Ä │ Ö │ Y │ Z │ – │ • │ K │ ⇗ │
├────┼───┴┬──┴─┬─┴───┴───┴───┴───┴───┴─┬─┴──┬┴───┼────┬────┤
│Strg│ Fe │ Alt│ Leerzeichen │ M4 │ Fe │ Me │Strg│
└────┴────┴────┴───────────────────────┴────┴────┴────┴────┘
```
## Ebene 3

```
…_[]^ !<>=&@
\/{}* ?()-:ſ
#$|~` +%"';
┌───┬───┬───┬───┬───┬───┬───┬───┬───┬───┬───┬───┬───┬──────┐
│ ^ │ ¹ │ ² │ ³ │ › │ ‹ │ ¢ │ ¥ │ ‚ │ ‘ │ ’ │ │ ° │ ← │
├───┴─┬─┴─┬─┴─┬─┴─┬─┴─┬─┴─┬─┴─┬─┴─┬─┴─┬─┴─┬─┴─┬─┴─┬─┴─┬────┤
│ ⇥ │ … │ _ │ [ │ ] │ ^ │ ! │ < │ > │ = │ & │ @ │ │ Ret│
├─────┴┬──┴┬──┴┬──┴┬──┴┬──┴┬──┴┬──┴┬──┴┬──┴┬──┴┬──┴┬──┴┐ │
│ ⇩ │ \ │ / │ { │ } │ * │ ? │ ( │ ) │ - │ : │ ſ │ ⇘ │ │
├────┬─┴─┬─┴─┬─┴─┬─┴─┬─┴─┬─┴─┬─┴─┬─┴─┬─┴─┬─┴─┬─┴─┬─┴───┴───┤
│ ⇧ │ M4│ # │ $ │ | │ ~ │ ` │ + │ % │ " │ ' │ ; │ ⇗ │
├────┼───┴┬──┴─┬─┴───┴───┴───┴───┴───┴─┬─┴──┬┴───┼────┬────┤
│Strg│ Fe │ Alt│ Leerzeichen │ M4 │ Fe │ Me │Strg│
└────┴────┴────┴───────────────────────┴────┴────┴────┴────┘
```

+ 4
- 0
Bone2.md

@@ -0,0 +1,4 @@
# Bone Treiber
Treiber-Downloads für Bone.
----
[Bone](Bone)

+ 30
- 0
Cherry.md

@@ -0,0 +1,30 @@

## Neo-Tastatur von Cherry?

Am 7. Feb 2006 10:47 schrieb Hanno Behrens auf der yahoo-Liste:

> Wie schon in der neuesten Blog-Nachricht beschrieben, ist Cherry dabei, eine Tastatur mit Neo-Layout auf den Markt zu bringen. Sie hoffen auf unsere Unterstützung. Weiteres im Blog.

Die zugehörige Blog-Nachricht hier in Kopie:

> In einer E-Mail hat die Firma [Cherry](http://www.cherry.de/), die bekanntermaßen auch sehr gute Tastaturen herstellt (die [CyMotion](http://www.cymotion.de/deutsch/index.htm) etwa), unverbindlich nach dem Neo-Layout angefragt. Es ist die Auflegung eines solchen Projektes natürlich nur sinnvoll, wenn die Community dieses Projekt unterstützt. Da ich die Idee großartig finde, habe ich von mir aus sofort zugesagt, da dies dem Geist des Neo-Layouts entspricht: Offenheit und Kooperation.

> Wie ich es sehe, ist es ein großer Schritt vorwärts für das Projekt und mit der Verfügbarkeit fertiger Neo-Tastaturen überschreiten wir eine wichtige Entwicklungs-Schwelle.

> Die von Cherry geplante Muster-Tastatur ist eine [G83-6105](http://www.cherry.de/deutsch/enjoy-line/enjoy_g83-6104_6105.htm), die ich in den nächsten Tagen zum Testen zur Verfügung gestellt bekomme. Die Beschriftung des Musters soll auf der folgenden Grafik basieren.

Danach wurde Cherry von uns (Hanno...) immer wieder hingehalten, Neo 2 wäre bald fertig.

Die letzte größere Cherry-Diskussion begann am 11.01.2008 11:29 mit dieser Mail von Hanno:

> Ich hab gerade mal einen Brief an Cherry abgesetzt, den Entwicklungsstand bekannt gegeben, dass wir innerhalb des Jahres eine fertige Version haben wollen (Zaunpfahl, hehe) und ob es möglich ist, mehr als 4 Zeichen auf der Oberseite zu drucken und ob es möglich ist, auf der Vorderseite zu drucken.

Die Antwort von Cherry ließ nicht lange auf sich warten (04.02.2008 16:10):

> Ich hatte gerade wieder Kontakt mit Cherry. Es ist also überhaupt kein Problem für die, 6 Zeichen auf die Tasten zu bringen. Die Bedruckung ist sehr genau. Für Farbdruck würde die ganze Tastatur glatt doppelt so teuer werden.

Wie Daniel Vogelsang am 29.07.2008 22:40 herausfand, ist Cherry inzwischen vom Automobilzulieferer ZF aufgekauft worden, soll aber als eigenständiges Geschäftsfeld weitergeführt werden. Ob sich dadurch für uns etwas ändert, ist offen. Die zugehörige Meldung ist http://www.golem.de/0807/61385.html.

--------------

[Listendiskussionen](Listendiskussionen) – [Zur Hauptseite](Home)

+ 93
- 0
Compose.md

@@ -0,0 +1,93 @@


# Compose

Grundlegende Informationen zum Thema Compose gibt es unter [Tote Tasten und Compose](Tote Tasten und Compose).
Informationen zur Bearbeitung der Compose-Kombinationen finden sich unter [Treiber-KnowHow](TreiberKnowHow#Compose).
Hier sollen Diskussionen zusammenfasst werden, die sich um das Thema Compose drehen.

## Welche Taste/Kombination soll die Compose-Taste sein?

Momentan ist die Compose-Funktion in allen Treibern über die Tastenkombination M3+Tab zu erreichen.

Andere diskutierte Tasten(-kombinationen) waren:
* M3+M4 / M4+M3 (damals hieß M4 noch M5)
* M3+M3 (ist so noch im NeoVars als zusätzliche Möglichkeit verfügbar)
* Windowstaste
* K: Wird mindestens unter Windows, teilweise auch unter unixoiden Systemen vom Betriebssystem verwendet
* P: Oft wird unter Linux die linke Windowstaste als „Fenstertaste“ verwendet, die rechte für Compose.
* K: Nicht alle Tastaturen haben zwei Windowstasten, manche sogar gar keine.

## Name der Compose-Funktion und -Taste

Vorschläge zur Benennung:
* Compose-
* P: Die ursprüngliche Bezeichnung, unter der sich auch im Netz viel Information und Hilfe finden lässt
* K: Englischer Ausdruck
* Fusions-
* Kompositions-, Kombinations-, Kombi-, Kombinier-, Komponier-
* Kumpel-
* Schmelz-, Verschmelz-
* Verheirate-
* Verknüpf-
* Zusammenfüge-

Bislang konnte sich keine der Alternativen genug Freunde machen, um Compose zu verdrängen.

## Definition zusätzlicher Compose-Kombinationen (Cokos)

* Dürfen Cokos der en_US.UTF8 überschrieben werden?
* Sollte vermieden werden, wo möglich, damit die Dateien kompatibel bleiben
* Einzelne Cokos können jedoch auch umdefiniert werden, wenn es wirklich sinnvoll erscheint

* Sollen alle Cokos der Art ♫ + " + a = ä auch in umgekehrter Reihenfolge als ♫ + a + " verfügbar sein?
* P: Entspricht der handschriftlichen Reihenfolge
* K: Doppelter Aufwand, da die erste Variante auf jeden Fall bleiben sollte (Kompatibilität zu Toten Tasten, Computerstandard, Linuxstandard)

## Welche Zeichen sollten über Compose ermöglicht werden und welche nicht
* Umfangreiche Listen von Römischen, Klingonischen, Plattdeutschen, … Zahlen?
* Nicht in der Standard-Compose, da sie vom durchschnittlichen Nutzer nicht gebraucht werden.
* Sie sollten jedoch in Form optionaler Dateien angeboten werden, so dass sie sich jeder Nutzer auf Wunsch individuell installieren kann (Siehe auch: Compose-Modularisierung).

* Ligaturen
* P: Wichtig für gute Typographie
* K: Eigentlich Sache der Programme, also der auf Unicode aufbauenden Darstellungstechnik (OpenType etc.)
* P: Ist eine Datei mit Ligaturen gesetzt, kann man für eine Suche auch die Ligaturen eingeben
* Status quo:

|Qu | |U+E048 | verfügbar |
| :--- | :--- | :--- | :---: |
|ff |ff |U+FB00 | " |
|fi |fi |U+FB01 | " |
|fl |fl |U+FB02 | " |
|ſt |ſt |U+FB05 | " |
|st |st |U+FB06 | " |
|fŋ |ʩ |U+02A9 | nicht verfügbar |
|ue |ᵫ |U+1D6B | " |
|ffi |ffi |U+FB03 | verfügbar als ♫Fi |
|ffl |ffl |U+FB04 | verfügbar als ♫Fl |


## Offene Technische Fragen

* Wie sollte die Compose-Modularisierung durchgeführt werden?
* Die Compose.neo sollte zuerst in kleine, thematisch zusammengehörige Bausteine aufgespalten werden (z. B. Greek, Math_and_Physics, …).
* Aus diesen Bausteinen können dann Compose-»Distributionen« (Normal, Basic, Fat, …) gebaut werden.
* Dies kann einfach durch das Zusammenkopieren der Bausteine in einem vom SVN-Hook angestoßenen Make-Scipt erfolgen.
* Der AHK kann sich die Bausteine innerhalb seines Build-Prozesses selbst zusammenstellen (so dass die Compose-Versionierung erhalten bleiben kann).

* Welche Dateiendung sollen unsere Compose-Dateien haben?
* .UTF-8: Wie bereits unter Linux, gibt die Dateikodierung an.
* .neo: Stellt einen Bezug zur Neo-Tastatur her, obwohl diese Dateien auch für andere Tastaturlayouts interessant sein könnten.
* .compose: Diese Variante würde mehr den eigentlichen Inhalt der Dateien beschreiben, ist jedoch deutlich länger als die üblichen 3 Zeichen für Dateiendungen.

* Unter welcher [Lizenz](Lizenzfragen) sollten unsere Compose-Dateien stehen?
* Da es sich um reinen Text (bzw. Daten) handelt, sollte gemäß unserer Projektrichtlinien die [CC-BY-SA (Creative Commons-Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen-3.0-Deutschland)](http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/) gewählt werden.
* Ist für Linux noch eine »Programmierlizenz« notwendig?

* Die Datei [en_US.neo](../src/branch/master/Compose/en_US.neo) wurde anscheinend nur vom traditionellen AHK gebraucht – ist das noch immer so oder kann sie gelöscht werden? Wie unterscheidet sie sich von der [en_US.UTF-8](../src/branch/master/Compose/en_US.UTF-8)?


--------------

[Listendiskussionen](Listendiskussionen) – [Zur Hauptseite](Home)

+ 378
- 0
Diakritika.md

@@ -0,0 +1,378 @@


# Aktuell: Neo-2-Freeze-Abstimmung

Hier eine kurze Übersicht zum aktuellen Stand der Diskussionen.

Es haben sich nur wenige an konkreten Vorschlägen beteiligt. Das sind vor allem Alex, Martin, Peter, und Florian hat auch einen Vorschlag beigesteuert, der allerdings etwas untergegangen ist. Unten sind die meisten der Varianten und die dazugehörige Diskussion genauer geschildert. Dieser Abschnitt, der irgendwann wieder entfernt wird, soll nur einen Überblick bieten.

Nicht berücksichtigt werden dabei die Varianten I, III. Die Varianten I und III sind frühe Versuche, werden inzwischen von Alex nicht mehr vertreten, sind aber unten weiterhin aufgeführt.

Allgemein kann man sagen, dass gute Erreichbarkeit der häufigen Zeichen im Widerspruch steht zu einem guten Merkschema. Ein solches zwingt manchmal Zeichen auf Positionen, die für sich gesehen suboptimal sind; aber weil man die meisten Diakritika sehr selten braucht, ist das zu verschmerzen.

Die Vorschläge sind also hier nach den Kriterien Erreichbarkeit und Merkbarkeit sortiert: Besser durchgezogene Merkschemata sind weiter links, und wo mehr auf gute Positionen einzelner Zeichen geachtet wurde, steht der Vorschlag weiter rechts. Etwas außerhalb dieser linearen Anordnung relativ ähnlicher Vorschläge steht Florians Variante V. Sie ist aber sehr auf gute Erreichbarkeit optimiert und steht daher ganz rechts.

**Achtung: alle Vorschläge belegen alle Ebenen aller drei Tasten. Sollte eine Tabellenzelle leer erscheinen, enthält die eingestellte Browserschrift nicht alle nötigen Zeichen. In dem Fall sollte eine Unicodefähige Schrift installiert und eingestellt werden.**

→ → → → → → bessere Erreichbarkeit → →

← ← bessere Merkbarkeit ← ← ← ← ← ← ←

```
IV (Martin)| VII (M/P)|II (Peter)| VI (Alex)| V (Florian)
| T1 T2 T3 | T1 T2 T3 | T1 T2 T3 | T1 T2 T3 | T1 T2 T3
Ebene 1 | ° ˆ ´ | ° ˆ ´ | ˆ ` ´ | ˆ ` ´ | ° ` ´
Ebene 2 | ¸ ˇ ` | ˙ ˇ ` | ˜ ¨ ¸ | ˇ ¸ ˜ | / ¸ ¨
Ebene 3 | ↻ ˞ / | ↻ ¸ / | ↻ ° / | ↻ ° / | ˘ ↻ ˜
Ebene 4 | ¨ ˜ ˝ | ¨ ˜ ˝ | ˇ ˙ ˝ | ˙ ¨ ˝ | ¯ ˇ ˆ
Ebene 5 | ˙ ˘ ᾿ | ˞ ˘ ᾿ | ˞ ῾ ᾿ | ˞ ῾ ᾿ | ˞ ῾ ᾿
Ebene 6 | . ¯ ῾ | . ¯ ῾ | ˘ . ¯ | . ¯ ˘ | . ˙ ˝
```

# Diakritische Zeichen

**Diakritikum** (mit Pl. Diakritika), aus dem Griechischen: *um zu unterscheiden*. Diakritika sind zu Buchstaben gehörige kleine Zeichen wie Punkte, Striche, Häkchen oder kleine Kreise, die eine besondere Aussprache oder Betonung markieren und unter oder über dem Buchstaben angebracht sind, in einigen Fällen auch durch den Buchstaben hindurch.

