Browse Source

Tippfehler und Links korrigiert

master^2
qwertfisch 3 weeks ago
parent
commit
1ed09471dd
5 changed files with 15 additions and 13 deletions
  1. +3
    -3
      docs/Benutzerhandbuch/Tastaturbelegung.md
  2. +1
    -1
      docs/Benutzerhandbuch/Tote-Tasten-und-Compose.md
  3. +4
    -4
      docs/Historisch/Geschichte.md
  4. +6
    -4
      docs/Typografie/Fraktursatz.md
  5. +1
    -1
      mkdocs.yml

+ 3
- 3
docs/Benutzerhandbuch/Tastaturbelegung.md View File

@ -1,6 +1,6 @@
# Tastaturbelegung
Der Kern der Neo-Tastatur ist natürlich die Verteilung der Buchstaben. Inklusive ä, ö, ü und ß sind das 30 Kleinbuchstaben, mithilfe der Umschalt- (oder Shift-)Taste werden daraus 30 Großbuchstaben.
Der Kern der Neo-Tastatur ist natürlich die Verteilung der Buchstaben. Inklusive ä, ö, ü und ß sind das 30 Kleinbuchstaben; mithilfe der Umschalt-Taste werden daraus 30 Großbuchstaben.
Doch Neo hat noch mehr zu bieten, und dazu brauchen wir zusätzliche **Ebenen**. Lasst uns dazu kurz zu Qwertz zurückgehen:
@ -12,7 +12,7 @@ Ein kleiner Trost vorweg: die Zahlen, sowie m , und . liegen genau da, wo sie au
![Image](../Layouts/de neo ebene 1.numpad.svg)
Alles wichtige zur Verteilung der Buchstaben ist an anderer Stelle schon beschrieben worden, deshalb hier nur ein paar Verweise: Einige Merksätze und Eselsbrücken, wie man sich die Verteilung der Buchstaben merken kann, gibt es auf der Seite [Einführung](/Benutzerhandbuch/Einführung). Dazu hilft es vielleicht auch das Tastschreiben (Schreiben mit 10 Fingern) mit einem der empfohlenen [Tipptrainer](/Lernen/Tipptrainer) zu lernen.
Alles wichtige zur Verteilung der Buchstaben ist an anderer Stelle schon beschrieben worden, deshalb hier nur ein paar Verweise: Einige Merksätze und Eselsbrücken, wie man sich die Verteilung der Buchstaben merken kann, gibt es auf der Seite [Einführung](../Lernen/Neo-lernen.md). Dazu hilft es vielleicht auch das Tastschreiben (Schreiben mit 10 Fingern) mit einem der empfohlenen [Tipptrainer](../Lernen/Tipptrainer.md) zu lernen.
## Ebene 2
Wer die Kleinbuchstaben beherrscht, sollte wohl mit den Großbuchstaben keine Probleme mehr haben: Einfach wahlweise die linke oder rechte Umschalttaste (die mit dem großen ⇧) gleichzeitig mit dem Buchstaben drücken.
@ -22,7 +22,7 @@ Wer die Kleinbuchstaben beherrscht, sollte wohl mit den Großbuchstaben keine Pr
Gut erreichbar liegen die typografisch korrekten Anführungszeichen: In der Schule haben wir alle gelernt, Zitate in „solche“ Gänsefüßchen zu setzen. Und sobald man am Computer sitzt, schreibt man meistens nur noch "so" und hofft, dass die Textverarbeitung mit ein bisschen Glück daraus die richtigen macht.
Von diesen Glücksspielen sind Neo-Benutzer unabhängig, wir können sogar wahlweise »diese« Variante verwenden, oder die “englischen”! Und ganz zu schweigen davon, dass auch der Gedankenstrich – der meistens durch den gemeinen Bindestrich »-« ersetzt wird – direkt erreichbar ist.
Wenn die richtigen Schriftarten installiert sind, kann man dann sogar ein großes ß schreiben: ẞ. Wer hier statt dessen nur einen leeren Kasten sieht und gerne den vollen Zeichensatz der Neo-Tastatur nutzen möchte, sollte z. B. die Linux Libertine installieren. Für Infos über weitere geeignete Schriften siehe den Artikel [Geeignete Schriftarten](/Typografie/fonts).
Wenn die richtigen Schriftarten installiert sind, kann man dann sogar ein großes ß schreiben: ẞ. Wer hier statt dessen nur einen leeren Kasten sieht und gerne den vollen Zeichensatz der Neo-Tastatur nutzen möchte, sollte z. B. die Linux Libertine installieren. Für Infos über weitere geeignete Schriften siehe den Artikel [Geeignete Schriftarten](../Typografie/fonts.md).
Drückt man die beiden Umschalttasten *gleichzeitig*, wird CAPSLOCK aktiviert. Und genauso deaktiviert.