Zur Information, welche Zeichen mit den Toten Tasten der Neo-Tastatur erzeugbar sind, siehe [Tote Tasten und Compose](Tote Tasten und Compose).


## Reihenfolge der Eingabe: vorangestelltes Diakritikum

Handschriftlich wird meistens erst der Buchstabe geschrieben, das Diakritikum im Anschluss darüber gesetzt. Auf der Schreibmaschine wird zuerst das Diakritikum auf einer speziellen Taste ohne Zeichenvorschub (tote Taste, engl. dead key) geschrieben, der Buchstabe im Anschluss an die gleiche Position gesetzt. Diese umgekehrte Reihenfolge ist auch als Computerstandard etabliert.

* K: die von der Handschrift gewohnte (intuitive?) Reihenfolge ist das nachgesetzte Diakritikum
* P: das nachgestellte Diakritikum ist gleichbedeutend damit, dass der Buchstabe vorangestellt wird. Da im Moment der Eingabe dieses Buchstabens nicht klar ist, ob ein Diakritikum folgen wird oder nicht, müsste der Buchstabe vom Treiber bereits an die Applikation ausgegeben werden; nach Eingabe des Diakritikums wäre dann der Buchstabe wieder mittels Backspace zu löschen und schließlich durch das kombinierte Zeichen zu ersetzen. (Beispiel: Zur Eingabe von ä wäre a gefolgt von ¨ zu drücken; dem Programm wird vom Treiber die Zeichenfolge a BACKSPACE ä gesendet.) Die Applikation „sieht“ also einen nur technisch notwendigen Zwischenstand als reguläre Eingabe, was insbesondere bei tastaturgesteuerten Programmen zu nicht erwünschten Fehlfunktionen führen kann. (Beispiel: Bei gewünschter Eingabe des Befehles Ctrl+ä würde zunächst das Kommando Ctrl+a ausgeführt und müsste dann revidiert werden.) Beim vorangestellten Diakritikum wird der Zwischenzustand im Treiber gespeichert und nur das erwünschte Endergebnis an die Applikation weitergereicht, der also in jedem Fall nur *ein* eingegebenes Zeichen übermittelt wird.

Ergebnis:

* Deadkeys mit Diakritika sind vor dem Buchstaben zu drücken.

## Ausgabe als ein Zeichen oder als Combining Characters
Der folgende Abschnitt setzt die Kenntnis des Artikels über die [Unicode-Normalformen](UnicodeNormalformen) (insbesondere die Argumente im Teil über die [Diakritischen Zeichen](UnicodeNormalformen#DiakritischeZeichen)) voraus.

Diskutiert wurde, ob konsequent zusammengesetzte Zeichen gesendet werden sollten, als auch bei Kombinationen, die sich bereits als gemeinsames Zeichen darstellen lassen (wie z.B. ä, é, …). Der Kompromiss ist momentan folgender:

* Wird eine Tote Taste (z.B. `) einmal gedrückt, wartet sie auf die nächste Eingabe. Bei Eingabe eines passenden Buchstabens (a) wird dieser als ein Zeichen mit dem entsprechenden Diakritikum ausgegeben (à).
* Noch keine Einigung ist erfolgt, was bei Eingabe eines unpassenden Buchstabens (c) nach einer Toten Taste passieren soll: Das native, also betriebssystemsspezifische Verhalten wäre für Linux, beide zu „verschlucken“, also nichts auszugegeben (), während Windows beide einzeln nacheinander ausgibt (`c). Soll das native Verhalten beibehalten werden oder ist eine einheitliche Regelung sinnvoller?
* Wird eine Tote Taste zweimal gedrückt, so wird der entsprechende Combining Character ausgegeben, dieser wird getrennt gespeichert, erscheint aber (in „guten“ Programmen) über dem *vorangehenden* Zeichen (c̀).
* Dies gibt (unter Linux) die Kompatibilität zur Standard-Compose zum Teil auf, da dead_circumflex+dead_circumflex bislang ein normales »!^« erzeugt. Da aber alle Sonderzeichen ohnehin auf der Neo-Tastatur vorhanden sind, erscheint das vertretbar, zumal ebenfalls dead_circumflex+space ein »!^« erzeugt.

## Doppelfunktion Toter Tasten

Sollen ähnliche Deadkeys, deren Funktion nicht überlappt, zusammengelegt werden?
Wollen wir evt. auch Deadkeys mit überlappenden Funktionen zusammenlegen und in Kauf nehmen,
dass seltenere Kombinationen aus Diakritikum und Buchstabe nur über Compose erreichbar sind?
* P: Reduziert die Anzahl der benötigten Tasten
* P: Reduziert die Anzahl der zu merkenden Tasten
* P: Reduziert die Verwechselungsgefahr
* K: Das System, doppelt gedrückte Tote Taste wird zu Combining Character, wird weniger mächtig
* K: Es ist „unschön“, ein „falsches“ Zeichen zu verwenden

Ergebnis: Sofern möglich, werden ähnliche Deadkeys zusammengelegt!

### Welche Deadkeys können/sollen zusammengelegt werden?

* Ogonek (nur bei Vokalen), Cedilla (fast nur unter Konsonanten)
* angenommen! (Shift+T3,C → Ç und zugleich Shift+T3,A → Ą)
* Kollision: Ȩ und Ę – wir haben uns für Ę entschieden, Ȩ kann z. B. über E¸¸ → Ȩ erzeugt werden.
* Alternative zu Cedilla wäre Komma darunter (nur bei g k l n r s t → keine Kollision), aber Komma darunter ist eigentlich eh nur eine Unicode-Variante des Ogonek

* Querstrich und Schrägstrich, zum Erzeugen von Buchstaben, die irgendwie durchgestrichen sind.
* angenommen!
* Kollision: Ƚ „L with bar“ vs. Ł „L with stroke“. Erzeugt wird Ł.
Ƚ (und ƚ) lässt sich bislang nicht erzeugen. Für welche Sprache werden diese Zeichen benötigt? Eventuell könnte man die Standard-Coko ♫L- → £ oder ♫-L → £ löschen und dafür verwenden, da £ schon auf 6(E4) liegt.

* Unterstrich und Überstrich (Makron)
* Unterstriche gibt es bei ḆḎḴḺṈṞṮẔẖ.
* Schnittmenge gering

* Invertiertes Breve (Breve darunter): Da es kein h mit Breve drüber gibt, kann man eine gemeinsame tote Breve vergeben.

* Mittenpunkt und Punkt drüber
* Mittenpunkt wird eigentlich nicht benötigt, da er nur im Katalanischen vorkommt, und dort wird die getrennte Schreibweise l· bevorzugt
* · ist jedoch mit Neo auch nicht direkt verfügbar, nur über Compose
* Mittenpunkt und Punkt darüber ist *ein* Zeichen (eine tote Taste) (jedenfalls laut Herrn Kappenberg).
* Ergebnis: Mittenpunkt und Punkt drüber werden als Toter Punkt zusammengefasst

## Belegung der drei Toten Tasten

Neo hat 3 Tasten, die mit Deadkeys belegt werden sollen, die als T1, T2 und T3 bezeichnet werden sollen. Bei 6 Ebenen ergeben sich damit maximal 18 Deadkeys (Falls doch mehr Ebenen belegt werden sollen, natürlich entsprechend mehr).

Einigung besteht darüber, dass die Deadkeys es ermöglichen sollten, die häufigsten in Europa vorkommenden Diakritika zu schreiben.

Strittig war lange, ob auch Zeichen, die fast ausschließlich in der Mathematik gebraucht werden (Strich darunter) oder griechische Akzente (behaucht, Knacklaut, iota subscriptum) über Tote Tasten oder nur über Compose erreichbar sein sollen. Durch das Zusammenlegen von Deadkeys konnten jedoch auch diese aufgenommen werden.


Wie sollen die Deadkeys auf den Tasten und Ebenen angeordnet werden?
* Erreichbarkeit: T3 > T2 > T1?
* leicht merkbar: Ähnliches Aussehen, gleicher Sprachraum etc. auf derselben Ebene
* häufige Akzente gut erreichbar, also hauptsächlich französische und spanische
* Also Akut und Gravis *beide* auf Ebene 1.
* Akut wichtiger, also auf T3
* Tilde oder Zirkumflex wichtiger?
* Tilde kommt im Spanischen und Portugiesischen vor, Spanisch hat sehr viele Sprecher
* Zirkumflex im Französischen und Portugiesischen, Französisch wird sehr viel in der Schule gelehrt
* Zirkumflex scheint im Französischen seltener vorzukommen als die Tilde im Spanischen
* Zirkumflex braucht man für hochgestellte Zahlen
* Im Zweifelsfall: So lassen wie bei qwertz ([Paradigma 7](Paradigmen)), also Zirkumflex auf Ebene1, Tilde auf Ebene2
* Tilde ist mit Shift nicht wirklich schlecht erreichbar

Zur Auswahl stehen folgende Deadkeys, sortiert nach Ähnlichkeit. In Klammern die momentan nicht erreichbaren:
* Akut, Gravis
* Tilde
* Diaeresis/Trema, Doppelakut
* Ring/Kroužek
* Cédille + Ogonek, (Komma darunter)
* Zirkumflex, Caron/Hatschek, Breve + invertierte Breve
* Schrägstrich + Querstrich, Unterstrich + Überstrich/Makron
* Punkt darüber + Mittenpunkt, (Punkt darunter)

Für die momentan gültige Belegung wurde versucht, die Anordnung möglichst einfach memorierbar zu gestalten. Die zugrunde liegende Entwurfsidee ist: Einteilung der Zeichen thematisch-regional in Dreiergruppen, sowie Zuordnung einer graphischen Funktion zu jeder der drei toten Tasten.

| | T1 („komplex“) | T2 („rückwärts“) | T3 („vorwärts“) | „Thema“|
| :---: | :---: | :---: | :---: | ---: |
| Ebene 1 (ohne Modifier) | ˆ Zirkumflex | ` Gravis | ´ Akut | Frankreich|
| Ebene 2 (Shift) | ˜ Tilde | | ¸ Cedille+Ogonek | Süden|
| Ebene 3 (mod3) | ˚ Ring | ¨ Diaerese,Trema | ̷ Quer-+Schrägstrich | Norden|
| Ebene 4 (mod4) | ˇ Caron/Hatschek | ˵ Doppelgravis | ˝ Doppelakut | Osten|
| Ebene 5 (mod3+Shift) | ˘ Breve | ῾ Spiritus asper | ᾿ Spiritus lenis | Griechisch|
| Ebene 6 (mod3+mod4) | ¯ Makron+Unterstrich | | ˙ Punkt |

## Neue Belegung der toten Tasten
### Motivation
Seitdem das grundsätzliche Schema der toten Tasten festgelegt wurde, ist viel passiert.
Es gibt zwei neue Belegungen der toten Tasten (↻, ˞), die vorher frei waren.
Davon wirkt ↻ selbst auf andere tote Tasten, so z.B. für ↻˘a → ȃ. Mit dem Vorschlag,
dass der seltene Doppelgravis durch ↻˝ ersetzt (bzw. ↻˝˝ für das kombinierende Zeichen) werden kann, ergibt sich eine neue freie Belegung und einige Möglichkeiten. So würde sich z.B. der untergesetzte Punkt gut integrieren lassen und tatsächlich sinnvoll, da er sehr viel in außereuropäischen Sprachen wie einige afrikanische Sprachen und Vietnamesich, sowie Umschriften für Hindi, Sanskrit und Arabisch verwendet wird. Man sieht dies bereits an der Anzahl der vordefinierten Zeichen: Ạạ, Ḅḅ, Ḍḍ, Ẹẹ, Ḥḥ, Ịị, Ḳḳ, Ḷḷ, Ṃṃ, Ṇṇ, Ọọ, Ṛṛ, Ṣṣ, Ṩṩ, Ṭṭ, Ụụ, Ṿṿ, Ẉẉ, Ỵỵ, Ẓẓ, und Ḹḹ, Ṝṝ, Ậậ, Ặặ, Ệệ, Ộộ, Ợợ, Ựự. Außerdem zeigt dieser laut Wikipedia in deutschen Wörterbüchern unter einem Vokal die Betonung und die kurze Aussprache dieses Vokals an. Auch in Asturisch, einer europäischen Sprache, kommt der untergesetzte Punkt vor (ḥ in Ostasturisch und ḷ in Westasturisch). Siehe auch [http://en.wikipedia.org/wiki/Dot_(diacritic)](http://en.wikipedia.org/wiki/Dot_(diacritic)). Die bisherigen Cokos ♫!a → ạ sind dabei sehr umständlich und wenig intuitiv.

Auf der Mailingliste wurden dafür einige neue Vorschläge diskutiert, die im folgenden
dokumentiert sind.

#### Häufigkeits-/Wichtigkeitsanalyse
* Der Hatschek kommt in sehr vielen überwiegend mittel- und südosteuropäischen vor: Tschechien (Nachbarland), Lettland, Litauen, Slowakei, Slowenien, Kroatien, Bosnien-Herzegowina, Montenegro und Serbien. Er ist daher wirklich wichtig und sollte nicht schlechter gestellt werden, als Ebene 4.
* Der übergesetzte Punkt kommt im Türkischen (˙i → ı, ˙I → İ) sehr prominent vor, sodass Erik diese sogar über ♫ii/♫II abkürzt. Weiter wird er im Polnischen verwendet, auf Malta, und in Litauen, Andorra. Er ist deshalb verhältnismäßig wichtig.
* Der Doppelakut wird soweit ich weiß nur im Ungarischen verwendet.
* Der Makron wird in Lettland und Litauen verwendet und als Längenzeichen. Auch außereuropäisch und in Transkriptionen wird er verwendet.
* Der Breve wird in Rumänien/Moldawien (In einem Text aus 6 Wörtern habe ich mindestens 7 ăs gesehen), sowie in der Türkei/Zypern (ğ) und in Esperanto verwendet.

Alle Vorschläge haben gemeinsam, dass ˞ auf Ebene 5 (T1) wandert, da so alle Haken (Spiritus, Vietnamesischer Haken = Spiritus auf lat. Vokale) und eben ˞ auf eine Ebene kommen und so einfach zu merken sind. Des Weiteren hatte die vorherige Belegung mit Breve keinen wirklichen Zusammenhang mit Griechisch und wurde vorangig wegen der Form gewählt.

#### Hier die alte Belegung

| | T1 („komplex“) | T2 („rückwärts“) | T3 („vorwärts“) | „Thema“|
| :---: | :---: | :---: | :---: | ---: |
|Ebene 1|ˆ|`|´| Frankreich|
|Ebene 2|˜|↻|¸| Süden|
|Ebene 3|˚|¨|/| Norden|
|Ebene 4|ˇ| ̏| ˝| Osten|
|Ebene 5|˘|῾|᾿| Griechisch|
|Ebene 6|¯|˙|˞| —|

### 1. Ansatz: Anordnung nach Regionenzuordnung (Aleχ & Peter)

Diese Gruppe von Vorschlägen verfolgt einen sehr ähnlichen Ansatz wie der bisherige Status quo und verändert möglichst wenig, die ersten drei Ebenen gar nicht (bis auf den optionalen Tausch ¨↔↻). Die Zeichen werden grob nach Regionen und dem Aussehen eingeteilt. Dabei soll ein gut merkbares Schema entstehen, das aber gleichzeitig die wichtigsten Diakritika auf den ersten vier Ebenen verfügbar macht.

Im Gegensatz zum 2. Ansatz sind die Merkschemata nicht ausschließlich auf das Aussehen der Zeichen bezogen.
Vorteil: Zu gleichen Sprachen gehörige Zeichen liegen meist auf derselben Ebene oder nur über wenige Ebenen verteilt. Das kommt Schreibern dieser Sprachen zugute.
Nachteil: Schreiber, die nicht wissen, zu welcher Region ein Zeichen gehört, können sich dessen Position evtl. nicht so gut merken. Das betrifft Leute, die oft Diakritika vieler verschiedener Sprachen benutzen, ohne diese Sprachen zu kennen (z.B. für Namen).

Im Gegensatz zum 3. Ansatz werden die toten Tasten T1, T2 und T3 im Wesentlichen gleich behandelt. Dadurch liegen einige oft benutzte Zeichen auf T1 und damit schlechter. Z.B. liegt die Tilde ~ auf T1, weil sie bezüglich der Merkschemata zum Zirkumflex ^ gehört; T1 ist aber die am schlechtesten erreichbare tote Taste.

#### Tausch ¨↔↻

Optional ist in jedem Fall der Tausch ¨↔↻. Aufgrund der generell positiven Resonanz ist er im Folgenden bereits berücksichtigt. Er ist allerdings unabhängig von den Vorschlägen.

Vorteile:
* das Trema passt besser auf die zweite Ebene.
* ↻ passt auch von der Bedeutung gut auf die „Programmierebene“
* ↻ wird (neben Buchstaben) am häufigsten mit Zeichen aus der dritten (z.B. ↻] → ␣) oder sechsten (↻⊂ → ⊃) Ebene kombiniert. Wenn es auf die dritte Ebene kommt, kann man den Modifier stehen lassen (selbst wenn das zu drehende Zeichen auf der linken Seite liegt, da man den sehr gut positionierten linken Mod3 auch dann noch relativ bequem benutzen). Für die 6. Ebene genügt ein zusätzlicher Mod4.
#### Variante I (Aleχ) (T1)

| | T1 („komplex“) | T2 („rückwärts“) | T3 („vorwärts“) | „Thema“|
| :---: | :---: | :---: | :---: | ---: |
|Ebene 1|ˆ|`|´| Frankreich|
|Ebene 2|˜|¨|¸| Süden|
|Ebene 3|˚|↻|/| Norden|
|Ebene 4|˘|ˇ|˝| Osten|
|Ebene 5|˞|῾|᾿| Griechisch/Haken|
|Ebene 6|¯|.|˙| Punkte|

Erklärung: Dieser Vorschlag legt besonderen Wert auf die „Symmetrie“ zwischen den beiden
Tasten T2/T3.

Vorteile sind:
* Merkhilfe: Makron und Breve liegen auf der gleichen Taste (Mod3+¯ → ˘): Makron steht für lange Aussprache und Breve für kurze.
* Das Makron ist leichter einzugeben und passt auch ins Schema „Osten“, alle anderen Zeichen haben sich im Eingabekomfort nicht wirklich verschlechtert
* Das Schema der Tasten T2, T3 „nach rechts“ – „nach links“ ist wie früher beibehalten, wobei man sich in der Reihe ˇ ˝ es so vorstellen muss, als zeige nur der linke Teil nach rechts. Dies könnte evtl etwas unintuitiv sein.
* Weiter wird an T3 nichts verändert (→ siehe bisheriges Merkschema), ¯ und ˘ bleiben auf T1, damit bleibt hier auch das Schema „komplex“.

Nachteile sind:
* Der Makron passt nicht so in das Schema „Osten“ (außer Litauen, Lettland), wie z.B. der Breve oder der Punkt.
* Der Breve passt nicht so sehr zu den anderen Punkten.
* Der Hatschek liegt nicht mehr auf der gleichen Taste, wie der Zirkumflex
* Die Erreichbarkeit von T3 > T2 > T1 ist nur wenig beachtet

Vorschlag Peter: Man könnte den Breve und den Makron hier auch tauschen. Das verletzt keine Merkschemata, stellt den etwas häufigeren Breve aber besser. Außerdem bliebe der Makron auf seinem angestammten Platz. (Vorschlag umgesetzt).

#### Variante II (Peter) (T2)

| | T1 („auf und ab“) | T2 („abwärts/punktig“) | T3 („aufwärts/strichig“) | „Thema“|
| :---: | :---: | :---: | :---: | ---: |
|Ebene 1|ˆ|`|´| Frankreich|
|Ebene 2|˜|¨|¸| Süden|
|Ebene 3|↻|˚|/| Norden|
|Ebene 4| ˇ| ˙| ˝| Osten|
|Ebene 5| ˞| ῾| ᾿| Griechisch/Haken|
|Ebene 6| ˘| .| ¯| Vokallänge|

(Edit (21.02.10): Hier habe ich noch ↻ gegen ˚ getauscht, weil es so besser passt und das ursprüngliche Anliegen, die ersten drei Ebenen intakt zu lassen, inzwischen an Bedeutung verloren hat. Mit Alex abgesprochen. Peter.)

Erklärung:
* Die Tasten (T1–T3) werden dem Aussehen des Diakritikums zugeordnet. Ähnlich aussehende Diakritika werden unabhängig von ihrer Bedeutung auf diesselbe Taste gelegt.
* Die Ebenen werden der Bedeutung des Diakritikums zugeordnet. Ähnlich funktionierende (in ähnlichen Regionen vorkommende, einem gemeinsamen Thema zugehörige) Diakritika kommen auf
die gleiche Ebene.

Vorteile sind:
* Es gibt wenige Ausnahmen bei den Merkschemata, im Westentlichen nur ↻ und ¸.
* Die Zuordnung Ebenen↔Regionen und Tasten↔Aussehen passt zur sonstigen Anordnung der Neo-Tastatur.
* Makron ist weniger wichtig und daher auf Ebene 6. Außerdem passt der ˙ besser zum Schema Osten.

Nachteile sind:
* Die Symmetrie zwischen T2/T3 wie z.B. `´, ˇ˝, ῾᾿, .˙ ist verletzt.
* Makron und Breve sind auseinandergerissen; der Breve liegt fernab auf T1 (neben der 1).
* Die Erreichbarkeit von T3 > T2 > T1 ist nur wenig beachtet

#### Variante III (Aleχ) (T3)

| | T1 („auf und ab“) | T2 („abwärts/punktig“) | T3 („aufwärts/strichig“) | „Thema“|
| :---: | :---: | :---: | :---: | ---: |
|Ebene 1|ˆ|`|´| Frankreich|
|Ebene 2|˜|¨|¸| Süden|
|Ebene 3|˚|↻|/| Norden|
|Ebene 4| ˇ| ˙| ˘| Osten|
|Ebene 5| ˞| ῾| ᾿| Griechisch/Haken|
|Ebene 6| ¯| .| ˝| ?|

Erklärung: Dieser Vorschlag legt besonderen Wert darauf, dass die häufigen Tasten auch
wirklich gut liegen. Dafür werden allerdings im Vergleich zu den anderen Vorschlägen
Merkhilfen zerstört. Ein paar bleiben dennoch erhalten und vielleicht können noch weitere
bei näherer Betrachtung gefunden werden.

Dieser Vorschlag wurde zurückgezogen.

Vorteile sind:
* Breve und Punkt für das Türkische, Rumänische und Polnische liegen auf Ebene 4.
* Das seltenere Zeichen ˝ (nur Ungarn) wird schlechter gestellt, der Makron bleibt, wo er ist. Zitat Peter: „Puh… Der Doppelakut ist natürlich alleine schon wichtig, damit Mathematiker mit ihrer Erdős-Zahl angeben können. Hmm, vielleicht sollte er deshalb ja auf die Mathe-Ebene“. Es wurde vorgeschlagen, die ungarischen Anführungsstriche zusätzlich über ¨ö → ő verfügbar zu machen, v.a. wenn ¨ auf E2 und ˝ auf E6 wandert.
* Viele Vorteile von Vorschlag II bleiben erhalten

Nachteile sind:
* Die Merkhilfe mit ˘ und ¯ fällt weg.
* Die Merkhilfe mit „hoch und runter“ auf T1 hat eine Ausnahme auf Ebene 6.
* Ich habe mir noch kein Motto von Ebene 6 überlegen können. Vielleicht jemand anderes?
* Die Erreichbarkeit von T3 > T2 > T1 ist nur wenig beachtet

### 2. Ansatz: Anordnung nach der äußeren Form

Im Gegensatz zum ersten Ansatz ist hier die Merkbarkeit das höchste Kriterium, die Anordnung nach Häufigkeit spielt eine untergeordnete, die Anordnung nach Regionen gar keine Rolle.

Vorteil: Die Merkschemata sind auch für Leute nachzuvollziehen, die nicht wissen, welches Zeichen welcher Region zugeordnet wird.
Nachteil: Schreiber einer bestimmten Fremdsprache suchen deren Diakritika über viele Ebenen hinweg. (Das kann aber auch bei den Vorschlägen des Ansatzes 1 passieren, z.B. Polnisch: ´, ¸, /, ˙ auf den Ebenen 1, 2, 3, 4/6)

Die Diskussion dreht sich vor allem um die zwei Fragen, ob man
a) sich eine Zuordnung Ebenen ↔ Regionen merken kann und
b) ob ganze Sprachen mit Neo getippt werden, die dann natürlich bevorzugt Diakritika nur einer Ebene verwenden wollen.
Martin verneint beides, Peter argumentierte hingegen für „ja“.

#### Variante IV (Martin) (T4)

| | T1 („punkt-/kreisförmig“) | T2 („auf-ab“) | T3 („schräg“) |
| :---: | :---: | :---: | :---: |
| Ebene 1 |°|ˆ|´|Grundzeichen 1|
| Ebene 2 |¸|ˇ|`|E1 gespiegelt (Ausnahme Cedille)|
| Ebene 3 |↻|˞|/|Sonderzeichen|
| Ebene 4 |¨|˜|˝|doppelt|
| Ebene 5 |˙|˘|᾿|Grundzeichen 2|
| Ebene 6 |.|¯|῾|E5 gespiegelt|

Vorteile des konkreten Vorschlags:
* seltenere Zeichen befinden sich auf der schlecht erreichbaren T1 und auf den Ebenen 5 und 6
* gute Merkbarkeit
* Merkschemata nur auf Aussehen bezogen
* Die häufigsten Akzente ` und ´ liegen auf der gut erreichbaren T3

Nachteile:
* Einige Zeichen liegen zu gut: ° auf Ebene 1, obwohl er eigentlich nur als å in Skandinavisch und ů in Tschechisch benutzt wird. Und der Haken auf Ebene 3, obwohl er beinah nur für IPA, Vietnamesisch und Afrikanisch benutzt wird.
* Demgegenüber liegt ˙ eher schlecht: auf T1(5). Benutzt wird ˙ für polnisch ż und türkisch ı, İ.
* die spiritus ᾿῾ liegen nicht mehr beide auf der Griechen-Ebene (schlecht z.B. für eine Modularisierung)

### 3. Ansatz: Anordnung nach guter Erreichbarkeit

Dieser Ansatz hebt hervor, dass T1 (links neben der 1) schlechter erreichbar ist als T2 und T3. Einerseits liegt es weiter entfernt von der Grundposition, andererseits liegen die Modifier auf der rechten Seite, die man mit T1 ja drücken würde, schlechter als die auf der linken Seite. Und drittens werden die meisten Diakritika mit Vokalen kombiniert, die ja links liegen.