+ 1
- 1
docs/Benutzerhandbuch/Tote-Tasten-und-Compose.md View File

@ -1534,7 +1534,7 @@ Hier eine kurze Übersicht über die Module:
| ♫U03E0U03E0 | Ͳ | GREEK CAPITAL LETTER ARCHAIC SAMPI |
| ♫U03E1U03E1 | ͳ | GREEK SMALL LETTER ARCHAIC SAMPI |
* **greek-oxia.module** – Dieses Modul kann man zusätzlich zu greek.module laden, wenn man statt dem Tonos-Akzent lieber ein Tonos benutzen möchte.
* **greek-oxia.module** – Dieses Modul kann man zusätzlich zu greek.module laden, wenn man statt dem Tonos-Akzent lieber ein Oxia benutzen möchte.
??? info "Tabelle der Sequenzen"


+ 4
- 4
docs/Historisch/Geschichte.md View File

@ -26,9 +26,9 @@ Allerdings wurde von Remington, dem Hersteller seiner Schreibmaschinen, nur das
!!! missing "Informationen nachtragen"
(Karl Levasseur 20er Jahre, deutsch?)
1932 ließ sich Dr. **August Dvorak** von Galabovs Arbeit inspirieren, ein eigenes, auf die englische Sprache zugeschnittenes Tastaturlayout zu entwerfen. Dieses war nachweislich leichter zu bedienen als Qwert, mit deutlich weniger Anstrengung und Risiko auf Sehnenscheidenentzündung zu schreiben, und leicht erlernbar.
Von der Dvorak-Tastatur gibt es mehrere Varianten, die auf verschiedene andere Sprachen angepasst wurden, für das Deutsche gleich zwei verschiedene: Typ I (oder 2002) und Typ II (siehe die Seite von [Conitzer](http://www.conitzer.de/dvorak/layouts.html).
In vielen Computern/Betriebssystemen ist das Dvorak-Tastaturlayout bereits implementiert, man braucht es nur zu aktivieren (Mac, Linux, Windows, …), doch bis zum heutigen Tag wird es nur relativ wenig verwendet. Weitere Infos auf [Wikipedia](http://de.wikipedia.org/wiki/Dvorak-Tastaturbelegung).
1932 ließ sich Dr. **August Dvorak** von Galabovs Arbeit inspirieren, ein eigenes, auf die englische Sprache zugeschnittenes Tastaturlayout zu entwerfen. Dieses war nachweislich leichter zu bedienen als Qwerty, mit deutlich weniger Anstrengung und Risiko auf Sehnenscheidenentzündung zu schreiben, und leicht erlernbar.
Von der Dvorak-Tastatur gibt es mehrere Varianten, die auf verschiedene andere Sprachen angepasst wurden, für das Deutsche gleich zwei verschiedene: Typ I (oder 2002) und Typ II (siehe die Seite von [Conitzer](http://www.conitzer.de/dvorak/layouts.html)).
In vielen Computern/Betriebssystemen ist das Dvorak-Tastaturlayout bereits implementiert, man braucht es nur zu aktivieren (Mac, Linux, Windows, …), doch bis zum heutigen Tag wird es nur relativ wenig verwendet. Weitere Infos auf [Wikipedia](https://de.wikipedia.org/wiki/Dvorak-Tastaturbelegung).
Die *Türkisch-F*-Tastaturbelegung wurde im Jahr 1955 von **Erim Tuna** entworfen und basiert auf statistischen Analysen der *Türkischen-Sprach-Akademie* (TDK) zu Buchstabenhäufigkeiten in der türkischen Sprache, wobei der Tippaufwand gleichmäßig auf beide Hände verteilt ist (49 % links, 51 % rechts). Auffällig – aber zufällig – ist hier die Ähnlichkeit der Belegung der Vokale auf der linken Seite: u, i, a, e, ö liegen wie bei Neo 2. Auch z, q und y liegen ähnlich.
Heute ist jedoch die vom Qwerty abstammende Türkisch-Q-Belegung die weiter verbreitete bei Türkisch-Schreibern. Nur noch ältere Menschen verwenden die ergonomische Türkisch-F-Variante, weil diese heute nicht mehr in der Schule beigebracht wird. Quellen: [Englische Wikipedia](http://en.wikipedia.org/wiki/Keyboard_layout#Turkish) und
@ -89,4 +89,4 @@ Neo 2 ist seit langem veröffentlicht und in den xkeyboard-configs enthalten.
## Bone
!!! missing "Informationen nachtragen"
Die historische Entwicklung von Bone wurde noch nirgendwo beschrieben, entsprechend die Gründe, die verschiedenen Iterationen und der „Aufstieg“ in der Beliebtheit.
Die historische Entwicklung von [Bone](../Layouts/bone.md) wurde noch nirgendwo beschrieben, entsprechend die Gründe, die verschiedenen Iterationen und der „Aufstieg“ in der Beliebtheit.