Man kann also die Position T1(1) schlechter ansehen als z.B. T2(4), obwohl bei letzterer ein Modifier gedrückt werden muss.

Wir waren uns allerdings nicht einig, wie schwerwiegend die schlechte Lage von T1 ist.

#### Variante V (Florian) (T5)

| | T1 | T2 | T3 |
| :---: | :---: | :---: | :---: |
| Ebene 1 |°|`|´|
| Ebene 2 |/|¸|¨|
| Ebene 3 |˘|↻|˜|
| Ebene 4 |¯|ˇ|ˆ|
| Ebene 5 |˞|῾|᾿|
| Ebene 6 |.|˙|˝|

Vorteile:
* Gute Erreichbarkeit aller wichtigen Zeichen, da sie sich auf T2 und T3 befinden.
* unwichtigere Zeichen liegen zunächst auf T1, dann auch auf den Ebenen 5 und 6.

Nachteile:
* kein einfaches Merkschema (obwohl durchaus zusammengehörige Zeichen auch beieinanderliegen)
* bei allgemein seltenen Zeichen wie den Diakritika ist Merkbarkeit evtl. wichtiger als gute Erreichbarkeit

#### Variante VI (Aleχ) (T6)

| | T1 („…“) | T2 („abwärts/…“) | T3 („aufwärts/strichig“) | „Thema“|
| :---: | :---: | :---: | :---: | ---: |
|Ebene 1|ˆ|`|´| Frankreich|
|Ebene 2|ˇ|¸|˜| …|
|Ebene 3|↻|˚|/| Norden|
|Ebene 4|˙|¨|˝| Punkt/Doppelpunkte|
|Ebene 5|˞|῾|᾿| Griechisch/Haken|
|Ebene 6|.|¯|˘| Vokallänge|

Hier wurde besonders darauf geachtet, dass Diakritika, die meistens mit Zeichen auf der rechten Seite der Tastatur benutzt werden, links stehen (d.h. auf T1), und andersrum. So gehört Z.B. ˇ auf T1, weil es häufig als š, ň, ř, ť, ď vorkommt (č und ž sind allerdings auch sehr häufig).

#### Variante VII (Martin, von Peter abgewandelt) (T7)

| | T1 („punkt-/kreisförmig“) | T2 („auf-ab“) | T3 („schräg“) |
| :---: | :---: | :---: | :---: |
| Ebene 1 |°|ˆ|´|Grundzeichen 1|
| Ebene 2 |˙|ˇ|`|E1 gespiegelt (Ausnahme: Punkt)|
| Ebene 3 |↻|¸|/|Sonderzeichen|
| Ebene 4 |¨|˜|˝|doppelt|
| Ebene 5 |˞|῾|᾿|Haken|
| Ebene 6 |.|˘|¯| … |

Hier wurde Variante IV verändert, um die (von mir so gesehenen) Nachteile abzufedern: Der Punkt ist jetzt mit auf den gut erreichbaren Ebenen, der Haken zurück auf der 5. Ebene. Die griechischen spiriti sind auch gemeinsam auf der 5. Ebene.

Offensichtlicher Nachteil ist, dass das Merkschema nicht mehr ganz so gut funktioniert (auf den ersten 4 Ebenen ist es aber kaum angetastet).


#### Variante (Nicht mehr zur Abstimmung)
Eine Variante, die nicht mehr zur Wahl stand, hier nur für das Protokoll:

| | T1 | T2 | T3 |
| :---: | :---: | :---: | :---: |
| Ebene 1 |˜|`|´| …|
| Ebene 2 |°|ˇ|ˆ| …|
| Ebene 3 |↻|¸|/| …|
| Ebene 4 |¨|˙|˝| Punkte/Doppelpunkte|
| Ebene 5 |˞|῾|᾿| Griechisch/Haken|
| Ebene 6 |¯|.|˘| Vokallänge |

--------------
[Tote Tasten und Compose](Tote Tasten und Compose)
[Listendiskussionen](Listendiskussionen) – [Zur Hauptseite](Home)

+ 50
- 0
Download.md

@@ -0,0 +1,50 @@
# Download
Informationen zur Installation finden sich unter [Neo einrichten](Neo einrichten).

## Treiber
### [Linux](Neo unter Linux einrichten)

Neo2 ist mittlerweile "*per default*" in den meisten Distributionen enthalten. Eine manuelle Installation des Treibers ist demnach in den seltensten Fällen notwendig!

- [xmodmap für unterwegs (keine Adminrechte benötigt)](http://neo-layout.org/neo_de.xmodmap)
- [xkbmap für die dauerhafte Installation (benötigt Adminrechte)](http://neo-layout.org/xkb.tgz)

### [Windows](Neo unter Windows einrichten)
- [Layoutumsetzung mit Autohotkey](http://neo-layout.org/neo20.exe)
* Wenn man Administratorrechte hat, benutzt man besser den [kbdneo-Treiber](Neo unter Windows einrichten/kbdneo). Dazu gibt es einen kleinen ergänzenden AutoHotKey-Treiber, der die ["Windowstastaturtreibern fehlenden Funktionen"](Neo unter Windows einrichten/kbdneo#EinschränkungendieserTreiberversion) ergänzt:
* 32 bit-Windows: [kbdneo32.zip](http://neo-layout.org/kbdneo32.zip)
* 64 bit-Windows: [kbdneo64.zip](http://neo-layout.org/kbdneo64.zip).
* [kbdneo_ahk.exe](http://neo-layout.org/kbdneo_ahk.exe)
* Wenn die vom AutoHotKey-Treiber übernommenen Funktionen in einer Anwendung, die mit Administratorrechten gestartet wird, genutzt werden sollen, ist es notwendig den AutoHotKey-Treiber ebenfalls mit Administratorrechten zu starten.

### [Mac OS X](Neo auf dem Apple Macintosh einrichten)
- [neo.keylayout](http://wiki.neo-layout.org/browser/mac_osx/neo.keylayout?format=raw)
- Um alle 6 Ebenen auf dem Mac verwenden zu können, wird zusätzlich das Programm [Karabiner](https://pqrs.org/osx/karabiner/) in Kombination mit der für Neo angepassten [private.xml](http://wiki.neo-layout.org/browser/mac_osx/private.xml?format=raw) benötigt. Mehr Hinweise dazu unter [Neo auf dem Apple Macintosh einrichten](Neo auf dem Apple Macintosh einrichten).

### [BSD](Neo unter FreeBSD einrichten)
Die Linux-Treiber sind grundsätzlich verwendbar, es gibt jedoch zahlreiche Probleme.
### [Solaris](Neo unter Solaris einrichten)
Die Linux-Treiber sind verwendbar.
### [Android](Neo unter Android einrichten)
JSON-Skript für die Multiling-O-Tastatur
- Haupttastatur: [multiling-o-keyboard_neo.json](https://wiki.neo-layout.org/browser/android/multiling-o-keyboard_neo.json?format=txt)
- Ziffernblock: [multiling-o-keyboard_neo_numpad.json](https://wiki.neo-layout.org/browser/android/multiling-o-keyboard_neo_numpad.json?format=txt)

## Layout
Die [Referenz](../src/branch/master/A-REFERENZ-A/neo20.txt), anhand der die verschiedenen Treiber erstellt werden gibt es [hier](Grafiken) auch grafisch aufbereitet.

## Empfohlene Schriftarten
Es wird empfohlen folgende Schrift­arten zu in­stallieren, damit alle mit Neo schreib­baren Zeichen dar­gestellt werden können:
- [DejaVu](https://sourceforge.net/projects/dejavu/files/latest/download)
- [Libertine](http://sourceforge.net/project/showfiles.php?group_id=89513)

## Ältere Versionen
Ältere Versionen stehen unter [Neo1](Neo1) zur Verfügung.

## Entwickler

Für Entwickler o.Ä. kann das [SVN-Repository](SubversionAnleitung) von Interesse sein, welches sich mit
```
svn co https://svn.neo-layout.org neo
```
herunterladen lässt. Enthalten sind neben den Treibern auch sämtliche Grafiken und vieles mehr.

+ 108
- 0
Ebene12.md

@@ -0,0 +1,108 @@
# Ebenen 1 und 2

Die 1. Ebene ist das „Herz“ von Neo, die Neubelegung der Buchstaben. Da das Prinzip „Shift + Kleinbuchstabe = Großbuchstabe“ beibehalten wurde, ergibt sich die Belegung von Ebene 2 daraus (größtenteils) automatisch.

**Neo 1** wurde 2004 von Hanno Behrens entwickelt. Es gibt einen eigenen Artikel zur [Geschichte von Neo](Geschichte).
Die Belegung (nur der Buchstaben) war

| q | v | l | c | w | k | h | g | f | j | ß|
| :---: | :---: | :---: | :---: | :---: | :---: | :---: | :---: | :---: | :---: | ---: |
| u | i | a | e | o | s | n | r | t | d | y|
| ö | ü | ä | p | z | b | m | , | . | x|
Von da aus zur aktuellen Version gab es nur zwei Änderungen:
* Ringtausch q → x → j → q
* Dadurch liegt x in der Nähe von c und v (Strg+x,c,v für Cut, Copy und Paste)
* Beim Tippen von qu entsteht keine Kollision mehr auf dem kleinen Finger
* der kleine Finger kommt besser in die untere Reihe als in die obere und j ist häufiger als q
* Tausch ö ↔ ü
* ü liegt nun unter u (wie auch ä unter a) — leichter zu merken

Somit ist die aktuelle Version von **Neo 2** die folgende:

| x | v | l | c | w | k | h | g | f | q | ß|
| :---: | :---: | :---: | :---: | :---: | :---: | :---: | :---: | :---: | :---: | ---: |
| u | i | a | e | o | s | n | r | t | d | y|
| ü | ö | ä | p | z | b | m | , | . | j|

Weitere Vorschläge, die sich jedoch nicht durchsetzen konnten:
* k ↔ y
* P: k liegt durch die versetzte Lage deutlich schlechter als z.B. w, y liegt zwar auf kl. Finger, aber Grundreihe
* K: k liegt gut für ck-Kombination
* K: armer kleiner Finger

* ß auf höhere Ebene legen
* P: seltener Buchstabe
* P: würde Platz für andere, häufigere Zeichen schaffen
* K: Neo ist ein deutsches Layout, ß ist ein fester Bestandteil des deutschen Layouts
* K: ẞ gehört logisch auf Shift+ß
* Fazit: ß bleibt auf 1. Ebene

Einigung erfolgte, für Neo 2 nur noch kleinere Korrekturen, ähnlich der beiden bereits erfolgten, aufzunehmen.

Einige Vorschläge mit sehr weitreichenden Konsequenzen wurden auf **Neo 3** verschoben. Hier ein paar Ideen, die eine Grundlage für Neo 3 bieten könnten:
* Statistisch auf Reduktion der *Kollisionen* optimieren.
* Bei Neo 2 ist Anteil der Kollisionen im Verhältnis zu den gesamten Anschlägen 4,87%
* Werden v-p-c-e-l-o zyklisch vertauscht: 2,41% (Da dadurch e v und m auf ihren qwertz-Plätzen liegen, auch als EVM bezeichnet)
* Dazu sind verschiedene Programmansätze über die Mailingliste verschickt worden, Wortlisten liegen im svn unter Statistik.
* Tasten mit *N-Grammen* belegen: z.B. eigene Taste für qu, ch, sch, ei, äu, au etc.
* Wie erreicht man Buchstaben wie q alleine?
* Im Fließtext könnte man in den wenigen Fällen, in denen man ein q alleine braucht, das u löschen
* Für Kombinationen wie Alt+Q oder Strg+Q müsste q zusätzlich auf einer höheren Ebene liegen
* Alternativ könnten auch N-Gramme auf einer höhere Ebene liegen – vermutlich geht damit aber der Vorteil verloren.
* *Tastengewichte* optimieren:
* Welche Positionen werden von vielen Leuten als angenehm bzw. unangenehm empfunden?
* Aus welchen Positionen sind welche anderen gut/schlecht erreichbar?
* Wie abhängig ist dies von unterschiedlichen Verhältnissen der Fingerlängen zueinander bzw. den absoluten Fingerlängen?
* Ein mathematisches Modell für die Buchstabenverteilung zugrundelegen (eine Übersicht findet sich in dem Artikel [Phoneme frequency—Laws in Quantitative Linguistics](http://www-alt.uni-trier.de/uni/fb2/ldv/lql_wiki/index.php/Phoneme_frequency))

## Sonderzeichen auf den Ebenen 1 und 2

Ein deutlich kontroverseres Thema sind die Tasten um das Buchstabenfeld herum: die Zahlenreihe, die „Strich-Taste“ und die 2. Ebene über , und .

Zur Belegung der Toten Tasten siehe [Diakritika](Diakritika), zur Strichtaste [Striche](Striche).

### Zahlenreihe „sinnvoller besetzen“

Es gab hauptsächlich zwei Vorschläge, die Zahlenreihe zu verändern:
* Anordnung der Zahlen nach Häufigkeit
* P: Häufige Zahlen würden auf starken Fingern, seltene auf schwachen Fingern liegen
* K: Häufigkeitsanalyse: Nach welcher Stichprobe für Zahlen soll man das Layout einrichten?
* K: Herkömmliche Anordnung ist viel leichter zu merken
* K: Ergonomisch viel sinnvoller ist die Nutzung des Nummernblocks oder des Ebene-4-Zahlenblocks (E4ZB)
* Zahlen komplett von der Zahlenreihe streichen oder zumindest auf Ebene 2 legen (wie im französischen Layout)
* P: Ebene 1 könnte für typografisch wichtige Zeichen wie „“– genutzt werden (Belegung für „Romanautoren“, evt. zusätzlich auch ‚‘)
* P: Die Franzosen können das auch ;-)
* P: Der E4ZB ist viel besser
* K: Manche Leute können sich mit dem E4ZB (noch) nicht anfreunden
* K: Wer am Laptop mal Zahlen mit einer Hand eingeben möchte, hat keinen Nummernblock
* Und zusätzlich die Idee, Ebene 1 und 2 der Zahlenreihe vom Status eines Locks, z.B. Num-Lock, abhängig zu machen
* P: Jeder kann selbst entscheiden, ob ihm Zahlen oder „“– wichtiger sind
* K: Große Bedenken bezüglich Umsetzbarkeit


## 2. Ebene über , und .

Wie sollen diese beiden (guten!) Positionen besetzt werden? Konsens scheint zu sein, nur Satzzeichen zu verwenden, da , und . auch Satzzeichen sind:
* … liegt inzwischen auf der 3. Ebene für das Trigramm […]
* »« oder „“
* Dann müssten auch die entsprechenden einfachen Anführungszeichen an derselben Stelle auf die 3. Ebene
* ? und !
* Dann müssten entsprechend auch ¿ und ¡ neue Plätze auf E3 bekommen
* Aufzählungszeichen: – und • oder ‣ und •
* K: Verwechselungsgefahr von – mit -
* P: – verdient eh eine gute Position,
* K: ‣ lässt sich in vielen Schriftarten nicht anzeigen
Fazit: auf der 2. Ebene über , und . liegen – und •.

## Leertaste als Shift

Bei Frogpad wird die Shifttaste sowohl für Leerzeichen als auch als Shift genutzt. Je nachdem ob in Kombination oder allein gedrückt. Das Zeichen entsteht erst beim Loslassen der Taste.
* P: Kleiner Finger wäre enorm entlastet!
* K: Daumen wäre entsprechend mehr belastet, und zwar ungünstig seitlich
* K: Serien von Leerzeichen durch Gedrückthalten würden nicht mehr funktionieren

Anderer, allerdings mit Nachteilen behafteter Vorschlag: **Tauschen** von Space und Shift. Zwar kommen Leerzeichen viel häufiger vor als Großbuchstaben, was den Daumen eigentlich für Space prädestiniert, aber dafür halt immer allein und nie mit gleichzeitigem Drücken anderer Tasten. Großbuchstaben bestehen *immer* aus einer Kombination von Buchstabe und Shift. Der einzige Finger, der in einer solchen Situation *immer* frei ist, ist der Daumen!

--------------

[Listendiskussionen](Listendiskussionen) – [Zur Hauptseite](Home)

+ 354
- 0
Ebene4.md

@@ -0,0 +1,354 @@

# Die 4. Ebene

Die 4. Ebene enthält auf der linken Seite Navigationselemente (Pfeiltasten), auf der rechten Seite einen Zahlenblock, der im Wesentlichen der 1. Ebene des Hardware-Zahlenblocks entspricht.

## Zahlenblock: Anordnung der Ziffern
Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie die Ziffern auf dem (Mod4-)Zahlenblock sinnvoll angeordnet werden können. Von der drei vorgeschlagenen Möglichkeiten wurde entschieden, in Neo 2 die Variante „Computer“ umsetzen.

### Variante „Computer“
Hier sind die Ziffern wie beim Qwertz-Ziffernblock angeordnet:
```
7 8 9
4 5 6
1 2 3
```
* entspricht der Ziffernanordnung auf Rechenmaschinen jeder Art (zur Geschichte dieser Entwicklung [siehe hier](http://www.vcalc.net/Keyboard.htm),
die entscheidende [Studie von AT&T](http://www.vcalc.net/touchtone_hf.pdf) ist auch noch verfügbar)
* infolgedessen ist der Zahlenblock auch bei Qwertz-Tastaturen so beschriftet

### Variante „Telefon“
Hier sind die Ziffern wie auf einem (mobilen) Telefon angeordnet:
```
1 2 3
4 5 6
7 8 9
```
* diese Anordnung der Ziffern ist auf Telefonen und Handys üblich
* bei Computertastaturen jedoch nicht (siehe Link oben) !

### Variante „Benfordsch“
Hier sind die Ziffernreihen entsprechend ihrer Häufigkeit angeordnet:
```
4 5 6
1 2 3
7 8 9
```

* die Zahlen sind entsprechend ihrer Häufigkeit angeordnet (vgl. hierzu insb. das [Benfordsche Gesetz](http://de.wikipedia.org/wiki/Benfordsches_Gesetz) über die Auftrittswahrscheinlichkeiten der Ziffern an der k-ten Position bei einem gegeben Stellenwertsystem)
* Das Ziel ist, möglichst viele Zahlen aus der Grundreihe heraus schreiben zu können
* allerdings ist dieser Ansatz vollkommen unüblich und nirgendwo sonst umgesetzt
* in der xmodmap von [Bone](Bone) sowie in allen Treibern für [Bone2.01](Bone2.01) und [V2](V2) ist der Ansatz mittlerweile enthalten

### Variante „effchen“
effchen hat mal eine Variante mit der Null auf dem kleinen Finger (vorher auch auf dem Zeigefinger außen) entwickelt und benutzt. Leider gibt es dazu so gut wie keine Informationen.

```
4 5 6
1 2 3 0
7 8 9
```

## Zahlenblock: Normale oder Keypad-Zeichen?

Von vielen Zeichen (Ziffern, +, -, *, /, Dezimaltrenner und Enter) gibt es eine „normale“ Version, die unter qwertz auf der Haupttastatur zu finden ist, und eine Keypad-Version, die vom Hardware-Zahlenblock gesendet wird. Unter Linux heißen diese z.B. »plus« vs. »KP_Add«. (Wie unter Windows??)

* Da die „normalen“ Zeichen auf anderen Ebenen schon im Hauptfeld verfügbar sind, sollen auf Ebene 4 die Keypad-Varianten gesendet werden, um den Weg zum Hardware-Zahlenblock zu sparen.

* Können unter Windows Unicodezeichen über Alt + Ebene4-Zahlen eingegeben werden?

## Zahlenblock: Komma und Punkt

Es gibt 4 Möglichkeiten, das „Dezimaltrennzeichen“ (Zeichen neben der Null am Keypad) an
die Applikationen zu schicken:
* *KP_Decimal*: Keypad-Punkt auf englischen Systemen (Gibt *immer* einen Punkt aus, auch auf deutschen Systemen, wird dort nur normalerweise nicht verwendet)
* *KP_Separator*: Keypad-Komma auf deutschen Systemen (Gibt *immer* ein Komma aus, auch auf englischen Systemen, wird dort nur normalerweise nicht verwendet)
* *comma*: Auf allen Systemen ein Komma (Beistrich), in deutschen Dateien als Dezimaltrennzeichen zu verwenden.
* *period*: Auf allen Systemen ein Punkt, in deutschen Dateien als Tausendertrennzeichen oder in Datumsangaben zu verwenden.

**Achtung:** Es gab lange das Missverständnis, dass KP_Decimal und KP_Separator je nach Systemeinstellungen unterschiedliche Zeichen senden würden, dem ist jedoch nicht so.

Auf der Ebene 4 sollen beide Zeichen, Komma und Punkt, vorhanden sein.
Das heißt, wir müssen uns zwischen *comma* und *KP_Separator* sowie zwischen *period* und *KP_Decimal* entscheiden.

* *comma* oder *KP_Separator*:
* Für KP_Separator:
* KP_Separator gehört zum deutschen Ziffernblock, dieser sollte auf Ebene 4 komplett sein
* Manche Applikationen brauchen Keypad-Zeichen (Kommen „die anderen“ Applikationen auch mit den Keypad-Zeichen zurecht?)
* Komma ist auf der 1. Ebene gut erreichbar

* *period* oder *KP_Decimal*:
* Für period:
* Applikationen, die Keypad-Zeichen brauchen, nehmen wahlweise KP_Separator oder KP_Decimal, wenn KP_Separator schon verfügbar ist, wird KP_Decimal nicht mehr gebraucht

Als Kompromiss könnte der Vollständigkeit halber die jeweils andere Variante auf die Pseudoebene (Shift+Mod4) ausgelagert werden.

## Navigationsblock

Die bisherige Version Neo2-RC1 (schon in manchen Linux-Distributionen verfügbar) soll wegen der Anordnung der doch recht häufigen PageUp-Taste (in der sehr schlecht erreichbaren Zahlenreihe und in Einfingerkollision mit PageDown) durch eine bessere Variante abgelöst werden.

### Altvariante „Neo2-RC1“ (N01)

|[[span(⇞, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|
| :---: |
|[[span(⌫, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↑, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⌦, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⎀, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|
|[[span(⇱, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(←, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↓, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(→, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇲, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|
|[[span(⌧, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇥, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇟, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↲, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↶, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|

### Erwünschte Eigenschaften des Navigationsblocks
- Beschränkung auf drei Reihen
- Gute Erreichbarkeit von Return und Tab
- Paarweise (kollisionsfreie) Anordnung der Tasten: [[span(⌫ ⌦, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]], [[span(⇱ ⇲, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]], [[span(⇞ ⇟, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]

- Anordnung entsprechend der Bewegungsrichtung: Tasten mit Bewegung nach rechts/unten/vorwärts liegen bevorzugt rechts oder unten
- Seltenere Tasten [[span(⎀, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]] und [[span(↶, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]] auf den schlechteren Positionen

### Tabellarische Übersicht aller Vorschläge

| | Nr. | drei | paar | zent | groß | vdel | vbsp | vtab | vret | vrück | esc | tabret | undoz |
| :---: | :---: | :---: | :---: | :---: | :---: | :---: | :---: | :---: | :---: | :---: | :---: | :---: | :---: |
|Neo2-RC1 | N01 | – | – | ja | ja | ja | ja | – | – | ja | ja | ja | ja |
|Vi | N05 | ja | ja | ja2 | ja3 | ja | ja | ja | ja | ja | – | ? | – |
|Vi–Stephan | N16 | ja | ja | ja2 | ja3 | ja | – | ja | ja3 | ja | ja | ? | – |
|Vi-Miche | N18 | ja | ja | ja2 | ja3 | – | – | ja | – | ja | ja | – | ja |
|Vi-z | N17 | ja | ja | ja2 | ja3 | ja | ja | ja | ja | ja | – | ? | ja |
|WASD-2 | N12 | ja | ja1 | ja | – | ja | ja | – | ja | ja? | ja | – | – |
|WASD-Erik | N06 | ja | ja1 | ja | – | ja | ja | – | ja | ja | ja | – | – |
|LEIA-alt | N07 | ja | ja1 | ja | – | ja | ja | - | ja | – | ja | – | ja |
|LEIA (Welche?) | N | ja | ja1 | ja | – | ja | ja | ja | ja | – | ja | ja | ja |
|LEIAx3 | N09 | ja | ja1 | ja | ja3 | – | ja | ja | ja | ja | ja | ? | ja |
|LEIAx3-vi | N10 | ja | ja1 | ja | ja3 | – | ja | ja | ja | ja | ja | ? | ja |
|WASD-Konservativ | N02 | ja | ja1 | ja | – | ja | ja | – | ja | ja | ja | – | – |
|WASD-Stephan-a | N03 | ja | ja1 | ja | – | ja | ja | – | ja | ja | ja | ja | ja |
|Nora | N04 | ja | ja1 | ja | – | ja | ja | – | – | – | ja | ja | ja |
|berniyh | N14 | ja | ja1 | ja | – | ja | ja | – | – | – | ja | ? | ja |
|Blockout-korr | N19 | ja | – | ja4 | ja | – | – | ja | ja | – | – | ? | – |
|Quadrat | N20 | ja | ja | ja4 | ja5 | ja | ja | ja | ja | ja | ja | ? | – |

Die Abkürzungen für die erwünschten Eigenschaften stehen dabei für:
- [drei] Beschränkung auf drei Reihen
- [paar] Paare von Tasten (UP/DOWN, LEFT/RIGHT, PGUP/PGDN, HOME/END) sollen nicht auf einem Finger liegen
- [zent] kleine Bewegungen (LEFT/RIGHT/UP/DOWN) sollen zentral liegen
- [groß] große Bewegungen (HOME/END/PGUP/PGDN) sollen die Symmetrie zu den kleinen Bewegungen zeigen
- [vdel, vbsp, vtab, vret] Verwandtschaften: DEL/RIGHT, BSPC/LEFT, END/TAB/RIGHT, RET/DOWN/PGDN
- [vrück] Verwandtschaft der "Rückwärtsgruppe" PGUP/POS1/LEFT gegen "Vorwärtsgruppe" PGDN/END/RIGHT/TAB/RET
- [esc] soll links oder links oben
- [tabret] Das Bigramm Tab + Return ist einfach zu tippen
- [undoz] ↶ liegt auf z

Sonstige Anmerkungen:
1. mit Ausnahme von up/down auf einem Finger
2. auf der Grundposition
3. auf einer benachbarten Reihe
4. up/down nebeneinander bzw. left/right übereinander
5. Innenblock vs. Außenblock

### Hauptvarianten
Hier sind einige Möglichkeiten aufgezählt, die in der Diskussion recht großen Zuspruch erfahren haben und die auch alle das Navigationskreuz (liae) beibehalten.

#### Neo2 — Hauptvariante „Nora“ (N04)
Werden PgUp und PgDn auf x und w gelegt, muss sich sonst gegenüber Neo2-RC1 nur sehr wenig ändern, der Vorschlag ist also minimalinvasiv. Auch an den häufigen Tasten Tab und Return ändert sich nichts, und das Bigramm Tab + Return bleibt angenehm zu tippen.

|[[span(⇞, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⌫, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↑, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⌦, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇟, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|
| :---: | :---: | :---: | :---: | :---: |
|[[span(⇱, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(←, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↓, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(→, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇲, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|
|[[span(⌧, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇥, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⎀, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↲, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↶, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|

Diese Variante hat sich (erstmal) durchgesetzt.