+ 6
- 4
docs/Typografie/Fraktursatz.md View File

@ -16,12 +16,14 @@ Bei Abkürzungen mit Apostroph richtet sich die s-Schreibung nach der Grundform
Da das lange s in gebrochener Schrift – und natürlich in Antiqua bei der Benutzung des langen s – deutlich häufiger vorkommt als das runde s, wurde ergänzend der *Lang-s-Modus* eingeführt. Dieser vertauscht zyklisch s, ſ und ß (d. h. s wird zu ſ, ſ wird zu ß, ß wird zu s), entsprechend ihrer Häufigkeit bei korrektem Satz von gebrochenen Schriften.
### unter Windows
Im [NeoVars-Treiber](Neo-unter-Windows-einrichten/NeoVars) ist der Lang-s-Modus bereits von Haus aus enthalten und kann mit der Tastenkombination M3+F11 an- und wieder ausgeschaltet werden.
Im [NeoVars-Treiber](../Benutzerhandbuch/neovars.md) ist der Lang-s-Modus bereits von Haus aus enthalten und kann mit der Tastenkombination M3+F11 an- und wieder ausgeschaltet werden.
### unter GNU/Linux
Wie man den Lang-s-Modus unter Linux einrichten kann, wird [hier angeleitet](Neo-unter-Linux-einrichten/LangsTastatur).
## Internetlinks
[Informationsseite zu Frakturschriften](https://www.frakturschriften.de/)
[Bund für deutsche Schrift und Sprache- Verein, der sich mit der Pflege alter Schriften befasst](https://www.bfds.de/)
[Umfangreiche Informationen zur Typographie](https://www.typografie.info/)
- Informationsseite zu [Frakturschriften](https://www.frakturschriften.de/)
- [Bund für deutsche Schrift und Sprache](https://www.bfds.de/),
ein Verein, der sich mit der Pflege alter Schriften befasst
- Umfangreiche Informationen zur Typographie auf [typografie.info](https://www.typografie.info/)

+ 1
- 1
mkdocs.yml View File

@ -78,7 +78,7 @@ nav:
- Tastaturmaus: Benutzerhandbuch/Tastaturmaus.md
- Benutzerhandbuch/Bildschirmtastatur.md
- Einrasten: Benutzerhandbuch/Einrasten.md
- Tips zum Arbeiten mit Neo:
- Tipps zum Arbeiten mit Neo:
- Typografie:
- Typografie mit Neo: Typografie/Typografie-mit-Neo.md
- Leerzeichen: Typografie/Leerzeichen.md


Loading…
Cancel
Save