#### Hauptvariante „WASD-Stephan-a“ (N03)
Gut erreichbare Position von Return.
Gute Merkbarkeit durch viel Analogie.
Bigramm Tab + Return ist angenehm zu tippen, Analogie: Undo [[span(⇔, style=font-size: 130%, id=world-anchor)]] Taste Z, Return erhält eine bessere Position ([weitere Argumente von Aleχ](http://lists.neo-layout.org/pipermail/diskussion/2009-August/014024.html))

|[[span(⇥, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⌫, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↑, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⌦, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↲, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|
| :---: | :---: | :---: | :---: | :---: |
|[[span(⇱, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(←, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↓, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(→, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇲, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|
|[[span(⌧, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇞, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⎀, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇟, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↶, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|

Hinweis: Variante „Nora“ entsteht durch Tauschen von ⇞ ↔ ⇥ und ⇟ ↔ ↲.

#### Hauptvariante „WASD-Konservativ“ (N02)
Da Tab rechts liegt, ist die Einhand-Bedienung vereinfacht (irrelevant falls Tab auf 8(4) kommt).
Durch Analogie von Return und Tab einfach zu merken.
Gut merkbare Position von Return (in einer Spalte mit auf/ab).
Schlecht erreichbare Position von Return (Mittelfinger kollidiert mit Zeigefinger).
Bigramm Tab + Return nicht übermäßig schlecht erreichbar, da in derselben Reihe und auf benachbarten Fingern.

|[[span(↶, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⌫, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↑, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⌦, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⎀, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|
| :---: | :---: | :---: | :---: | :---: |
|[[span(⇱, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(←, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↓, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(→, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇲, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|
|[[span(⌧, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇞, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↲, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇟, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇥, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|

Untervarianten („WASD-2-Erik“, „LEIA-Daniel“, „LEIA-getauscht“, „WASD-2“):

Permutationen der Eck-Tasten [[span(↶ ⎀ ⌧ ⇥, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]].
Allerdings bleibt das Bigramm Tab + Return immer recht schwer zu tippen und andere Analogie-Fehler treten auf.

### Nebenvarianten
Im folgenden sind viele weitere Vorschläge aufgelistet –auch diejenigen, die aufgrund der Kriterien als eher ungeeignet für Neo2 betrachtet wurden, da sie etwa das Navigationskreuz aufgeben.

#### Variante „Vi“ (N05)
Von HC und Johannes

Die Pfeiltasten liegen in der Grundstellung.

|[[span(⇱, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇞, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇟, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇲, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↶, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|
| :---: | :---: | :---: | :---: | :---: |
|[[span(←, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↑, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↓, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(→, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇥, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|
|[[span(⌫, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⌧, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↲, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⌦, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⎀, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|

#### Variante „WASD-2-Erik“ (N06)

|[[span(⌧, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⌫, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↑, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⌦, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↶, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|
| :---: | :---: | :---: | :---: | :---: |
|[[span(⇱, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(←, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↓, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(→, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇲, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|
|[[span(⎀, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇞, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↲, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇟, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇥, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|

#### Variante „LEIA-alt“ (N07)

|[[span(⌧, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⌫, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↑, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⌦, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇥, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|
| :---: | :---: | :---: | :---: | :---: |
|[[span(⇱, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(←, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↓, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(→, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇲, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|
|[[span(⎀, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇞, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↲, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇟, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↶, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|

#### Variante „LEIA-getauscht“ (N08)
im Vergleich zu oben Tab und Einfügen getauscht:

|[[span(⌧, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⌫, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↑, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⌦, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⎀, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|
| :---: | :---: | :---: | :---: | :---: |
|[[span(⇱, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(←, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↓, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(→, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇲, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|
|[[span(⇥, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇞, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↲, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇟, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↶, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|

#### Variante „LEIA x3“ (N09)
›echte‹ Navi-Tasten im 3×3 Raster angeordnet

|[[span(⌧, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇱, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↑, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇲, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⎀, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|
| :---: | :---: | :---: | :---: | :---: |
|[[span(⌫, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(←, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↓, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(→, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇥, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|
|[[span(⌦, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇞, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↲, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇟, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↶, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|

Alle ›Lösch-Tasten‹ in einer Spalte, alle ›Links/Rauf‹/›Rechts/Runter‹-Tasten in Spalten.
Return unter Down, Tab rechts neben Right. Undo auf Z.

#### Variante LEIA x3-vi (N10)

|[[span(⌦, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇱, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↑, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇲, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⎀, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|
| :---: | :---: | :---: | :---: | :---: |
|[[span(⌫, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(←, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↓, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(→, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇥, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|
|[[span(⌧, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇞, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↲, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇟, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↶, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|

Esc und Del getauscht, um die vi-user zufrieden zu stellen.

#### Variante „WASD-2“ (N12)
Hier sind im Vergleich zu „WASD-2-Erik“ ([[span(⌫ ⌦, style=font-size: 120%, id=world-anchor)]]) und ([[span(⇞ ⇟, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]) vertauscht, diese Änderung könnte also auch bei anderen Vorschlägen dieses Blockes durchgeführt werden:

|[[span(⌧, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇞, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↑, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇟, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↶, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|
| :---: | :---: | :---: | :---: | :---: |
|[[span(⇱, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(←, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↓, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(→, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇲, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|
|[[span(⎀, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⌫, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↲, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⌦, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇥, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|

#### Variante „WASD-Stephan-b“ (N13)

Entstand aus „WASD-Stephan-a“ durch Tausch von Tab und Esc, da ⇥ neben dem eigentlichem Tab komisch sein könnte, oder da ⌧ für vi-Nutzer als wichtiger erachtet wird. Gründe gegen den Tausch sind, dass das Bigramm ⇥↲ sich nicht mehr so einfach zu tippen ist, weil die beiden Tasten zwei Reihen auseinander liegen. Hinweis: Variante „LEIA-getauscht“ entsteht durch Tauschen von ⎀ ↔ ↲.

|[[span(⌧, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⌫, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↑, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⌦, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↲, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|
| :---: | :---: | :---: | :---: | :---: |
|[[span(⇱, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(←, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↓, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(→, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇲, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|
|[[span(⇥, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇞, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⎀, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇟, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↶, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|

#### Variante „berniyh“ (N14)

|[[span(⇥, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⌫, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↑, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⌦, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⎀, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|
| :---: | :---: | :---: | :---: | :---: |
|[[span(⇱, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(←, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↓, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(→, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇲, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|
|[[span(⌧, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇞, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↲, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇟, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↶, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|

#### Variante „Vi-Stephan“ (N16)

|[[span(⌧, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↶, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↲, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⌫, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⌦, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|
| :---: | :---: | :---: | :---: | :---: |
|[[span(←, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↑, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↓, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(→, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇥, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|
|[[span(⇱, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇞, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇟, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇲, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⎀, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|

#### Variante „Vi-z“ (N17)
Um (fast) alle der Anforderungen zu erfüllen wurden Undo und Insert getauscht.

|[[span(⇱, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇞, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇟, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇲, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⎀, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|
| :---: | :---: | :---: | :---: | :---: |
|[[span(←, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↑, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↓, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(→, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇥, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|
|[[span(⌫, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⌧, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↲, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⌦, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↶, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|

#### Variante „Vi-Miche“ (N18)
Gegenüber Vi-z Return auf eine Bessere Position verlegt (QUERZ C ist die wahrscheinlich am schlechtesten zu erreichende Taste), und aus Symmetriegründen auch Escape.

|[[span(⇱, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇞, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇟, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇲, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⎀, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|
| :---: | :---: | :---: | :---: | :---: |
|[[span(←, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↑, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↓, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(→, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇥, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|
|[[span(⌧, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⌫, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⌦, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↲, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↶, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|

#### Variante „Blockout-korrigiert“ (N19)

|[[span(⇱, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⌫, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↑, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(←, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇞, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|
| :---: | :---: | :---: | :---: | :---: |
|[[span(⇲, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⌦, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↓, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(→, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇟, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|
|[[span(↶, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⌧, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↲, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇥, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⎀, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|

#### Variante „Quadrat“ (N20)

|[[span(⌧, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⌫, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⌦, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⎀, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↶, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|
| :---: | :---: | :---: | :---: | :---: |
|[[span(⇱, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(←, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(→, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇲, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇥, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|
|[[span(⇞, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↑, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↓, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇟, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↲, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|

#### Variante „Merk“ (N21)

|[[span(⇞, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇟, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⎀, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↲, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇲, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|
| :---: | :---: | :---: | :---: | :---: |
|[[span(⌦, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⌧, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(←, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇱, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↑, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|
|[[span(→, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↓, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↶, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⌫, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇥, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|

#### Variante „leia-xeno“ (N22)

|[[span(⇱, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⌫, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↑, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⌦, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇲, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|
| :---: | :---: | :---: | :---: | :---: |
|[[span(⇱, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(←, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↓, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(→, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇲, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|
|[[span( , style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇞, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↲, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇟, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span( , style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|

#### Variante „Neo RC1 verbessert“ (N23)

|[[span( , style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span( , style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇞, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span( , style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span( , style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|
| :---: | :---: | :---: | :---: | :---: |
|[[span(⌧, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⌦, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↑, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⌫, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span( , style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|
|[[span(⇱, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(←, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↓, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(→, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇲, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|
|[[span(⎀, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇥, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇟, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↲, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↶, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|

#### Variante „errt“ (N24)

|[[span(⌧, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⌫, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↑, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⌦, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇞, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|
| :---: | :---: | :---: | :---: | :---: |
|[[span(⇱, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(←, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↓, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(→, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇲, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|
|[[span(⇟, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⎀, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇥, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↲, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↶, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|

#### Variante „LEIA-guru“ (N25)

|[[span(⇱, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⌫, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↑, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⌦, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇞, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|
| :---: | :---: | :---: | :---: | :---: |
|[[span(⇲, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(←, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↓, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(→, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇟, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|
|[[span(⌧, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⎀, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↲, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(⇥, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|[[span(↶, style=font-size: 170%, id=world-anchor)]]|

steuerkreuz, backspace/delete wie im rc1,
home/end & pgup/pgdn, sowie auf dem echten block,
escape für die vi-user neben m4l, undo auf z,
tab&enter als bigramm, tab auf der rechten seite.

### Legende (Zeichenerläuterung)

|[[span(⇞, style=font-size: 200%, id=world-anchor)]]|[[span(⇟, style=font-size: 200%, id=world-anchor)]]|[[span(⇥, style=font-size: 200%, id=world-anchor)]]|[[span(⌦, style=font-size: 200%, id=world-anchor)]]|[[span(⌧, style=font-size: 200%, id=world-anchor)]]|[[span(⌫, style=font-size: 200%, id=world-anchor)]]|[[span(⎀, style=font-size: 200%, id=world-anchor)]]|[[span(⇱, style=font-size: 200%, id=world-anchor)]]|[[span(⇲, style=font-size: 200%, id=world-anchor)]]|[[span(←, style=font-size: 200%, id=world-anchor)]]|[[span(→, style=font-size: 200%, id=world-anchor)]]|[[span(↑, style=font-size: 200%, id=world-anchor)]]|[[span(↓, style=font-size: 200%, id=world-anchor)]]|[[span(↲, style=font-size: 200%, id=world-anchor)]]|[[span(↶, style=font-size: 200%, id=world-anchor)]]|
| :---: | :---: | :---: | :---: | :---: | :---: | :---: | :---: | :---: | :---: | :---: | :---: | :---: | :---: | :---: |
|Bild-auf|Bild-ab|Tab|Entf|Escape|Rück|Einfg|Pos1|Ende|Links|Rechts|Hoch|Runter|Eingabe|Rückgängig|
|Prior|Next|Tab|Delete|Escape|BackSpace|Insert|Home|End|Left|Right|Up|Down|Return|Undo|

--------------

[Listendiskussionen](Listendiskussionen) – [Zur Hauptseite](Home)

+ 71
- 0
Ebenen.md

@@ -0,0 +1,71 @@
# Benennung der Ebenen und Modifier

Da sich die Nummerierung der Ebenen und Modifier mehrfach geändert hat, ist bei diesem Thema Vorsicht angesagt, wenn man alte Mails oder Dokumentationen vor sich hat.

## Ebenen

Eine Frage, die sehr uneinheitlich beantwortet wird, ist: „Soll der Anwender in Ebenen denken oder nicht?“
* K: Mit qwertz denkt niemand in Ebenen
* P: Mit qwertz hat man ja auch keine Veranlassung dazu: Fast alles liegt ohne Mod oder mit Shift erreichbar, die Zeichen die mit AltGr erreichbar sind, lassen sich an einer Hand abzählen.

Sollen die Ebenen eine logische Reihenfolge haben, also nummeriert sein? Wenn ja, wie?
* Zur Entwickelung unverzichtbar
* Ideal wäre: Nummer der Ebene = Nummer des Modifiers, bei mehreren Modifiern: Nummer der Ebene = Summe der Nummern der Modifier
* Ausnahme: Shift+Pfeiltasten ergibt Markierung, deshalb Shift+M4 = Pseudoebene, bekommt keine Nummer.
* Ebene 6 wird mit M3+M4 erreicht!

Sollen die Ebenen sprechende Namen haben, also z.B. Griechen-Ebene o.Ä.?
* P: Ist intuitiv, lässt sich gut merken
* K: Vernachlässigt, dass jede Ebene auch Zeichen enthält, die nicht zum Hauptthema passen
* Kompromiss: Keine offiziellen Namen, sondern Vorschläge

Soll Neo auf mehr als 6 Ebenen erweitert werden? (Entweder fest eingebaut oder als Module)
* K: Wird zu kompliziert
* P: Es muss jeder nur die Ebenen lernen, die er benutzen möchte

## Modifier

Wo sollen die Modifier liegen?
* Alle Modifier sollen jeweils rechts und links vorhanden sein, idealerweise symmetrisch
* Neo soll auch auf nicht-deutschen Tastaturen und Notebook-Tastaturen bedienbar sein, diese haben oft jedoch keine >/<-Taste, teilweise liegt # oben in der Zahlenreihe
* „bedienbar“ ist Neo auch mit nur je einem Modifier, wenn auch weniger bequem
* Fazit: M3 liegt auf CapsLock und #, M4 auf < und AltGr
* Vorschlag: M3 mit y tauschen, damit M3 ideal symmetrisch liegt: wurde abgelehnt

Sollen die Modifier durch Namen, Nummern, Zeichen, Farben oder ... markiert werden?
* Nummerierung, zwei Möglichkeiten:
* Shift=Mod1, danach Mod2 und Mod3. Dann haben aber die Modifier andere Nummern als die Ebenen
* Modifier heißen so, wie die Ebene, die man mit ihnen erreicht:
* Shift ist M2
* Caps/# ist M3
* </AltGr ist M4 (war vorher M5)
* K: Mod4 ist unter X11 die Windowstaste, kann zu Problemen führen! (ebenfalls von X definiert: Mod1=Alt und Mod5=AltGr)
* Namensvorschläge:
* AltGr
* P: mit AltGr kann jeder was anfangen
* K: M3 hat ganz andere Funktion als AltGr, gleicher Name würde verwirren
* K: Soll M3 oder M4 AltGr sein? Historisch wäre es M3, von der Position her M4...
* AltGr1 und AltGr2
* K: „Drücke AltGr1“ kann als „Drücke AltGr + 1“ missverstanden werden
* Wenn man schon durchnummeriert, kann man auch Mod3 und Mod4 verwenden
* M3: Prog, Interpunktion, Int
* M4: NavZähl (oder M4R: Nav und M4L: Zahl, Zl)
* Neo1 und Neo2, Neo oder NeoGr (in Kombination mit z.B. AltGr)
* K: Wirkt wie komische Tasten, die man nicht braucht
* Mod (in Kombination mit AltGr oder Neo)
* Bleibt M2 Shift/Umschalt/Hochstell, oder gibt es auch hier einen neuen Namen?
* Schieb, Heb, Hub, Schalt, Um, Hoch, Zack, Flupp, Ho... ;-)
* Shift3 und Shift4, Shift/Shaft/Supershift, Umschalt3 und Umschalt4
* Pfeile, Symbole
* P: Sind für das Auge logisch, wenn die Tastaturreferenz gut ist
* P: Lassen sich kombinieren (Pfeil+Kreis=Sechseck, Pfeil+Quadrat=Karo)
* K: Lassen sich nicht aussprechen: Drück „Pfeil nach rechts oben“ und gleichzeitig „Pfeil nach oben“ und dann die Taste x für ...
* P: nummerierte Pfeile lassen sich aussprechen: „Drück Pfeil3+f für »=«.“
* Farben
* Nur wenn die Tastatur auch farbig bedruckt wird / werden kann!

Kompromiss: Kombination aus Zeichen auf der Tastatur (nummerierte Pfeile?) und Namen im Handbuch

--------------

[Listendiskussionen](Listendiskussionen) – [Zur Hauptseite](Home)

+ 100
- 0
EigeneKTouchLektionenSchreiben.md

@@ -0,0 +1,100 @@
# Eigene KTouch-Lektionen schreiben
HINWEIS: Dieses Tutorial ist für KTouch Version 1.7.1 (unter KDE 4.2.3) geschrieben.



## Lektion schreiben
### Eingebauter Editor
KTouch bringt einen eingebauten Editor mit um eigene Lektionen zu erstellen, oder bestehende zu verändern. Dazu über das Hauptmenü *Datei* → *Lektion bearbeiten ...* anklicken und dann "Eine neue Lektion erstellen" oder "Aktuelle Lektion bearbeiten" auswählen. Es öffnet sich der Lektionseditor:

![Image](builtinEditor.png)

Der Editor ist selbsterklärend. Bei dem Titel sollten die [#Titel Konventionen] beachtet werden. Das Kommentar kann frei vergeben werden.

Bei den Stufen sollte jedoch beachtet werden, dass das Feld "Neue Zeichen in dieser Stufe" genau nur die Zeichen enthalten sollte, die in dieser Stufe neu hinzukommen. Das sind dann auch die Zeichen, die beim Lernfortschritt auf der Tastatur aufleuchten. Eine genauere Beschreibung der Stufe erfolgt ein Feld tiefer. Unglücklicherweise wird als Bezeichner der Stufe das Feld "Neue Zeichen in dieser Stufe" gewählt, anstatt die Beschreibung (siehe Stufenauswahl links im Bild). Vielleicht ändert sich das in zukünftigen KTouch Versionen.

Zum Schluss lässt sich die Lektion über das Diskettensymbol (unten rechts im Bild) speichern. Als Ziel sollte das [KTouch-Benutzerverzeichnis](KTouchFuerNeoEinrichten#Benutzerverzeichnis) gewählt werden. Dann taucht auch die neue Lektion automatisch unter den Standardlektionen auf. Bei der Wahl des Dateinamen sind weitere [#Dateinamen Konventionen] zu beachten.

### Texteditor
Die Funktionen des eingebauten Editors sind sehr eingeschränkt. Soll z.B. die Reihenfolge von mehreren Stufen (engl. Levels) gleichzeitig verändert werden, oder größere Teile von einer bereits bestehenden Lektion in die neue übernommen werden, so geht dies schneller, wenn man die Lektion mit einem normalen Texteditor bearbeitet.

Da die Lektionen in Form einer XML-Datei gespeichert werden, lassen sie sich mit jedem beliebigen Texteditor öffnen. Dennoch sollte man unter Windows lieber [Notepad++](http://notepad-plus.sourceforge.net/de/site.htm) anstatt des einfachen Notepad verwenden, da die Lektionen den Zeilenumbruch in der UNIX-Konvention (CR) darstellen und Notepad nur die Windows-Konvention (CR+LF) kennt.


### Tools
Neben der Möglichkeit Lektionen von Hand einzutippen, gibt es noch Tools, die teilweise ganze Lektionen nach einem bestimmten Muster generieren:

* [SortWords](SortWords)
* [TrainingGenerator](TrainingGenerator)

## Konventionen
Damit die neuen KTouch-Lekionen auch auf der Neo-Webseite in [ktouch/lectures](../src/branch/master/ktouch/lectures) veröffentlicht werden können, sollten folgende Konventionen eingehalten werden.

### Titel
Der Titel einer Lektion hat folgendem Muster zu entsprechen:
```
Deutsch (Neo<VERSION> <NAME>)
```
Dabei bedeutet:
* `\<VERSION\>` = Die Neo-Version, für die diese Lektion geschrieben wurde. Eine Unterscheidung ist dahingehend sinnvoll, als dass die Belegung auf der Hauptebene sich zwischen den Versionen unterscheiden kann und die Reihenfolge der zu erlernenden Buchstaben eine andere ist. Falls die Lektion keine Einführung von neuen Buchstaben vorsieht, kann die Versionsnummer entfallen.
* `\<NAME\>` = Eine beliebiger Text.

Korrekte Titel sind z.B.:
```
Deutsch (Neo1 Tastaturbelegung)
Deutsch (Neo2 Meine Lektion)
Deutsch (Neo Gedichte)
```
Die letzte Lektion stellt eine Ansammlung von Gedichten dar, bei der keine Buchstaben eingeführt, sondern direkt Gedichte getippt werden. Daher entfällt hier die Angabe der Neo-Version.

KEINE korrekten Titel sind:
* `Deutsch (NEO1 Tastaturbelegung)` - `NEO` wurde komplett groß geschrieben.
* `Deutsch (Neo 1 Tastaturbelegung)` - Zwischen `Neo` und `1` ist ein Leerzeichen.
* `German (Neo1 keyboard layout)` - KTouch ist lokalisiert auf deutsch, daher sollen alle für den Benutzer sichtbaren Namen auch auf deutsch lesbar sein.


### Dateinamen
Der Dateiname einer Lektion hat folgendem Muster zu entsprechen:
```
german.neo<VERSION>.<NAME>.ktouch.xml
```
Im Gegensatz zum Titel, muss der Dateiname auf __englisch__ geschrieben werden. Das ist bei den mitgelieferten Lektionen von KTouch auch der Fall, lediglich die Titel werden in die lokalisierte Sprache (also bei uns deutsch) übersetzt.

Für die `\<VERSION\>` gilt das gleiche, wie beim [#Titel Titel].

Der `\<NAME\>` darf jedoch nur aus englischen Buchstaben (keine Umlaute), Zahlen, und den für Dateinamen zulässigen Sonderzeichen {-,_,.} bestehen. Leer- und weitere Sonderzeichen sollten gemieden werden, da sie beim kopieren über verschiedenen Betriebssysteme hinweg nur zu Problemen führen. Des weiteren ist es bei KTouch üblich die Namen komplett klein zu schreiben.

Um an die oberen Titel-Beispiele anzuknüpfen, wären korrekte Dateinamen:
```
german.neo1.layout.ktouch.xml
german.neo2.my_lecture.ktouch.xml
german.neo.poems.ktouch.xml
```

FALSCH hingegen wäre:
* `german.neo2.my lecture.ktouch.xml` - Leerzeichen zwischen `my` und `lecture`.
* `german.neo2.my_lecture.xml` - Das `.ktouch` fehlt. Diese Datei wird übrigens von KTouch nicht mal als Lektion erkannt, weil diese stets mit `ktouch.xml` enden müssen.


## Veröffentlichung
Ist die Lektion überprüft und ausgiebig getestet worden, so kann sie im Repository unter:

[ktouch/lectures](../src/branch/master/ktouch/lectures)

veröffentlicht werden.

### Upload
Falls man keinen Account für dieses Trac besitzt und es sich nur um den gelegentlichen Upload einer neuen Lektion handelt, so kann man seine Lektion an die [Mailingliste](Mailingliste) schicken.

Alternativ kann man auch jemanden im [IRC](IRC) bitten die Lektion hochzuladen.

### Dokumentation
Zum Schluss hat man noch die Möglichkeit seine neue Lektion im Bereich [KTouch für Neo einrichten - Lektionen](KTouchFuerNeoEinrichten#Lektionen) in kurzen Sätzen vorzustellen.


----

[Neo-Einrichtung auf verschiedenen Systemen](Neo einrichten)
[Hauptseite](Home)

Siehe auch: [Tipptrainer](Tipptrainer), [KTouchFuerNeoEinrichten](KTouchFuerNeoEinrichten), [SortWords](SortWords), [TrainingGenerator](TrainingGenerator)

+ 111
- 0
Einf%C3%BChrung.md

@@ -0,0 +1,111 @@
# Lieber Seriös oder verspielt?
Unten beginnt eine recht lustige Einführung. Falls diese zu verrückt wird, bietet sich als Einstieg auf jeden Fall auch das [Benutzerhandbuch](Benutzerhandbuch) an, was keinesfalls schlechter ist.



Empfehlenswert ist auf jeden Fall der Ausdruck des [Tastaturlayouts als Aufsteller](Grafiken#Aufsteller).

# Und jetzt: Ran an die Tasten!
## Einleitung
![Image](tastentier__mit_schlips_und_hut.png)
Sie haben Interesse an Neuem?
An etwas Innovativem?
Etwas, das Sie in Ihrem Leben weiterbringt?

Sehr schön!

Wir werden Ihnen im Folgenden eine neue Tastaturbelegung präsentieren, die den überaus hübschen Namen »Neo« trägt.
Sollten Sie blind sein, oder zur Gruppe der Dunkeltipper gehören, gibt es alternativ zu dieser Einleitung hier eine [FIXME Audioeinführung im OGG-Vorbis-Format](FIXME).

## Die wichtigsten Tasten der deutschen Sprache
![Image](uiaeo.8.png)
![Image](uiaeo_klein.png)
sind wohl die Vokale. Deswegen haben wir sie besonders gut positioniert, nämlich direkt unter den Fingern der linken Hand in der Grundhaltung. Die Reihenfolge ist leicht zu merken über den schwäbischen Englischkniff: »Ui, a (n)eo«! oder »Uns ist alles egal, oder?«

FIXME: Weitere Merksätze aufnehmen (gingen vor einiger Zeit mal über die Mailingliste)?
Xenias Vorgarten liebt chaotisches Wachstum / Kunst hilft gerne fiesen Quallen (ß)
Uns ist alles egal, oder? / Seine neue Ratte tötete den Yak
Über öffentliche Ärgernisse plaudern Zauberer / Blöde »machen« Kommas. Jawohl!
![Image](snrtd.png)
![Image](snrtd_klein.png)
Aber wer kennt nicht das berüchtigte »ernstl«, seinerzeit beim Glücksrad gerne verwendet. R,N,S,T,L beschreiben wirklich die häufigsten Buchstaben in der deutschen Sprache. Deswegen werden sie (mit Ausnahme von L wegen Bigramm-Optimierungen unten) auf die Grundposition der rechten Hand gelegt. Statt dem L liegt das D in der Grundreihe, weil es durch die Artikel (die es beim Glücksrad nicht gibt) sehr häufig auftritt.

Logisch, oder?

## Die wichtigsten Tastenfolgen der Deutschen Sprache
müssen schnell zu schreiben sein. Wir gewährleisten das durch folgende Techniken:

* *Beide Hände wechseln sich ab*. Während die eine Hand ihren Buchstaben eingibt, kann die andere Hand ihren Finger bereits über die nächste Taste positionieren.
* *Zeichenfolgen mit einer Hand werden durch eine Rollbewegung von Innen nach Außen realisiert*.* Jeder kennt das Auf-den-Tisch-Trommeln: Es geht besonders einfach von der Hand und richtet sich von Außen nach Innen. Andersherum geht es schwerer. Jedoch weist diese Richtung einen Vorteil bei gewollter Belastung auf: Eine Schraubbewegung der Hand von innen nach oben hinaus kann aus der Tipphaltung mit der Handfläche nach unten anatomisch bedingt besser ausgeführt werden, als andersherum, d.h. der ganze Unterarm kann in der Bewegung nach Außen mitschaffen, während beim Fingertrommeln innerwärts nur die Fingerglieder bewegt werden.

Die häufigsten »[Bigramme](Sonderzeichenbigramme)« – so nennt man in der Fachsprache zwei aufeinanderfolgende Zeichen – sind im Deutschen

FIXME: BILD

Die häufigsten »Trigramme« sind

FIXME: BILD

Nach unseren oben genannten Richtlinien verteilten wir die Buchstaben. Ein Beispiel:
![Image](ch-position.png)
![Image](ch-position_klein.png)

Das »ch« wird also von der linken und rechten Hand geschrieben. Wir haben es sogar so angeordnet, daß es im gleichen Winkel liegt, und damit leicht zu merken ist.
Auch beim »sch« erkennt man das Prinzip des Händetauschs.

## Beibehalten der gewohnten Zeichenpositionen im Entscheidungsfall
war uns ein Anliegen, um Ihnen die Erlernbarkeit von Neo so einfach wie möglich zu machen. Und wir sind stolz, drei Tasten präsentieren zu können, die sich in ihrer Lage wirklich nicht verändert haben – aber sehen Sie selbst!

![Image](mKommaPunkt.png)
![Image](mKommaPunkt_klein.png)

Da kommen einem die Tränen der Rührung! Jawohl! Das »M«, das »,« und der ».« sind wirklich immernoch auf der gleichen Stelle zu finden (Drücken Sie jetzt um Himmels Willen nicht die Shifttaste, sondern machen wir lieber schnell weiter).

## Das Umlaut-Eck
![Image](üöä.png)
![Image](üöä_klein.png)

liegt wie das »-Eck« schon sagt links unten im Eck. Fast. Wir müssen uns an dieser Stelle entschuldigen, da Knorps' Lieblingsplatz (siehe Bild) »etwas ganz Besonderes werden sollte«, sagte er. Nunja. Nachdem er im Sitzstreik verharrte, blieb uns leider nichts anderes übrig, als ihm den Gefallen zu tun. Deshalb: Knorps' Lieblingsplatz direkt neben dem linken Shift bleibt frei, aber dann kommt das »Ü«, »Ö« und »Ä« (Die Reihenfolge lässt sich darüber merken, daß man das »Ü« in das »Ö« schleifen kann, ohne über das »Ä« zu müssen. Andersrum geht es nicht)!

## Eine Straße braucht der Staat
![Image](fghjk.png)
![Image](fghjk_klein.png)

…und diese befindet sich oben rechts. Am Besten findet man sie ausgehend von der schon bekannten Position des »H«. Achtung: Links befindet sich ein Schlagloch aus zwei Buchstaben (Deswegen hat es das »J« ganz nach unten rechts geschlagen – Das »I« ist ja schon im Vokalviertel). Ansonsten ist die Straße aber von »F« bis »K« begehbar.

## Optimierungen durch Erproben und Verändern
ermöglichte uns die Tastaturbelegung weiter zu optimieren. Für Sie bedeutet das aber: Auswendiglernen der restlichen paar Tasten – aber mit Blick auf das Erlangen einer tollen Tastaturbelegung, ist das wohl ein kleines Übel.

![Image](tastentierchen_kreuzsprung.png)

![Image](restliche-Tasten-Ebene1_klein.png)
Also noch ganz fix eingeprägt:

* Nicht XML oben links, sondern XVL.
* Nicht WWW oben mitte, sondern nur ein W.
* Oben rechts das Zeug, das man eh nicht braucht: Am ehesten noch das »Q«, dann das »ß« in einer scharfen Kurve mündend in dem »Y«.
* Und unten, der klägliche Rest: PZB

## Ein kleiner Fahrplan
![Image](Ebene1_Mnemoübersicht.png)

bietet noch einmal eine Übersicht über alle wichtigen Orte. Jetzt verfügen Sie über das Wissen der kompletten Tastaturbelegung von Neo! Probieren Sie es aus! Wo war noch einmal das »F«? Wo verbirgt sich das Schlagloch »J«? XML war ja nicht ganz korrekt. Wie lautet der mittlere Buchstabe, der statt dem »M« zwischen dem »X« und dem »L« steht?

Wenn Sie diese Fragen mühelos beantworten können, geht es hier weiter zum nächsten Teil:
[FIXME Es shift – Interludium bei Regen](FIXME)
[FIXME Verdammt, wo ist das Fragezeichen? ](FIXME)


+ 43
- 0
Einf%C3%BChrungskapitel.md

@@ -0,0 +1,43 @@
# Kurze Einführung zu Neo

```
#!comment
Dieser Artikel gilt als Einstiegs- und Motivationsartikel für Anfänger. Er entspricht einer Zusammenfassung vor allem des ersten Kapitels des Benutzerhandbuches. Verweise habe ich in diesem Fall tatsächlich fast ausnahmslos weggelassen, damit der Leser sich diese Seite einmal ganz durchliest und somit erstmal einen Eindruck von Neo hat.
Die Hauptquellen sind die alte Projektseite von Hanno und der Flyer bei Promotionmaterial.
```

Die meisten von euch haben vor sich eine sogenannte Qwertz-Tastatur liegen, auf der ihr schreibt und der Meinung seid, diese Tastatur wäre gut so und hätte sich irgendwie nach ergonomischen Gesichtspunkten entwickelt. Falsch, denn das Qwertz-Tastaturlayout hatte einzig zum Ziel, dass Schreibmaschinentasten sich seltener verhaken. Ebenso wie Schreibmaschinen ist auch das Layout heutzutage überholt.

Schon 1932 erfand Dr. August Dvorak ein Tastaturlayout, das nachweislich leichter zu bedienen und mit deutlich weniger Anstrengung und Risiko auf Sehnenscheidenentzündung zu schreiben war, sowie eine gute Erlernbarkeit zeigte. Doch seine Erfindung blieb bis zum heutigen Tage nahezu unbekannt, obwohl viele Computer sein Tastaturlayout bereits implementiert haben, man müsste es nur aktivieren (Mac, Linux, Windows …).

Das Umlernen eines Layouts kostet zwischen 25 Stunden und 100 Stunden Zeit; es gibt Erfahrungsberichte aus dem Netz, von Leuten, die problemlos später wieder „zurückschalten“ auf ein altes Layout, wenn sie an einem Computer ohne optimiertem Layout arbeiten müssen, was etwa eine Minute Umgewöhnung kostet. Es spricht also kein rationaler Grund gegen das Erlernen eines neuen, effizienteren Layouts. Es sei denn, man ist restlos damit zufrieden, dass die Standardtastatur die eigene Tippgeschwindigkeit ausbremst, zu vorzeitigen Ermüdungserscheinungen und Sehnenscheidenentzündungen führt. Was unserer Meinung nach eigentlich kaum sein kann, redet doch alle Welt von Softwareergonomie und kauft sich schnellere Rechner, während sie auf einem Tastaturlayout beharrt, das 1868 konzipiert wurde, um schnelles Schreiben auf mechanischen frühen Schreibmaschinen zu vermeiden; beziehungsweise die Tasten so anzuordnen, dass man möglichst „TYPEWRITER“ auf der oberen Zeile tippen kann. Für eine derart wichtige Schnittstelle zwischen Maschine und Mensch ist sowas einfach indiskutabel, egal wie lange es „funktioniert“ hat.

Das 2004 von Hanno Behrens entwickelte Neo-Layout ist eine auf [Ergonomie](http://de.wikipedia.org/wiki/Ergonomie) optimierte Tastaturbelegung. Es ordnet die Buchstaben der Tastatur neu, die wichtigsten liegen auf der Grundreihe. Etwa die Vokale uiae auf der linken, die häufigsten deutschen Konsonanten nrtd auf der rechten Hand. Dabei könnt ihr eure alte Tastatur behalten, geändert wird lediglich das Layout, also die Software.

Die Tippgeschwindigkeiten alternativer Layouts sind nicht unumstritten, aber in keiner Analyse schneidet Qwertz besser ab als auch nur irgendein anderes Layout. In den allermeisten Statistiken schlechter, in sehr vielen deutlich schlechter. Und natürlich grundsätzlich schlechter als Neo. Darüber hinaus überlastet Neo im Gegensatz zu Qwertz nicht die linke Hand.

Neben diesen offensichtlichen Vorteilen gibt es noch weitere, die in unserer heutigen Zeit von Nutzen sind:
* Programmier- und Sonderzeichen wie / \ [ ] $ > = sind gut erreichbar
* neue Zeichen wie „ “ » « ¿ ¢ ♥ ♀ … können direkt eingegeben werden
* genauso mathematische Zeichen wie Δ ∂ ∫ √ α β – auch in LaTeX!
* Ziffernblock, Steuerkreuz ← ↑ → ↓ auch auf der Haupttastatur – ideal für Notebooks

Um die umfangreichen Funktionalitäten bieten zu können, benötigt Neo zusätzliche „Ebenen“. Qwertz verwendet fast nur zwei, die erste für die Klein- und die Shift-Ebene für die Großbuchstaben. Dazu kommt noch AltGr für @, \, € u. a.

Neo erweitert diese Idee und bietet gleich sechs Ebenen. Die dafür nötigen Modifier („Umschalttasten“) sind mit den kleinen Fingern gut erreichbar. Wer will, braucht auch nur die ersten drei Ebenen zu nutzen und wird allein davon schon angenehm überrascht sein. Für LaTeX etwa kann man nun den viel zu oft benötigten Backslash bequem per Qwertz-Raute + Qwertz-A erreichen. Und wer meint, dass das US-Layout dies genauso gut schafft, hat wohl noch nie deutsche Umlaute getippt ;-)

Die vierte Ebene ersetzt euch alles jenseits des Tastaturhauptfeldes, wie etwa den Zahlenblock, den z. B. Notebooks nicht haben. Und last but not least: Die griechischen Kleinbuchstaben und mathematischen Zeichen der 5. bzw. 6. Ebene, für deren Aktivierung ihr zwei Modifier gleichzeitig drücken müsst, sind ein ungemein wertvolles Feature für die, die es nutzen.

Installationsanleitungen für alle gängigen Plattformen, Hilfestellungen und FAQ findet ihr hier in diesem Wiki. Genauso Verweise zu weiteren alternativen Layouts, wie etwa de_ergo oder das erst 2005 entwickelte RISTOME.

Wenn du willst, beschäftige dich damit und triff deine Entscheidung. Sollte sie pro Neo sein, empfehlen wir, dies auch konsequent durchzuziehen. Du kannst dir dafür einige der zahlreichen Erfahrungsberichte und weitere Tipps durchlesen.

Aber Vorsicht: Wer einmal Neo benutzt, wird nie wieder etwas anderes wollen.

Viel Spaß in diesem Wiki! Eine Übersicht über alle wichtigen Themen gibt’s im [Benutzerhandbuch](Benutzerhandbuch).

------------------

↑ [Benutzerhandbuch](Benutzerhandbuch) – [Startseite](Home)

→ [Geschichte](Geschichte)

+ 11
- 0
Einhandmodus.md

@@ -0,0 +1,11 @@
## Einhandmodus
Neo unterstützt einen Einhandmodus den man mit der Tastenkombination Mod3-F10 startet. Man tippt mit der rechten Hand normal, wenn man die linke Hand im Normalfall benutzen würde, drückt man im Einhandmodus die Leertaste. Dies bewirkt, dass das Tastaturbild gespiegelt wird und statt 'j k l ö' 'a s d f' geschrieben werden, usw.

## Wieso nicht die linke Seite?
Obwohl diese Aufteilung für die linke Hand auf den ersten Blick mehr Sinn ergibt (da die meisten User mit der rechten Hand die Maus bedienen und sich dann die "lästigen" Umschwünge auf die Tastatur ersparen könnten) wird die rechte Seite der Tastatur benutzt. Das liegt daran, dass es dort mehr Tasten gibt als auf der linken Seite - Wo z. B. sollten auf der linken Seite '#' und 'Return' Platz finden?

## Vorschläge und Anwendungen
Möglich wäre eine Verschiebung aller Tasten um eins nach rechts, dabei würde aber 'Alt' auf der Strecke bleiben. Um das zu kompensieren könnte man die urpsrüngliche Shift Taste verwenden.
Weitere Anregungen und Diskussionen auf der Mailingliste oder unter http://wiki.neo-layout.org/ticket/124.

(fehlen noch die Threads aus der Mailing Liste)

+ 10
- 0
Einrasten.md

@@ -0,0 +1,10 @@
# Einrasten

Um nicht dauerhaft die Modulatortaste drücken zu müssen, gibt es folgende Tastenkombinationen:

Dauerhaft Ebene 2 (das was Feststell mal gemacht hat)
beide Umschalttasten gleichzeitig drücken

Dauerhaft Ebene 4 (Numblock/Pfeiltasten)
gleichzeitiges drücken der beiden mod4 Tasten
Dies kann man kombinieren mit der [Tastaturmaus](Tastaturmaus).

+ 11
- 0
Einrichtung-einer-EMailSignatur.md

@@ -0,0 +1,11 @@

# Einrichtung einer E-Mail-Signatur
Wer Neo privat einfach und effektiv fördern will, kann zum Beispiel mit einer E-Mail-Signatur darauf aufmerksam machen. Sie wird automatisch eingefügt, kann aber bei Bedarf auch aus der Nachricht entfernt werden und wird im schlimmsten Fall für Werbung des E-Mail-Anbieters gehalten.
## Mozilla Thunderbird
Eines der bekanntesten E-Mail-Programme kann jedem Konto eine Signatur zuordnen, die direkt eingegeben oder als txt.-Datei eingebunden werden kann: