Browse Source

Merge branch 'master' into master

master
viatorus 4 months ago
parent
commit
c9d6ad29a5
  1. 20
      docs/Benutzerhandbuch/Griechisch.md
  2. 28
      docs/Benutzerhandbuch/IPA-mit-Neo.md
  3. 5
      docs/Benutzerhandbuch/Installation.md
  4. 31
      docs/Benutzerhandbuch/Linux.md
  5. 27
      docs/Benutzerhandbuch/Sprachen-mit-Neo.md
  6. 6
      docs/Benutzerhandbuch/Tastaturbelegung.md
  7. 289
      docs/Benutzerhandbuch/Tote-Tasten-und-Compose.md
  8. 443
      docs/Benutzerhandbuch/Zeichen.md
  9. 1
      docs/Benutzerhandbuch/kbdneo.md
  10. 22
      docs/Benutzerhandbuch/neovars.md
  11. 4
      docs/Download/index.md
  12. 54
      docs/Entwicklung/Treiber-KnowHow.md
  13. 8
      docs/Historisch/Geschichte.md
  14. 66
      docs/Typografie/Fraktursatz.md
  15. 4
      mkdocs.yml

20
docs/Benutzerhandbuch/Griechisch.md

@ -2,14 +2,14 @@
Neo ist ein deutsches Tastaturlayout. Deshalb ist es nicht darauf optimiert, griechischen Fließtext zu schreiben, sondern eher dafür gedacht, griechische Formelzeichen und eventuell kurze griechische Zitate zu schreiben. Trotzdem ist recht viel Griechisch möglich und diese Seite soll dabei helfen, diese Möglichkeiten zu nutzen. Es gibt auch einen Griechisch-Modus, der für das schreiben längerer Texte gedacht ist, siehe unten.
Eine gute Einführung für Linux gibt es unter [http://www.stefanluecking.de/exegese/unicode/linux-griechisch.html](http://www.stefanluecking.de/exegese/unicode/linux-griechisch.html).
Eine gute, aber inzwischen eher historische Einführung für Linux gibt es unter <http://www.stefanluecking.de/articles/unicode-und-biblische-exegese-1998-2007>.
## Wie lassen sich die griechischen Buchstaben schreiben?
Die griechischen Kleinbuchstaben und ein Teil der Großbuchstaben sind direkt auf der Haupttastatur auf der fünfte und sechste Ebene erreichbar.
Die anderen Großbuchstaben sehen im griechischen und lateinischen Alphabet gleich aus. Da diese aus diesem Grund nicht in mathematischen Formeln verwendet werden, hat man sich entschieden, auf Ebene 6 den Platz dafür mit anderen Zeichen zu belegen. Um trotzdem die entsprechenden griechischen Buchstaben tippen zu können, muss Compose verwendet werden:
z.B. ♫gA oder ♫GA ergibt Α.
Das griechische Kolon (·) ist auf 5(4) erreichbar, d.h. Mod4+5.
Das griechische Kolon (·) ist auf 5(4) erreichbar, d.h. ++Mod4+5++.
### Fünfte und sechste Ebene der Tastatur (nur Griechisch)
```
@ -60,14 +60,7 @@ Es gibt einige Zeichen, die nur für mathematische Formeln gedacht sind. Das sin
| T2(5)♫gA | Ἁ | … mit Spiritus asper |
| T3(5)♫gA | Ἀ | … mit Spiritus lenis |
### Legende/Abkürzungen
Bei „Wie erzeugen“ werden die Tasten/Zeichen nacheinander eingegeben.
T1, T2 und T3 stehen für die drei „toten Tasten“ auf der Neo-Tastatur.
T1 ist ganz links, in der obersten Reihe der Tastatur neben der 1,
T2 liegt in der obersten Reihe zwei Tasten rechts neben der 0,
und T3 rechts der Taste für das ß.
In Klammern dahinter steht jeweils die Ebene: T2(3) heißt also dritte Ebene von T2, Mod3+T2
Eine vollständige Liste findet sich zum Aufklappen beim Griechisch-Modul im [Compose-Artikel](Tote-Tasten-und-Compose.md#erzeugbare-zeichen-mit-compose).
## Lassen sich auch Zeichen wie Digamma und Qoppa schreiben?
Ein paar gibt es bereits als Compose-Sequenz. Sie sind der unteren Tabelle zu entnehmen. Dies sind jedoch sehr spezielle Zeichen, die nur für altgriechische Texte oder als Zahlzeichen verwendet werden.
@ -78,16 +71,19 @@ Ein paar gibt es bereits als Compose-Sequenz. Sie sind der unteren Tabelle zu en
| | Ϟ, ϟ | Qoppa (Zahlzeichen 90) |
| ♫gQ, ♫gq | Ϙ, ϙ | Archaisches Qoppa |
| | Ϡ, ϡ | Sampi (Zahlzeichen 900) |
| ˞♫gK, ˞κ | Ϗ, ϗ | και-Ligatur |
| ˞♫gK, ˞κ | Ϗ, ϗ | και-Ligatur |
| | Ϻ, ϻ | San |
| ♫ωπ, ♫πω | ϖ | π-Variante |
| | Ͱ, ͱ | Heta |
Eine Übersicht über alle griechischen Zeichen im Unicode bietet [http://www.unicode.org/charts/PDF/U0370.pdf](http://www.unicode.org/charts/PDF/U0370.pdf).
Eine Übersicht über alle griechischen Zeichen im Unicode bieten die Dokumente der Unicodeblöcke [Griechisch und Koptisch](https://www.unicode.org/charts/PDF/U0370.pdf) sowie [Griechisch Zusatz](https://www.unicode.org/charts/PDF/U1F00.pdf).
## Griechisch-Modus
Parallel zu Neo2 gibt es eine Griechisch-Variante, dass die ersten beiden Ebenen durch die entsprechenden griechischen Zeichen ersetzt. Damit lassen sich auch Großbuchstaben bequem eingeben und, da die Zeichen, die nur für mathematische Formeln gedacht sind, ausgeblendet werden, haben wir die freien Plätze mit anderen Zeichen gefüllt.
!!! missing "Definition fehlt"
Die xkb-Definition für Neo-Griechisch scheint zu fehlen. Es wäre hilfreich, diese als eigenständige Datei zu erstellen auf Basis der [aktuellen Definition](https://gitlab.freedesktop.org/xkeyboard-config/xkeyboard-config/-/blob/master/symbols/de).
Hier das Layout:
```
┌───┬─┬─┬─┬─┬─┬─┬─┬─┬─┬─┬─┬─┬──────┐┌───┬─┬─┬─┬─┬─┬─┬─┬─┬─┬─┬─┬─┬──────┐

28
docs/Benutzerhandbuch/IPA-mit-Neo.md

@ -7,6 +7,9 @@ Mit Neo ist es einfach möglich, IPA einzugeben – muss man lediglich darauf ac
!!! missing "Fehlend"
Es sind noch nicht alle Diakritika fertig ausgearbeitet.
!!! bug "Falsche Kombinationen"
Einige der beschriebenen Kombinationen sind falsch oder erzeugen ein anderes Zeichen. Die Nummerierung der Akzenttasten war ebenso falsch, was auf eine sehr alte Version dieser Seite hindeutet, die erstellt wurde, bevor die Akzenttasten definiert waren.
## Eingabe der Zeichen nach Erscheinungsform
### Kapitälchen und „griechische“ Zeichen
Die Kapitälchen, das sind die verwendeten kleineren Zeichen, die wie die Großbuchstaben erscheinen, werden über Compose durch doppeltes Drücken erzeugt, z.B. ♫NN → ɴ: ɴ, ɢ, ʜ, ʙ, ʀ, ʟ, ɪ, ʏ. Dabei wird das Kapitälchen-œ über ♫OOE → ɶ erzeugt.
@ -16,8 +19,8 @@ Es werden die folgenden originalen griechischen Buchstaben über die normale fü
Zusätzlich gibt es noch eine spezielle Variante des gs, die über ♫gg → ɡ eingegeben wird.
### Zeichen mit Haken
Folgende Zeichen werden einfach erzeugt, in dem man zuerst die Hakentaste T2(6) und danach den jeweiligen Buchstaben drückt, also z.B. ˞b → ɓ: ɓ, ɗ, ɠ, ɦ, ʝ, ɬ, ɱ, ŋ, ɽ, ʂ, ⱱ, ɣ, ʐ.
Folgende Zeichen werden einfach erzeugt, in dem man zuerst die Hakentaste T1(5) und danach den jeweiligen Buchstaben drückt, also z.B. ˞b → ɓ: ɓ, ɗ, ɠ, ɦ, ʝ, ɬ, ɱ, ŋ, ɽ, ʂ, ⱱ, ɣ, ʐ.
ɢ
Dabei gibt es noch das Kapitälchen ɢ mit Haken, das mit ˞♫GG → ʛ erzeugt wird, da ˞G bereits durch den afrikanischen Großbuchstaben von ɠ belegt ist.
Es gibt einige dieser Zeichen mit Varianten, bei denen der Haken woanders sitzt. Diese werden dann über Compose erzeugt, also:
@ -28,11 +31,11 @@ Das Symbol der Hakentaste entspricht dem Retroflexhaken ˞ und wird einfach übe
˞♫ee → ɚ und ˞3 → ɝ.
### Gedrehte Zeichen
Die gedrehten Zeichen werden einfach über T2(2) ↻ eingegeben, also z.B. ↻a → ɐ: ɐ, ɔ, ɥ, ɯ, ɹ, ʁ, ɾ (über ↻τ und ♫r_), ʌ, ʍ, ʎ (über ↻y und ↻λ).
Die gedrehten Zeichen werden einfach über T1(3) ↻ eingegeben, also z.B. ↻a → ɐ: ɐ, ɔ, ɥ, ɯ, ɹ, ʁ, ɾ (über ↻τ und ♫r_), ʌ, ʍ, ʎ (über ↻y und ↻λ).
Achtung: Da es neben dem Schwa ə noch das gespiegelte ɘ gibt, wird letzteres mit ↻e → ɘ eingegeben und das Schwa über ♫ee → ə (Diese Festlegung kann überdacht werden, wenn es eine gute Möglichkeit gibt ɘ anders einzugeben).
Die vier fehlenden gedrehten Zeichen ergeben sich wie folgt: ↻♫hn → ɰ, ˞↻r → ɻ, ♫33 → ɜ und ↻α → ɒ, bzw. ↻♫αα/↻♫aa.
Die vier fehlenden gedrehten Zeichen ergeben sich wie folgt: ↻♫hn → ɰ, ˞↻r → ɻ, ♫33 → ɜ und ↻α → ɒ (auch ↻♫αα oder ↻♫aa).
### Gestrichene Buchstaben
ɟħɨʉøɵ ð
@ -53,8 +56,9 @@ Tonhöhen: ˥ ˦ ˧ ˨ ˩ ꜜ ꜛ, ♫’’ → ʼ (Combining apostrophe).
## Eingabe der Zeichen nach Verwendung
### Pulmonale Konsonanten
|ɱ |˞m|
| Zeichen | Eingabe |
| :---: | :---: |
|ɱ |˞m|
|ɳ |♫nl|
|ɲ |♫jn|
|ŋ |♫ng*, ˞n|
@ -102,8 +106,9 @@ Tonhöhen: ˥ ˦ ˧ ˨ ˩ ꜜ ꜛ, ♫’’ → ʼ (Combining apostrophe).
### Coarticulation
|ʍ |↻w|
| Zeichen | Eingabe |
| :---: | :---: |
|ʍ |↻w|
|ɥ |↻h|
|ɕ |♫c,|
|ʑ |¸z|
@ -111,8 +116,9 @@ Tonhöhen: ˥ ˦ ˧ ˨ ˩ ꜜ ꜛ, ♫’’ → ʼ (Combining apostrophe).
### Nicht-pulmonale Konsonanten
|ʘ |♫0., ♫.0, ˙0|
| Zeichen | Eingabe |
| :---: | :---: |
|ʘ |♫0., ♫.0, ˙0|
|ǀ |♫i|␣|
|ǃ (≠!) |♫i!|
|ǂ |♫=|=|
@ -126,8 +132,9 @@ Tonhöhen: ˥ ˦ ˧ ˨ ˩ ꜜ ꜛ, ♫’’ → ʼ (Combining apostrophe).
### Vokale
|ı |˙i*, ♫i.*, ♫ii (verwendet, wenn i-Punkt Diakritika stört)|
| Zeichen | Eingabe |
| :---: | :---: |
|ı |˙i*, ♫i.*, ♫ii (verwendet, wenn i-Punkt Diakritika stört)|
|ɨ |̷i*, ♫/i*|
|ʉ |̷u, ♫/u|
|ɯ |↻m|
@ -153,8 +160,9 @@ Tonhöhen: ˥ ˦ ˧ ˨ ˩ ꜜ ꜛ, ♫’’ → ʼ (Combining apostrophe).
### Suprasegmentalia
|ˈ |♫*|
| Zeichen | Eingabe |
| :---: | :---: |
|ˈ |♫*|
|ˌ |♫_', ↻♫*|
|ː |♫::|
|ˑ |♫··|
@ -163,7 +171,7 @@ Tonhöhen: ˥ ˦ ˧ ˨ ˩ ꜜ ꜛ, ♫’’ → ʼ (Combining apostrophe).
|‖ |♫`|` (Neo-Math)|
|↗ |♫/`^` (Neo-Math)|
|↘ |♫\v (Neo-Math)|
|˥ |♫t5 (Nummerierung nach Asien, ungekehrt auch möglich)|
|˥ |♫t5 (Nummerierung nach Asien, umgekehrt auch möglich)|
|˦ |♫t4|
|˧ |♫t3|
|˨ |♫t2|

5
docs/Benutzerhandbuch/Installation.md

@ -17,9 +17,12 @@ Bei Problemen hilft ein Blick in die unter [FAQ](/FAQ) stehende Liste der [bekan
- **[NeoVars (Benutzerskript)](neovars.md)**
Dieses Programm ist in der [AutoHotkey](https://www.autohotkey.com)-Skriptsprache geschrieben und eignet sich vor allen Dingen zum Ausprobieren bzw. für die kurzfristige Nutzung an fremden Rechnern, aber auch zur dauerhaften Verwendung ohne Administratorrechte. Zum Starten dieses Treibers reicht ein einfacher Doppelklick auf eine ».exe«-Datei aus.
- **[kbdneo (natives Layout)](kbdneo.md)**
Mit diesem Treiber kann man Neo permanent auf seinem Rechner als natives Tastaturlayout installieren, verfügbar für alle Benutzer. Dadurch wird eine bessere Systemintegration erreicht, allerdings benötigt man auch Administratorrechte.
Mit diesem Treiber kann man Neo permanent auf seinem Rechner als natives Tastaturlayout installieren, verfügbar für alle Benutzer. Dadurch wird eine bessere Systemintegration erreicht, allerdings benötigt man auch Administratorrechte. Um alle Funktionen nutzen zu können, ist ein [zusätzliches Autohotkey-Skript](/Benutzerhandbuch/kbdneo/#ergaenzendes-autohotkey-skript)) notwendig.
- **[ReNeo (Benutzerprogramm)](https://github.com/Rojetto/ReNeo)**
ReNeo dient als neue Alternative für das in kbdneo mitgelieferte Ergänzungsskript. Es bietet eine fehlerfreie Integration in GTK- und Qt-basierten Programmen, mehr Compose-Kombinationen und ist stabiler als das Autohotkey-Skript. Derzeit fehlen im Vergleich noch die Bildschirmtastatur und das Tray-Icon.
- **[neo2-llkh (Benutzerprogramm)](https://github.com/MaxGyver83/neo2-llkh)**
Diese Variante benötigt wie NeoVars weder eine Installation noch Administratorrechte. Man lädt nur eine ».exe«-Datei und eine Textdatei für die Einstellungen herunter. [neo2-llkh](https://github.com/MaxGyver83/neo2-llkh) wird offiziell nicht vom Neo-Team gepflegt, aber bei Problemen helfen wir gerne weiter.
??? info "Unterschiede und Vergleich der Programme"
| | NeoVars | kbdneo | neo2-llkh |

31
docs/Benutzerhandbuch/Linux.md

@ -155,10 +155,10 @@ wget "https://neo-layout.org/download/XCompose" -O ~/.XCompose
```
schnell nachinstalliert. Zum Übernehmen der Änderungen neu anmelden.
Die Neo-Compose-Datei ist modular aufgebaut. So kann man einfach mit Hilfe der
Die Neo-Compose-Datei ist modular aufgebaut. So kann man einfach mit Hilfe der
Quelldateien im
[Git-Repo](https://git.neo-layout.org/neo/neo-layout/src/branch/master/Compose)
einzelne Features nach belieben (de-)aktivieren.
einzelne Features nach belieben (de-)aktivieren. Siehe auch [Erzeugbare Zeichen mit Compose](Tote-Tasten-und-Compose.md#erzeugbare-zeichen-mit-compose).
## Installation der Konsolen-Keymap
@ -293,3 +293,30 @@ Debian-Derivaten funktioniert dies jedoch nicht.
Bei anderen Distribution verläuft die Installation vermutlich ähnlich.
Bei Problemen kannst du dich jederzeit an [uns](Kontakt/community) wenden.
## Persönliches Tastaturlayout konfigurieren
Durch Änderung der xkb-Dateien können bestehende Layouts angepasst oder ein neues eigenes Layout auf vorhandener Basis erstellt werden.
### Erstellen eines eigenen Layouts
!!! missing "Fehlend"
Hier fehlen weitere Beispiele zum Erstellen eines eigenen Layouts mit Hilfe von xkbcomp.
Siehe auch:
<https://unix.stackexchange.com/questions/202883/create-xkb-configuration-from-xmodmap>.
### Änderung von xkb-Dateien
Anstatt ein neues Layout zu erstellen, kann es für geringfügige Änderungen sinnvoller sein, die xkb-Dateien direkt anzupassen. Diese Änderungen erfordern allerdings Rootrechte. Außerdem kann es vorkommen, dass Änderungen direkt in `/usr/share/X11/xkb` nach einem Systemupdate wieder überschrieben werden.
#### Ändern von NeoQwertz zur Variante mit Eszett unten
Die Änderungen erfolgen in der Datei `/usr/share/X11/xkb/symbols/de`:
- suche nach dem Abschnitt `neo_qwertz_base`
- vertausche die IDs der Tastendefinitionen von AE11 und AB10
Anschließend müssen die xkb-Dateien erneut eingelesen werden (alternativ den Rechner neu starten) Unter Debian erfolgt dies mit `sudo dpkg-reconfigure xkb-data`. Danach erneut das Tastaturlayout auswählen über `setxkbmap de neo_qwertz`, schon sind die vertauschten Tasten gültig.

27
docs/Benutzerhandbuch/Sprachen-mit-Neo.md

@ -1,15 +1,15 @@
# Sprachen mit Neo
Es gibt einige Anleitungen zu verschiedenen Sprachen mit Neo.
Es gibt einige Anleitungen zu verschiedenen Sprachen mit Neo. Die verwendete Notation zur Beschreibung von Tastenkombinationen ist bei allen identisch und kann im [Glossar](../FAQ.md#Glossar) nachgelesen werden.
Hier die komplexeren, für die es extra Seiten gibt:
* [IPA mit Neo](IPA-mit-Neo.md), ([IPA](IPA))
* [IPA mit Neo](IPA-mit-Neo.md)
* [Griechisch mit Neo](Griechisch.md)
## Vietnamesisch mit Neo
Zu den lateinischen Zeichen, inkl. Đđ, das mit T3(3)D/d eingegeben wird, gibt es im Vietnamesischen zwölf Vokale, die in der nachstehenden Tabelle in den Zeilen angegeben wird. Jeder Vokal kann mit einem der fünf Töne (Spalten) kombiniert sein. Bei der Eingabe wird jeweils erst der Ton und dann der Vokal eingegeben, also `˘a → ằ.
Der Thanh nặng (.) kann durch T1(6) oder ♫!a → ạ eingegeben werden, der Thanh hỏi mit T3(5) oder ♫?a → ả. Das o und u mit Horn werden über den Haken ˞ auf T1(5) eingegeben.
Der Thanh nặng (.) kann durch T1(6) oder ♫!a → ạ eingegeben werden, der Thanh hỏi mit T3(5) oder ♫?a → ả. Das o und u mit Horn werden über den Haken ˞ auf T1(5) eingegeben.
| Thanh không | sắc (´) | huyền (`) | hỏi (᾿) | ngã (˜) | nặng (.)|
| :---: | :---: | :---: | :---: | :---: | ---: |
@ -33,6 +33,9 @@ Der Thanh nặng (.) kann durch T1(6) oder ♫!a → ạ eingegeben werden, der
## Kyrillisch mit Neo
Einen Modus zum Schreiben des kyrillischen Alphabets ist nicht in Neo 2 enthalten, es gibt aber dennoch bereits eine ausgearbeitete Belegung, die sich für Neo-Nutzer besonders einfach merken lässt und die praktische alle vorkommenden Zeichen abdeckt. Siehe im SVN-Repository unter neo-kyr. Hier die Belegungen von Ebene 1, bzw. Ebene 2.
!!! missing "Definition fehlt"
Die xkb-Definition für Neo-Kyrillisch scheint zu fehlen. Es wäre hilfreich, diese als eigenständige Datei zu erstellen auf Basis der [aktuellen Definition](https://gitlab.freedesktop.org/xkeyboard-config/xkeyboard-config/-/blob/master/symbols/de).
```
┌───┬─┬─┬─┬─┬─┬─┬─┬─┬─┬─┬─┬─┬──────┐
│ Ь │1│2│3│4│5│6│7│8│9│0│-│`│ Back │
@ -84,13 +87,11 @@ Das türkische Alphabet besitzt einige Buchstaben, die es im Deutschen nicht gib
|Buchstabe|mit Compose|mit toten Tasten|
| :---: | :---: | :---: |
|ç|♫,c|T2(2) c|
|Ç|♫,C|T2(2) C|
|ǧ| |T1(2) g|
|Ǧ| |T1(2) G|
|ı|♫.i|T1(4) i|
|İ|♫.I|T1(4) I|
|ş|♫,s|T2(2) s|
|Ş|♫,S|T2(2) S|
Dabei ist T1 die Taste links der 1 und T2 die Taste rechts der 0.
| ç | ♫,c | T2(2) c |
| Ç | ♫,C | T2(2) C |
| ǧ | | T1(2) g |
| Ǧ | | T1(2) G |
| ı | ♫.i<br> oder ♫ii | T1(4) i |
| İ | ♫.I | T1(4) I |
| ş | ♫,s | T2(2) s |
| Ş | ♫,S | T2(2) S |

6
docs/Benutzerhandbuch/Tastaturbelegung.md

@ -1,6 +1,6 @@
# Tastaturbelegung
Der Kern der Neo-Tastatur ist natürlich die Verteilung der Buchstaben. Inklusive ä, ö, ü und ß sind das 30 Kleinbuchstaben, mithilfe der Umschalt- (oder Shift-)Taste werden daraus 30 Großbuchstaben.
Der Kern der Neo-Tastatur ist natürlich die Verteilung der Buchstaben. Inklusive ä, ö, ü und ß sind das 30 Kleinbuchstaben; mithilfe der Umschalt-Taste werden daraus 30 Großbuchstaben.
Doch Neo hat noch mehr zu bieten, und dazu brauchen wir zusätzliche **Ebenen**. Lasst uns dazu kurz zu Qwertz zurückgehen:
@ -12,7 +12,7 @@ Ein kleiner Trost vorweg: die Zahlen, sowie m , und . liegen genau da, wo sie au
![Image](../Layouts/de neo ebene 1.numpad.svg)
Alles wichtige zur Verteilung der Buchstaben ist an anderer Stelle schon beschrieben worden, deshalb hier nur ein paar Verweise: Einige Merksätze und Eselsbrücken, wie man sich die Verteilung der Buchstaben merken kann, gibt es auf der Seite [Einführung](/Benutzerhandbuch/Einführung). Dazu hilft es vielleicht auch das Tastschreiben (Schreiben mit 10 Fingern) mit einem der empfohlenen [Tipptrainer](/Lernen/Tipptrainer) zu lernen.
Alles wichtige zur Verteilung der Buchstaben ist an anderer Stelle schon beschrieben worden, deshalb hier nur ein paar Verweise: Einige Merksätze und Eselsbrücken, wie man sich die Verteilung der Buchstaben merken kann, gibt es auf der Seite [Einführung](../Lernen/Neo-lernen.md). Dazu hilft es vielleicht auch das Tastschreiben (Schreiben mit 10 Fingern) mit einem der empfohlenen [Tipptrainer](../Lernen/Tipptrainer.md) zu lernen.
## Ebene 2
Wer die Kleinbuchstaben beherrscht, sollte wohl mit den Großbuchstaben keine Probleme mehr haben: Einfach wahlweise die linke oder rechte Umschalttaste (die mit dem großen ⇧) gleichzeitig mit dem Buchstaben drücken.
@ -22,7 +22,7 @@ Wer die Kleinbuchstaben beherrscht, sollte wohl mit den Großbuchstaben keine Pr
Gut erreichbar liegen die typografisch korrekten Anführungszeichen: In der Schule haben wir alle gelernt, Zitate in „solche“ Gänsefüßchen zu setzen. Und sobald man am Computer sitzt, schreibt man meistens nur noch "so" und hofft, dass die Textverarbeitung mit ein bisschen Glück daraus die richtigen macht.
Von diesen Glücksspielen sind Neo-Benutzer unabhängig, wir können sogar wahlweise »diese« Variante verwenden, oder die “englischen”! Und ganz zu schweigen davon, dass auch der Gedankenstrich – der meistens durch den gemeinen Bindestrich »-« ersetzt wird – direkt erreichbar ist.
Wenn die richtigen Schriftarten installiert sind, kann man dann sogar ein großes ß schreiben: ẞ. Wer hier statt dessen nur einen leeren Kasten sieht und gerne den vollen Zeichensatz der Neo-Tastatur nutzen möchte, sollte z. B. die Linux Libertine installieren. Für Infos über weitere geeignete Schriften siehe den Artikel [Geeignete Schriftarten](/Typografie/fonts).
Wenn die richtigen Schriftarten installiert sind, kann man dann sogar ein großes ß schreiben: ẞ. Wer hier statt dessen nur einen leeren Kasten sieht und gerne den vollen Zeichensatz der Neo-Tastatur nutzen möchte, sollte z. B. die Linux Libertine installieren. Für Infos über weitere geeignete Schriften siehe den Artikel [Geeignete Schriftarten](../Typografie/fonts.md).
Drückt man die beiden Umschalttasten *gleichzeitig*, wird CAPSLOCK aktiviert. Und genauso deaktiviert.

289
docs/Benutzerhandbuch/Tote-Tasten-und-Compose.md

@ -45,11 +45,13 @@ Eine kurze Installationsanleitung befindet sich unter [Neo einrichten/Linux](Lin
Die Änderungen werden sofort wirksam, allerdings nur für Programme, die nach dem Ändern der Compose gestartet wurden. Nach dem nächsten Anmelden sind jedoch überall die neuen Kombinationen möglich.
Wie man eine persönlich angepasste Compose-Datei erzeugt, wird [hier](#erzeugbare-zeichen-mit-compose) beschrieben.
### Windows
Unter Windows ist die Compose-Funktion bereits in die Treiber integriert. [NeoVars](neovars.md) enthält sogar einige [zusätzliche Cokos](neovars.md#compose-und-weitere-funktionen), die nur unter diesem Treiber verfügbar sind.
[kbdneo](kbdneo.md) unterstützt nur eine Teilmenge der Compose-Referenz, insbesondere nur die Cokos mit bis zu drei Buchstaben im »Schlüssel«.
[kbdneo](kbdneo.md) unterstützt nur eine Teilmenge der Compose-Referenz, insbesondere nur die Cokos mit bis zu drei Buchstaben im »Schlüssel«. Diese Einschränkung entfällt bei Nutzung von [ReNeo](https://github.com/Rojetto/ReNeo) anstelle des Autohotkey-Skripts.
### Andere Betriebssysteme
Unter anderen Treibern konnte die Compose-Funktionalität leider bisher noch nicht umgesetzt werden.
@ -57,6 +59,21 @@ Unter anderen Treibern konnte die Compose-Funktionalität leider bisher noch nic
## Erzeugbare Zeichen mit den toten Tasten
Die folgenden Diakritika lassen sich direkt mit einer der drei Tottasten eingeben:
| Taste | Ebene 1 | Ebene 2 | Ebene 3 | Ebene 4 | Ebene 5 | Ebene 6 |
| --- | --- | --- | --- | --- | --- | --- |
| ++T1++ | ˆ | ˇ | ↻ | ˙ | ˞ | . |
| | Zirkumflex | Hatschek (Caron) | Drehen | Punkt oben | Haken | Punkt unten |
| | | | | | | |
| ++T2++ | ` | ¸ oder ˛ | ° | ¨ | ῾ | ¯ |
| | Gravis | Cedille / Ogonek | Ring | Trema | Spiritus asper | Makron |
| | | | | | | |
| ++T3++ | ´ | ˜ | / | ˝ | ᾿ | ˘ |
| | Akut | Tilde | Strich | Doppelakut | Spiritus lenis | Breve/Brevis |
Die einzelnen Zeichen sind grob in verschiedene Gruppen aufgeteilt. So sind auf Ebene 1 die französischen Akzente zu finden, auf Ebene 2 die spanischen und auf Ebene 5 verschiedene Haken. Orthogonal dazu gehören vergleichbare Diakritika auf dieselben Taste, bspw. Zirkumflex und Hatschek auf ++T1++, Akut und Doppelakut auf ++T3++.
| Taste | Ebene | | Aa | Bb | Cc | Dd | Ee | Ff | Gg | Hh | Ii | Jj | Kk | Ll | Mm | Nn | Oo | Pp | Qq | Rr | Ss | Tt | Uu | Vv | Ww | Xx | Yy | Zz |
| --- | --- | --- | --- | --- | --- | --- | --- | --- | --- | --- | --- | --- | --- | --- | --- | --- | --- | --- | --- | --- | --- | --- | --- | --- | --- | --- | --- | --- |
| __T1__ | 1 | ˆ | Ââ | | Ĉĉ | | Êê | | Ĝĝ | Ĥĥ | Îî | Ĵĵ | | | | | Ôô | | | | Ŝŝ | | Ûû | | Ŵŵ | | Ŷŷ | Ẑẑ |
@ -1532,7 +1549,7 @@ Hier eine kurze Übersicht über die Module:
| ♫U03E0U03E0 | Ͳ | GREEK CAPITAL LETTER ARCHAIC SAMPI |
| ♫U03E1U03E1 | ͳ | GREEK SMALL LETTER ARCHAIC SAMPI |
* **greek-oxia.module** – Dieses Modul kann man zusätzlich zu greek.module laden, wenn man statt dem Tonos-Akzent lieber ein Tonos benutzen möchte.
* **greek-oxia.module** – Dieses Modul kann man zusätzlich zu greek.module laden, wenn man statt dem Tonos-Akzent lieber ein Oxia benutzen möchte.
??? info "Tabelle der Sequenzen"
@ -2113,20 +2130,20 @@ Hier eine kurze Übersicht über die Module:
| T3(2)+ | ⨤ | PLUS SIGN WITH TILDE ABOVE |
| T1(4)+ | ∔ | DOT PLUS |
| T1(4)× | ⨰ | MULTIPLICATION SIGN WITH DOT ABOVE |
| ♫<| | ⊲ | NORMAL SUBGROUP OF |
| ♫|< | ⊲ | NORMAL SUBGROUP OF |
| ♫|> | ⊳ | CONTAINS AS NORMAL SUBGROUP |
| ♫<\| | ⊲ | NORMAL SUBGROUP OF |
| ♫\|< | ⊲ | NORMAL SUBGROUP OF |
| ♫\|> | ⊳ | CONTAINS AS NORMAL SUBGROUP |
| ♫=|< | ⊴ | NORMAL SUBGROUP OF OR EQUAL TO |
| ♫KP_Equal|< | ⊴ | NORMAL SUBGROUP OF OR EQUAL TO |
| ♫=|> | ⊵ | CONTAINS AS NORMAL SUBGROUP OR EQUAL TO |
| ♫KP_Equal|> | ⊵ | CONTAINS AS NORMAL SUBGROUP OR EQUAL TO |
| ♫\\ | ∖ | SET MINUS |
| ♫|␣ | ∣ | DIVIDES |
| ♫|| | ‖ | DOUBLE VERTICAL LINE |
| ♫|- | ⊢ | RIGHT TACK |
| ♫-| | ⊣ | LEFT TACK |
| ♫|= | ⊨ | TRUE |
| ♫|KP_Equal | ⊨ | TRUE |
| ♫\|␣ | ∣ | DIVIDES |
| ♫\|\| | ‖ | DOUBLE VERTICAL LINE |
| ♫\|- | ⊢ | RIGHT TACK |
| ♫-\| | ⊣ | LEFT TACK |
| ♫\|= | ⊨ | TRUE |
| ♫\|KP_Equal | ⊨ | TRUE |
| ♫⊥⊥ | ⊤ | DOWN TACK |
| T1(3)⊥ | ⊤ | DOWN TACK |
| ♫/0 | ∅ | EMPTY SET |
@ -2199,9 +2216,9 @@ Hier eine kurze Übersicht über die Module:
| ♫<? | ⩻ | LESS-THAN WITH QUESTION MARK ABOVE |
| ♫?> | ⩼ | GREATER-THAN WITH QUESTION MARK ABOVE |
| ♫>? | ⩼ | GREATER-THAN WITH QUESTION MARK ABOVE |
| ♫|×| | ⋈ | BOWTIE |
| ♫|×␣ | ⋉ | LEFT NORMAL FACTOR SEMIDIRECT PRODUCT |
| ♫×| | ⋊ | RIGHT NORMAL FACTOR SEMIDIRECT PRODUCT |
| ♫\\| | ⋈ | BOWTIE |
| ♫\|×␣ | ⋉ | LEFT NORMAL FACTOR SEMIDIRECT PRODUCT |
| ♫×\| | ⋊ | RIGHT NORMAL FACTOR SEMIDIRECT PRODUCT |
| T1(3)~ | ≀ | WREATH PRODUCT |
| T1(3)∡ | ∢ | SPHERICAL ANGLE |
| T1(3)& | ⅋ | TURNED AMPERSAND |
@ -2235,9 +2252,9 @@ Hier eine kurze Übersicht über die Module:
| ♫∈T3(3)T3(3) | ∉ | NOT AN ELEMENT OF |
| T3(3)T1(3)∈ | ∌ | DOES NOT CONTAIN AS MEMBER |
| T3(3)♫∈∈ | ∌ | DOES NOT CONTAIN AS MEMBER |
| ♫/| | ∤ | DOES NOT DIVIDE |
| T3(3)| | ∤ | DOES NOT DIVIDE |
| ♫|T3(3)T3(3) | ∤ | DOES NOT DIVIDE |
| ♫/\| | ∤ | DOES NOT DIVIDE |
| T3(3)\| | ∤ | DOES NOT DIVIDE |
| ♫\|T3(3)T3(3) | ∤ | DOES NOT DIVIDE |
| ♫/U2223 | ∤ | DOES NOT DIVIDE |
| T3(3)U2223 | ∤ | DOES NOT DIVIDE |
| ♫U2223T3(3)T3(3) | ∤ | DOES NOT DIVIDE |
@ -2265,38 +2282,38 @@ Hier eine kurze Übersicht über die Module:
| ♫/⊃ | ⊅ | NOT A SUPERSET OF |
| T3(3)⊃ | ⊅ | NOT A SUPERSET OF |
| ♫⊃T3(3)T3(3) | ⊅ | NOT A SUPERSET OF |
| T3(3)♫<| | ⋪ | NOT NORMAL SUBGROUP OF |
| T3(3)♫|> | ⋫ | DOES NOT CONTAIN AS NORMAL SUBGROUP |
| T3(3)♫=<| | ⋬ | NOT NORMAL SUBGROUP OF OR EQUAL TO |
| T3(3)♫KP_Equal<| | ⋬ | NOT NORMAL SUBGROUP OF OR EQUAL TO |
| T3(3)♫=|> | ⋭ | DOES NOT CONTAIN AS NORMAL SUBGROUP OR EQUAL |
| T3(3)♫KP_Equal|> | ⋭ | DOES NOT CONTAIN AS NORMAL SUBGROUP OR EQUAL |
| T3(3)♫|- | ⊬ | DOES NOT PROVE |
| T3(3)♫|= | ⊭ | NOT TRUE |
| T3(3)♫|KP_Equal | ⊭ | NOT TRUE |
| T3(3)♫<\| | ⋪ | NOT NORMAL SUBGROUP OF |
| T3(3)♫\|> | ⋫ | DOES NOT CONTAIN AS NORMAL SUBGROUP |
| T3(3)♫=<\| | ⋬ | NOT NORMAL SUBGROUP OF OR EQUAL TO |
| T3(3)♫KP_Equal<\| | ⋬ | NOT NORMAL SUBGROUP OF OR EQUAL TO |
| T3(3)♫=\|> | ⋭ | DOES NOT CONTAIN AS NORMAL SUBGROUP OR EQUAL |
| T3(3)♫KP_Equal\|> | ⋭ | DOES NOT CONTAIN AS NORMAL SUBGROUP OR EQUAL |
| T3(3)♫\|- | ⊬ | DOES NOT PROVE |
| T3(3)♫\|= | ⊭ | NOT TRUE |
| T3(3)♫\|KP_Equal | ⊭ | NOT TRUE |
| ♫<- | | LEFTWARDS ARROW |
| T1(3)→ | ← | LEFTWARDS ARROW |
| ♫|^ | ↑ | UPWARDS ARROW |
| ♫\|^ | ↑ | UPWARDS ARROW |
| ♫-> | → | RIGHTWARDS ARROW |
| ♫v| | ↓ | DOWNWARDS ARROW |
| ♫v\| | ↓ | DOWNWARDS ARROW |
| ♫<→ | ↔ | LEFT RIGHT ARROW |
| ♫←> | ↔ | LEFT RIGHT ARROW |
| ♫^|v | ↕ | UP DOWN ARROW |
| ♫^\|v | ↕ | UP DOWN ARROW |
| ♫\^ | ↖ | NORTH WEST ARROW |
| ♫/^ | ↗ | NORTH EAST ARROW |
| ♫\v | ↘ | SOUTH EAST ARROW |
| ♫/v | ↙ | SOUTH WEST ARROW |
| ♫^\v | ⤡ | NORTH WEST AND SOUTH EAST ARROW |
| ♫v/^ | ⤢ | NORTH EAST AND SOUTH WEST ARROW |
| ♫←| | ↤ | LEFTWARDS ARROW FROM BAR |
| ♫←\| | ↤ | LEFTWARDS ARROW FROM BAR |
| T1(3)↦ | ↤ | LEFTWARDS ARROW FROM BAR |
| ♫↑| | ↥ | UPWARDS ARROW FROM BAR |
| ♫|→ | ↦ | RIGHTWARDS ARROW FROM BAR |
| ♫↓| | ↧ | DOWNWARDS ARROW FROM BAR |
| ♫→| | ⇥ | RIGHTWARDS ARROW TO BAR |
| ♫|← | ⇤ | LEFTWARDS ARROW TO BAR |
| ♫|T1(3)→ | ⇤ | LEFTWARDS ARROW TO BAR |
| ♫↕| | ↨ | UP DOWN ARROW WITH BASE |
| ♫↑\| | ↥ | UPWARDS ARROW FROM BAR |
| ♫\|→ | ↦ | RIGHTWARDS ARROW FROM BAR |
| ♫↓\| | ↧ | DOWNWARDS ARROW FROM BAR |
| ♫→\| | ⇥ | RIGHTWARDS ARROW TO BAR |
| ♫\|← | ⇤ | LEFTWARDS ARROW TO BAR |
| ♫\|T1(3)→ | ⇤ | LEFTWARDS ARROW TO BAR |
| ♫↕\| | ↨ | UP DOWN ARROW WITH BASE |
| ♫→← | ⇄ | RIGHTWARDS ARROW OVER LEFTWARDS ARROW |
| ♫↑↓ | ⇅ | UPWARDS ARROW LEFTWARDS OF DOWNWARDS ARROW |
| ♫←→ | ⇆ | LEFTWARDS ARROW OVER RIGHTWARDS ARROW |
@ -2308,14 +2325,14 @@ Hier eine kurze Übersicht über die Module:
| ♫wid | ↯ | DOWNWARDS ZIGZAG ARROW |
| ♫z→ | ↯ | DOWNWARDS ZIGZAG ARROW |
| T1(3)⇔ | ⇕ | UP DOWN DOUBLE ARROW |
| ♫|↑ | ⇑ | UPWARDS DOUBLE ARROW |
| ♫|↓ | ⇓ | DOWNWARDS DOUBLE ARROW |
| ♫|\^ | ⇖ | NORTH WEST DOUBLE ARROW |
| ♫|/^ | ⇗ | NORTH EAST DOUBLE ARROW |
| ♫|\v | ⇘ | SOUTH EAST DOUBLE ARROW |
| ♫|/v | ⇙ | SOUTH WEST DOUBLE ARROW |
| ♫|⇒ | ⤇ | RIGHTWARDS DOUBLE ARROW FROM BAR |
| ♫⇐| | ⤆ | LEFTWARDS DOUBLE ARROW FROM BAR |
| ♫\|↑ | ⇑ | UPWARDS DOUBLE ARROW |
| ♫\|↓ | ⇓ | DOWNWARDS DOUBLE ARROW |
| ♫\|\^ | ⇖ | NORTH WEST DOUBLE ARROW |
| ♫\|/^ | ⇗ | NORTH EAST DOUBLE ARROW |
| ♫\|\v | ⇘ | SOUTH EAST DOUBLE ARROW |
| ♫\|/v | ⇙ | SOUTH WEST DOUBLE ARROW |
| ♫\|⇒ | ⤇ | RIGHTWARDS DOUBLE ARROW FROM BAR |
| ♫⇐\| | ⤆ | LEFTWARDS DOUBLE ARROW FROM BAR |
| T1(5)→ | ↪ | RIGHTWARDS ARROW WITH HOOK |
| T1(5)♫-> | ↪ | RIGHTWARDS ARROW WITH HOOK |
| T1(5)← | ↩ | LEFTWARDS ARROW WITH HOOK |
@ -2327,9 +2344,9 @@ Hier eine kurze Übersicht über die Module:
| T1(5)♫\v | ⤥ | SOUTH EAST ARROW WITH HOOK |
| T1(5)♫/v | ⤦ | SOUTH WEST ARROW WITH HOOK |
| ♫…↑ | ⇡ | UPWARDS DASHED ARROW |
| ♫…|^ | ⇡ | UPWARDS DASHED ARROW |
| ♫…\|^ | ⇡ | UPWARDS DASHED ARROW |
| ♫…↓ | ⇣ | DOWNWARDS DASHED ARROW |
| ♫…v| | ⇣ | DOWNWARDS DASHED ARROW |
| ♫…v\| | ⇣ | DOWNWARDS DASHED ARROW |
| ♫…→ | ⇢ | RIGHTWARDS DASHED ARROW |
| ♫…-> | ⇢ | RIGHTWARDS DASHED ARROW |
| ♫…← | ⇠ | LEFTWARDS DASHED ARROW |
@ -2347,11 +2364,11 @@ Hier eine kurze Übersicht über die Module:
| T1(1)T1(3)→ | ↞ | LEFTWARDS TWO HEADED ARROW |
| ♫«- | ↞ | LEFTWARDS TWO HEADED ARROW |
| T1(1)↑ | ↟ | UPWARDS TWO HEADED ARROW |
| ♫«| | ↟ | UPWARDS TWO HEADED ARROW |
| ♫«\| | ↟ | UPWARDS TWO HEADED ARROW |
| T1(1)→ | ↠ | RIGHTWARDS TWO HEADED ARROW |
| ♫-» | ↠ | RIGHTWARDS TWO HEADED ARROW |
| T1(1)↓ | ↡ | DOWNWARDS TWO HEADED ARROW |
| ♫|» | ↡ | DOWNWARDS TWO HEADED ARROW |
| ♫\|» | ↡ | DOWNWARDS TWO HEADED ARROW |
| ♫>→ | ↣ | RIGHTWARDS ARROW WITH TAIL |
| T1(2)→ | ↣ | RIGHTWARDS ARROW WITH TAIL |
| ♫←< | ↢ | LEFTWARDS ARROW WITH TAIL |
@ -2507,95 +2524,95 @@ Hier eine kurze Übersicht über die Module:
| ♫scF | ℱ | SCRIPT CAPITAL F |
| ♫scM | ℳ | SCRIPT CAPITAL M |
| ♫sco | ℴ | SCRIPT SMALL O |
| ♫|A | 𝔸 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK CAPITAL A |
| ♫|B | 𝔹 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK CAPITAL B |
| ♫|C | ℂ | DOUBLE-STRUCK CAPITAL C |
| ♫|D | 𝔻 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK CAPITAL D |
| ♫|E | 𝔼 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK CAPITAL E |
| ♫|F | 𝔽 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK CAPITAL F |
| ♫|G | 𝔾 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK CAPITAL G |
| ♫|H | ℍ | DOUBLE-STRUCK CAPITAL H |
| ♫|I | 𝕀 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK CAPITAL I |
| ♫|J | 𝕁 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK CAPITAL J |
| ♫|K | 𝕂 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK CAPITAL K |
| ♫|L | 𝕃 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK CAPITAL L |
| ♫|M | 𝕄 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK CAPITAL M |
| ♫|N | ℕ | DOUBLE-STRUCK CAPITAL N |
| ♫|O | 𝕆 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK CAPITAL O |
| ♫|P | ℙ | DOUBLE-STRUCK CAPITAL P |
| ♫|Q | ℚ | DOUBLE-STRUCK CAPITAL Q |
| ♫|R | ℝ | DOUBLE-STRUCK CAPITAL R |
| ♫|S | 𝕊 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK CAPITAL S |
| ♫|T | 𝕋 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK CAPITAL T |
| ♫|U | 𝕌 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK CAPITAL U |
| ♫|V | 𝕍 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK CAPITAL V |
| ♫|W | 𝕎 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK CAPITAL W |
| ♫|X | 𝕏 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK CAPITAL X |
| ♫|Y | 𝕐 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK CAPITAL Y |
| ♫|Z | ℤ | DOUBLE-STRUCK CAPITAL Z |
| ♫|a | 𝕒 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK SMALL A |
| ♫|b | 𝕓 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK SMALL B |
| ♫|c | 𝕔 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK SMALL C |
| ♫|d | 𝕕 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK SMALL D |
| ♫|e | 𝕖 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK SMALL E |
| ♫|f | 𝕗 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK SMALL F |
| ♫|g | 𝕘 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK SMALL G |
| ♫|h | 𝕙 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK SMALL H |
| ♫|i | 𝕚 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK SMALL I |
| ♫|j | 𝕛 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK SMALL J |
| ♫|k | 𝕜 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK SMALL K |
| ♫|l | 𝕝 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK SMALL L |
| ♫|m | 𝕞 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK SMALL M |
| ♫|n | 𝕟 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK SMALL N |
| ♫|o | 𝕠 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK SMALL O |
| ♫|p | 𝕡 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK SMALL P |
| ♫|q | 𝕢 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK SMALL Q |
| ♫|r | 𝕣 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK SMALL R |
| ♫|s | 𝕤 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK SMALL S |
| ♫|t | 𝕥 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK SMALL T |
| ♫|u | 𝕦 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK SMALL U |
| ♫|v | 𝕧 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK SMALL V |
| ♫|w | 𝕨 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK SMALL W |
| ♫|x | 𝕩 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK SMALL X |
| ♫|y | 𝕪 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK SMALL Y |
| ♫|z | 𝕫 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK SMALL Z |
| ♫|0 | 𝟘 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK DIGIT ZERO |
| ♫|KP_0 | 𝟘 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK DIGIT ZERO |
| ♫|1 | 𝟙 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK DIGIT ONE |
| ♫|KP_1 | 𝟙 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK DIGIT ONE |
| ♫|2 | 𝟚 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK DIGIT TWO |
| ♫|KP_2 | 𝟚 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK DIGIT TWO |
| ♫|3 | 𝟛 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK DIGIT THREE |
| ♫|KP_3 | 𝟛 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK DIGIT THREE |
| ♫|4 | 𝟜 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK DIGIT FOUR |
| ♫|KP_4 | 𝟜 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK DIGIT FOUR |
| ♫|5 | 𝟝 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK DIGIT FIVE |
| ♫|KP_5 | 𝟝 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK DIGIT FIVE |
| ♫|6 | 𝟞 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK DIGIT SIX |
| ♫|KP_6 | 𝟞 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK DIGIT SIX |
| ♫|7 | 𝟟 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK DIGIT SEVEN |
| ♫|KP_7 | 𝟟 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK DIGIT SEVEN |
| ♫|8 | 𝟠 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK DIGIT EIGHT |
| ♫|KP_8 | 𝟠 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK DIGIT EIGHT |
| ♫|9 | 𝟡 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK DIGIT NINE |
| ♫|KP_9 | 𝟡 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK DIGIT NINE |
| ♫|γ | ℽ | DOUBLE-STRUCK SMALL GAMMA |
| ♫|Γ | ℾ | DOUBLE-STRUCK CAPITAL GAMMA |
| ♫|π | ℼ | DOUBLE-STRUCK SMALL PI |
| ♫|Π | ℿ | DOUBLE-STRUCK CAPITAL PI |
| ♫|¬ | ⫬ | DOUBLE STROKE NOT SIGN |
| ♫|Σ | ⅀ | DOUBLE-STRUCK N-ARY SUMMATION |
| ♫|( | ⦅ | LEFT WHITE PARENTHESIS |
| ♫\|A | 𝔸 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK CAPITAL A |
| ♫\|B | 𝔹 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK CAPITAL B |
| ♫\|C | ℂ | DOUBLE-STRUCK CAPITAL C |
| ♫\|D | 𝔻 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK CAPITAL D |
| ♫\|E | 𝔼 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK CAPITAL E |
| ♫\|F | 𝔽 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK CAPITAL F |
| ♫\|G | 𝔾 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK CAPITAL G |
| ♫\|H | ℍ | DOUBLE-STRUCK CAPITAL H |
| ♫\|I | 𝕀 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK CAPITAL I |
| ♫\|J | 𝕁 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK CAPITAL J |
| ♫\|K | 𝕂 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK CAPITAL K |
| ♫\|L | 𝕃 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK CAPITAL L |
| ♫\|M | 𝕄 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK CAPITAL M |
| ♫\|N | ℕ | DOUBLE-STRUCK CAPITAL N |
| ♫\|O | 𝕆 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK CAPITAL O |
| ♫\|P | ℙ | DOUBLE-STRUCK CAPITAL P |
| ♫\|Q | ℚ | DOUBLE-STRUCK CAPITAL Q |
| ♫\|R | ℝ | DOUBLE-STRUCK CAPITAL R |
| ♫\|S | 𝕊 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK CAPITAL S |
| ♫\|T | 𝕋 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK CAPITAL T |
| ♫\|U | 𝕌 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK CAPITAL U |
| ♫\|V | 𝕍 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK CAPITAL V |
| ♫\|W | 𝕎 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK CAPITAL W |
| ♫\|X | 𝕏 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK CAPITAL X |
| ♫\|Y | 𝕐 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK CAPITAL Y |
| ♫\|Z | ℤ | DOUBLE-STRUCK CAPITAL Z |
| ♫\|a | 𝕒 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK SMALL A |
| ♫\|b | 𝕓 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK SMALL B |
| ♫\|c | 𝕔 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK SMALL C |
| ♫\|d | 𝕕 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK SMALL D |
| ♫\|e | 𝕖 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK SMALL E |
| ♫\|f | 𝕗 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK SMALL F |
| ♫\|g | 𝕘 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK SMALL G |
| ♫\|h | 𝕙 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK SMALL H |
| ♫\|i | 𝕚 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK SMALL I |
| ♫\|j | 𝕛 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK SMALL J |
| ♫\|k | 𝕜 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK SMALL K |
| ♫\|l | 𝕝 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK SMALL L |
| ♫\|m | 𝕞 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK SMALL M |
| ♫\|n | 𝕟 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK SMALL N |
| ♫\|o | 𝕠 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK SMALL O |
| ♫\|p | 𝕡 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK SMALL P |
| ♫\|q | 𝕢 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK SMALL Q |
| ♫\|r | 𝕣 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK SMALL R |
| ♫\|s | 𝕤 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK SMALL S |
| ♫\|t | 𝕥 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK SMALL T |
| ♫\|u | 𝕦 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK SMALL U |
| ♫\|v | 𝕧 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK SMALL V |
| ♫\|w | 𝕨 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK SMALL W |
| ♫\|x | 𝕩 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK SMALL X |
| ♫\|y | 𝕪 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK SMALL Y |
| ♫\|z | 𝕫 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK SMALL Z |
| ♫\|0 | 𝟘 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK DIGIT ZERO |
| ♫\|KP_0 | 𝟘 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK DIGIT ZERO |
| ♫\|1 | 𝟙 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK DIGIT ONE |
| ♫\|KP_1 | 𝟙 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK DIGIT ONE |
| ♫\|2 | 𝟚 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK DIGIT TWO |
| ♫\|KP_2 | 𝟚 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK DIGIT TWO |
| ♫\|3 | 𝟛 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK DIGIT THREE |
| ♫\|KP_3 | 𝟛 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK DIGIT THREE |
| ♫\|4 | 𝟜 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK DIGIT FOUR |
| ♫\|KP_4 | 𝟜 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK DIGIT FOUR |
| ♫\|5 | 𝟝 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK DIGIT FIVE |
| ♫\|KP_5 | 𝟝 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK DIGIT FIVE |
| ♫\|6 | 𝟞 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK DIGIT SIX |
| ♫\|KP_6 | 𝟞 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK DIGIT SIX |
| ♫\|7 | 𝟟 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK DIGIT SEVEN |
| ♫\|KP_7 | 𝟟 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK DIGIT SEVEN |
| ♫\|8 | 𝟠 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK DIGIT EIGHT |
| ♫\|KP_8 | 𝟠 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK DIGIT EIGHT |
| ♫\|9 | 𝟡 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK DIGIT NINE |
| ♫\|KP_9 | 𝟡 | MATHEMATICAL DOUBLE-STRUCK DIGIT NINE |
| ♫\|γ | ℽ | DOUBLE-STRUCK SMALL GAMMA |
| ♫\|Γ | ℾ | DOUBLE-STRUCK CAPITAL GAMMA |
| ♫\|π | ℼ | DOUBLE-STRUCK SMALL PI |
| ♫\|Π | ℿ | DOUBLE-STRUCK CAPITAL PI |
| ♫\|¬ | ⫬ | DOUBLE STROKE NOT SIGN |
| ♫\|Σ | ⅀ | DOUBLE-STRUCK N-ARY SUMMATION |
| ♫\|( | ⦅ | LEFT WHITE PARENTHESIS |
| ♫(( | ⦅ | LEFT WHITE PARENTHESIS |
| ♫|) | ⦆ | RIGHT WHITE PARENTHESIS |
| ♫\|) | ⦆ | RIGHT WHITE PARENTHESIS |
| ♫)) | ⦆ | RIGHT WHITE PARENTHESIS |
| ♫|[ | ⟦ | MATHEMATICAL LEFT WHITE SQUARE BRACKET |
| ♫\|[ | ⟦ | MATHEMATICAL LEFT WHITE SQUARE BRACKET |
| ♫[[ | ⟦ | MATHEMATICAL LEFT WHITE SQUARE BRACKET |
| ♫|] | ⟧ | MATHEMATICAL RIGHT WHITE SQUARE BRACKET |
| ♫\|] | ⟧ | MATHEMATICAL RIGHT WHITE SQUARE BRACKET |
| ♫]] | ⟧ | MATHEMATICAL RIGHT WHITE SQUARE BRACKET |
| ♫|{ | ⦃ | LEFT WHITE CURLY BRACKET |
| ♫\|{ | ⦃ | LEFT WHITE CURLY BRACKET |
| ♫{{ | ⦃ | LEFT WHITE CURLY BRACKET |
| ♫|} | ⦄ | RIGHT WHITE CURLY BRACKET |
| ♫\|} | ⦄ | RIGHT WHITE CURLY BRACKET |
| ♫}} | ⦄ | RIGHT WHITE CURLY BRACKET |
| ♫x(2 | ⎛⎞\n⎝⎠ | |
| ♫x(3 | ⎛⎞\n⎜⎟\n⎝⎠ | |
@ -2627,7 +2644,7 @@ Hier eine kurze Übersicht über die Module:
| ♫°F | ℉ | DEGREE FAHRENHEIT |
| ♫w° | ° | DEGREE SIGN |
| ♫w' | ′ | PRIME |
| | ♫w | | | | ″ | DOUBLE PRIME |
| ♫w" | ″ | DOUBLE PRIME |
| ♫w3 | ‴ | TRIPLE PRIME |
| ♫wKP_3 | ‴ | TRIPLE PRIME |
| ♫w4 | ⁗ | QUADRUPLE PRIME |
@ -2635,7 +2652,7 @@ Hier eine kurze Übersicht über die Module:
| T1(3)U2032 | ‵ | REVERSED PRIME |
| T1(3)♫w' | ‵ | REVERSED PRIME |
| T1(3)U2033 | ‶ | REVERSED DOUBLE PRIME |
| | T1(3)♫w | | | | ‶ | REVERSED DOUBLE PRIME |
| T1(3)♫w" | ‶ | REVERSED DOUBLE PRIME |
| T1(3)♫w3 | ‷ | REVERSED TRIPLE PRIME |
| T1(3)♫wKP_3 | ‷ | REVERSED TRIPLE PRIME |
@ -3511,7 +3528,7 @@ Das kroatische/serbische/… D mit Querstrich (Đ/đ) wird mit dem toten Querstr
## Darstellung von Tastenkombinationen
Für die Darstellung der toten Tasten gibt es zwei Möglichkeiten: Wird nach einer toten Taste ein normales (␣) Leerzeichen eingegeben, erhält man eine normal große Darstellung des Zeichens; wird hingegen ein geschütztes Leerzeichen (⍽) eingegeben, erhält man das sogenannte modifizierende Zeichen[^6], welches dem Akzent optisch am nächsten kommt. Zum direkten Vergleich:
Für die Darstellung der toten Tasten gibt es zwei Möglichkeiten: Wird nach einer toten Taste ein normales (␣) Leerzeichen eingegeben, erhält man eine normal große Darstellung des Zeichens (sofern vorhanden); wird hingegen ein geschütztes Leerzeichen (⍽) eingegeben, erhält man das sogenannte modifizierende Zeichen[^6], welches dem Akzent optisch am nächsten kommt. Zum direkten Vergleich:
- ++T1++ ␣ → `^`
- ++T1++ ⍽ → `ˆ` (dasselbe Dach wie in »â«).

443
docs/Benutzerhandbuch/Zeichen.md

@ -15,225 +15,224 @@ Es gibt für Linux zwei Programme/Skripte, mit denen man herausfinden kann, wie
| Zeichen | Codepoint | Name | Erzeugen über |
| :---: | --- | --- | --- |
|` `|U+0020|SPACE|\<Leertaste\>|
|`!`|U+0021|EXCLAMATION MARK|\<Mod3\> + <`k`>|
|`"`|U+0022|QUOTATION MARK|\<Mod3\> + <`,`>|
|`#`|U+0023|NUMBER SIGN|\<Mod3\> + <`ü`>|
|`$`|U+0024|DOLLAR SIGN|\<Shift\> + <`6`> <br>\<Mod3\> + <`ö`>|
|`%`|U+0025|PERCENT SIGN|\<Mod3\> + <`m`>|
|`&`|U+0026|AMPERSAND|\<Mod3\> + <`q`>|
|`'`|U+0027|APOSTROPHE|\<Mod3\> + <`.`>|
|`(`|U+0028|LEFT PARENTHESIS|\<Mod3\> + <`n`>|
|`)`|U+0029|RIGHT PARENTHESIS|\<Mod3\> + <`r`>|
|`*`|U+002A|ASTERISK|\<Mod4\> + <`0`> <br>\<Mod3\> + <`o`>|
|`+`|U+002B|PLUS SIGN|\<Mod4\> + <`q`> <br>\<Mod3\> + <`b`>|
|`,`|U+002C|COMMA|\<Mod4\> + <`d`> <br><`,`>|
|`-`|U+002D|HYPHEN-MINUS|<`-`> <br>\<Mod4\> + <`-`> <br>\<Mod3\> + <`t`>|
|`.`|U+002E|FULL STOP|\<Mod4\> + <`y`> <br><`.`>|
|`/`|U+002F|SOLIDUS|\<Mod4\> + <`9`> <br>\<Mod3\> + <`i`>|
|`0`|U+0030|DIGIT ZERO|<`0`> <br>\<Mod4\> + \<Leertaste\>|
|`1`|U+0031|DIGIT ONE|<`1`> <br>\<Mod4\> + <`m`>|
|`2`|U+0032|DIGIT TWO|<`2`> <br>\<Mod4\> + <`,`>|
|`3`|U+0033|DIGIT THREE|<`3`> <br>\<Mod4\> + <`.`>|
|`4`|U+0034|DIGIT FOUR|<`4`> <br>\<Mod4\> + <`n`>|
|`5`|U+0035|DIGIT FIVE|<`5`> <br>\<Mod4\> + <`r`>|
|`6`|U+0036|DIGIT SIX|<`6`> <br>\<Mod4\> + <`t`>|
|`7`|U+0037|DIGIT SEVEN|<`7`> <br>\<Mod4\> + <`h`>|
|`8`|U+0038|DIGIT EIGHT|<`8`> <br>\<Mod4\> + <`g`>|
|`9`|U+0039|DIGIT NINE|<`9`> <br>\<Mod4\> + <`f`>|
|`:`|U+003A|COLON|\<Mod3\> + <`d`><br>\<Mod4\> + <`b`>|
|`;`|U+003B|SEMICOLON|\<Mod3\> + <`j`><br>\<Mod4\> + <`j`>|
|`<`|U+003C|LESS-THAN SIGN|\<Mod3\> + <`h`>|
|`=`|U+003D|EQUALS SIGN|\<Mod3\> + <`f`>|
|`>`|U+003E|GREATER-THAN SIGN|\<Mod3\> + <`g`>|
|`?`|U+003F|QUESTION MARK|\<Mod3\> + <`s`>|
|`@`|U+0040|COMMERCIAL AT|\<Mod3\> + <`y`>|
|`A`|U+0041|LATIN CAPITAL LETTER A|\<Shift\> + <`a`>|
|`B`|U+0042|LATIN CAPITAL LETTER B|\<Shift\> + <`b`>|
|`C`|U+0043|LATIN CAPITAL LETTER C|\<Shift\> + <`c`>|
|`D`|U+0044|LATIN CAPITAL LETTER D|\<Shift\> + <`d`>|
|`E`|U+0045|LATIN CAPITAL LETTER E|\<Shift\> + <`e`>|
|`F`|U+0046|LATIN CAPITAL LETTER F|\<Shift\> + <`f`>|
|`G`|U+0047|LATIN CAPITAL LETTER G|\<Shift\> + <`g`>|
|`H`|U+0048|LATIN CAPITAL LETTER H|\<Shift\> + <`h`>|
|`I`|U+0049|LATIN CAPITAL LETTER I|\<Shift\> + <`i`>|
|`J`|U+004A|LATIN CAPITAL LETTER J|\<Shift\> + <`j`>|
|`K`|U+004B|LATIN CAPITAL LETTER K|\<Shift\> + <`k`>|
|`L`|U+004C|LATIN CAPITAL LETTER L|\<Shift\> + <`l`>|
|`M`|U+004D|LATIN CAPITAL LETTER M|\<Shift\> + <`m`>|
|`N`|U+004E|LATIN CAPITAL LETTER N|\<Shift\> + <`n`>|
|`O`|U+004F|LATIN CAPITAL LETTER O|\<Shift\> + <`o`>|
|`P`|U+0050|LATIN CAPITAL LETTER P|\<Shift\> + <`p`>|
|`Q`|U+0051|LATIN CAPITAL LETTER Q|\<Shift\> + <`q`>|
|`R`|U+0052|LATIN CAPITAL LETTER R|\<Shift\> + <`r`>|
|`S`|U+0053|LATIN CAPITAL LETTER S|\<Shift\> + <`s`>|
|`T`|U+0054|LATIN CAPITAL LETTER T|\<Shift\> + <`t`>|
|`U`|U+0055|LATIN CAPITAL LETTER U|\<Shift\> + <`u`>|
|`V`|U+0056|LATIN CAPITAL LETTER V|\<Shift\> + <`v`>|
|`W`|U+0057|LATIN CAPITAL LETTER W|\<Shift\> + <`w`>|
|`X`|U+0058|LATIN CAPITAL LETTER X|\<Shift\> + <`x`>|
|`Y`|U+0059|LATIN CAPITAL LETTER Y|\<Shift\> + <`y`>|
|`Z`|U+005A|LATIN CAPITAL LETTER Z|\<Shift\> + <`z`>|
|`[`|U+005B|LEFT SQUARE BRACKET|\<Mod3\> + <`l`>|
|`\​` |U+005C|REVERSE SOLIDUS|\<Mod3\> + <`u`>|
|`]`|U+005D|RIGHT SQUARE BRACKET|\<Mod3\> + <`c`>|
|`^`|U+005E|CIRCUMFLEX ACCENT|\<Mod3\> + <`w`>|
|`_`|U+005F|LOW LINE|\<Mod3\> + <`v`>|
|``​`​``|U+0060|GRAVE ACCENT|\<Mod3\> + <`z`>|
|`a`|U+0061|LATIN SMALL LETTER A|<`a`>|
|`b`|U+0062|LATIN SMALL LETTER B|<`b`>|
|`c`|U+0063|LATIN SMALL LETTER C|<`c`>|
|`d`|U+0064|LATIN SMALL LETTER D|<`d`>|
|`e`|U+0065|LATIN SMALL LETTER E|<`e`>|
|`f`|U+0066|LATIN SMALL LETTER F|<`f`>|
|`g`|U+0067|LATIN SMALL LETTER G|<`g`>|
|`h`|U+0068|LATIN SMALL LETTER H|<`h`>|
|`i`|U+0069|LATIN SMALL LETTER I|<`i`>|
|`j`|U+006A|LATIN SMALL LETTER J|<`j`>|
|`k`|U+006B|LATIN SMALL LETTER K|<`k`>|
|`l`|U+006C|LATIN SMALL LETTER L|<`l`>|
|`m`|U+006D|LATIN SMALL LETTER M|<`m`>|
|`n`|U+006E|LATIN SMALL LETTER N|<`n`>|
|`o`|U+006F|LATIN SMALL LETTER O|<`o`>|
|`p`|U+0070|LATIN SMALL LETTER P|<`p`>|
|`q`|U+0071|LATIN SMALL LETTER Q|<`q`>|
|`r`|U+0072|LATIN SMALL LETTER R|<`r`>|
|`s`|U+0073|LATIN SMALL LETTER S|<`s`>|
|`t`|U+0074|LATIN SMALL LETTER T|<`t`>|
|`u`|U+0075|LATIN SMALL LETTER U|<`u`>|
|`v`|U+0076|LATIN SMALL LETTER V|<`v`>|
|`w`|U+0077|LATIN SMALL LETTER W|<`w`>|
|`x`|U+0078|LATIN SMALL LETTER X|<`x`>|
|`y`|U+0079|LATIN SMALL LETTER Y|<`y`>|
|`z`|U+007A|LATIN SMALL LETTER Z|<`z`>|
|`{`|U+007B|LEFT CURLY BRACKET|\<Mod3\> + <`a`>|
|`|`|U+007C|VERTICAL LINE|\<Mod3\> + <`ä`>|
|`}`|U+007D|RIGHT CURLY BRACKET|\<Mod3\> + <`e`>|
|`~`|U+007E|TILDE|\<Mod3\> + <`p`>|
|` `|U+00A0|NO-BREAK SPACE|\<Shift\> + \<Mod3\> + \<Leertaste\>|
|`¡`|U+00A1|INVERTED EXCLAMATION MARK|\<Mod4\> + <`k`>|
|`¢`|U+00A2|CENT SIGN|\<Mod3\> + <`6`>|
|`£`|U+00A3|POUND SIGN|\<Mod4\> + <`6`>|
|`¤`|U+00A4|CURRENCY SIGN|\<Mod4\> + <`7`>|
|`¥`|U+00A5|YEN SIGN|\<Mod3\> + <`7`>|
|`§`|U+00A7|SECTION SIGN|\<Shift\> + <`2`>|
|`ª`|U+00AA|FEMININE ORDINAL INDICATOR|\<Mod4\> + <`1`>|
|`«`|U+00AB|LEFT-POINTING DOUBLE ANGLE QUOTATION MARK|\<Shift\> + <`5`>|
|`¬`|U+00AC|NOT SIGN|\<Mod3\> + \<Mod4\> + <`1`>|
|`°`|U+00B0|DEGREE SIGN|\<Shift\> + <`1`>|
|`²`|U+00B2|SUPERSCRIPT TWO|\<Mod3\> + <`2`>|
|`³`|U+00B3|SUPERSCRIPT THREE|\<Mod3\> + <`3`>|
|`·`|U+00B7|MIDDLE DOT|\<Mod4\> + <`5`>|
|`¹`|U+00B9|SUPERSCRIPT ONE|\<Mod3\> + <`1`>|
|`º`|U+00BA|MASCULINE ORDINAL INDICATOR|\<Mod4\> + <`2`>|
|`»`|U+00BB|RIGHT-POINTING DOUBLE ANGLE QUOTATION MARK|\<Shift\> + <`4`>|
|`¿`|U+00BF|INVERTED QUESTION MARK|\<Mod4\> + <`s`>|
|`Ä`|U+00C4|LATIN CAPITAL LETTER A WITH DIAERESIS|\<Shift\> + <`ä`>|
|`Ö`|U+00D6|LATIN CAPITAL LETTER O WITH DIAERESIS|\<Shift\> + <`ö`>|
|`×`|U+00D7|MULTIPLICATION SIGN|\<Mod3\> + \<Mod4\> + <`k`>|
|`Ü`|U+00DC|LATIN CAPITAL LETTER U WITH DIAERESIS|\<Shift\> + <`ü`>|
|`ß`|U+00DF|LATIN SMALL LETTER SHARP S|<`ß`>|
|`ä`|U+00E4|LATIN SMALL LETTER A WITH DIAERESIS|<`ä`>|
|`ö`|U+00F6|LATIN SMALL LETTER O WITH DIAERESIS|<`ö`>|
|`ü`|U+00FC|LATIN SMALL LETTER U WITH DIAERESIS|<`ü`>|
|`ſ`|U+017F|LATIN SMALL LETTER LONG S|\<Mod3\> + <`ß`>|
|`Γ`|U+0393|GREEK CAPITAL LETTER GAMMA|\<Mod3\> + \<Mod4\> + <`g`>|
|`Δ`|U+0394|GREEK CAPITAL LETTER DELTA|\<Mod3\> + \<Mod4\> + <`d`>|
|`Θ`|U+0398|GREEK CAPITAL LETTER THETA|\<Mod3\> + \<Mod4\> + <`j`>|
|`Λ`|U+039B|GREEK CAPITAL LETTER LAMDA|\<Mod3\> + \<Mod4\> + <`l`>|
|`Ξ`|U+039E|GREEK CAPITAL LETTER XI|\<Mod3\> + \<Mod4\> + <`x`>|
|`Π`|U+03A0|GREEK CAPITAL LETTER PI|\<Mod3\> + \<Mod4\> + <`p`>|
|`Σ`|U+03A3|GREEK CAPITAL LETTER SIGMA|\<Mod3\> + \<Mod4\> + <`s`>|
|`Φ`|U+03A6|GREEK CAPITAL LETTER PHI|\<Mod3\> + \<Mod4\> + <`f`>|
|`Ψ`|U+03A8|GREEK CAPITAL LETTER PSI|\<Mod3\> + \<Mod4\> + <`h`>|
|`Ω`|U+03A9|GREEK CAPITAL LETTER OMEGA|\<Mod3\> + \<Mod4\> + <`w`>|
|`α`|U+03B1|GREEK SMALL LETTER ALPHA|\<Shift\> + \<Mod3\> + <`a`>|
|`β`|U+03B2|GREEK SMALL LETTER BETA|\<Shift\> + \<Mod3\> + <`b`>|
|`γ`|U+03B3|GREEK SMALL LETTER GAMMA|\<Shift\> + \<Mod3\> + <`g`>|
|`δ`|U+03B4|GREEK SMALL LETTER DELTA|\<Shift\> + \<Mod3\> + <`d`>|
|`ε`|U+03B5|GREEK SMALL LETTER EPSILON|\<Shift\> + \<Mod3\> + <`e`>|
|`ζ`|U+03B6|GREEK SMALL LETTER ZETA|\<Shift\> + \<Mod3\> + <`z`>|
|`η`|U+03B7|GREEK SMALL LETTER ETA|\<Shift\> + \<Mod3\> + <`ä`>|
|`θ`|U+03B8|GREEK SMALL LETTER THETA|\<Shift\> + \<Mod3\> + <`j`>|
|`ι`|U+03B9|GREEK SMALL LETTER IOTA|\<Shift\> + \<Mod3\> + <`i`>|
|`κ`|U+03BA|GREEK SMALL LETTER KAPPA|\<Shift\> + \<Mod3\> + <`7`>|
|`λ`|U+03BB|GREEK SMALL LETTER LAMDA|\<Shift\> + \<Mod3\> + <`l`>|
|`μ`|U+03BC|GREEK SMALL LETTER MU|\<Shift\> + \<Mod3\> + <`m`>|
|`ν`|U+03BD|GREEK SMALL LETTER NU|\<Shift\> + \<Mod3\> + <`n`>|
|`ξ`|U+03BE|GREEK SMALL LETTER XI|\<Shift\> + \<Mod3\> + <`x`>|
|`ο`|U+03BF|GREEK SMALL LETTER OMICRON|\<Shift\> + \<Mod3\> + <`o`>|
|`π`|U+03C0|GREEK SMALL LETTER PI|\<Shift\> + \<Mod3\> + <`p`>|
|`ρ`|U+03C1|GREEK SMALL LETTER RHO|\<Shift\> + \<Mod3\> + <`,`>|
|`ς`|U+03C2|GREEK SMALL LETTER FINAL SIGMA|\<Shift\> + \<Mod3\> + <`ß`>|
|`σ`|U+03C3|GREEK SMALL LETTER SIGMA|\<Shift\> + \<Mod3\> + <`s`>|
|`τ`|U+03C4|GREEK SMALL LETTER TAU|\<Shift\> + \<Mod3\> + <`t`>|
|`υ`|U+03C5|GREEK SMALL LETTER UPSILON|\<Shift\> + \<Mod3\> + <`y`>|
|`φ`|U+03C6|GREEK SMALL LETTER PHI|\<Shift\> + \<Mod3\> + <`f`>|
|`χ`|U+03C7|GREEK SMALL LETTER CHI|\<Shift\> + \<Mod3\> + <`c`>|
|`ψ`|U+03C8|GREEK SMALL LETTER PSI|\<Shift\> + \<Mod3\> + <`h`>|
|`ω`|U+03C9|GREEK SMALL LETTER OMEGA|\<Shift\> + \<Mod3\> + <`w`>|
|`ϑ`|U+03D1|GREEK THETA SYMBOL|\<Shift\> + \<Mod3\> + <`.`>|
|`ϕ`|U+03D5|GREEK PHI SYMBOL|\<Shift\> + \<Mod3\> + <`q`>|
|`ϰ`|U+03F0|GREEK KAPPA SYMBOL|\<Shift\> + \<Mod3\> + <`k`>|
|`ϱ`|U+03F1|GREEK RHO SYMBOL|\<Shift\> + \<Mod3\> + <`r`>|
|`ϵ`|U+03F5|GREEK LUNATE EPSILON SYMBOL|\<Shift\> + \<Mod3\> + <`ö`>|
|`ẞ`|U+1E9E|LATIN CAPITAL LETTER SHARP S|\<Shift\> + <`ß`>|
|`‑`|U+2011|NON-BREAKING HYPHEN|\<Shift\> + \<Mod3\> + <`-`>|
|`–`|U+2013|EN DASH|\<Shift\> + <`,`>|
|`—`|U+2014|EM DASH|\<Shift\> + <`-`>|
|`‘`|U+2018|LEFT SINGLE QUOTATION MARK|\<Mod3\> + <`9`>|
|`’`|U+2019|RIGHT SINGLE QUOTATION MARK|\<Mod3\> + <`0`>|
|`‚`|U+201A|SINGLE LOW-9 QUOTATION MARK|\<Mod3\> + <`8`>|
|`“`|U+201C|LEFT DOUBLE QUOTATION MARK|\<Shift\> + <`9`>|
|`”`|U+201D|RIGHT DOUBLE QUOTATION MARK|\<Shift\> + <`0`>|
|`„`|U+201E|DOUBLE LOW-9 QUOTATION MARK|\<Shift\> + <`8`>|
|`•`|U+2022|BULLET|\<Shift\> + <`.`>|
|`…`|U+2026|HORIZONTAL ELLIPSIS|\<Mod3\> + <`x`>|
|` `|U+202F|NARROW NO-BREAK SPACE|\<Mod3\> + \<Mod4\> + \<Leertaste\>|
|`‹`|U+2039|SINGLE LEFT-POINTING ANGLE QUOTATION MARK|\<Mod3\> + <`5`>|
|`›`|U+203A|SINGLE RIGHT-POINTING ANGLE QUOTATION MARK|\<Mod3\> + <`4`>|
|`₀`|U+2080|SUBSCRIPT ZERO|\<Shift\> + \<Mod3\> + <`0`>|
|`₁`|U+2081|SUBSCRIPT ONE|\<Shift\> + \<Mod3\> + <`1`>|
|`₂`|U+2082|SUBSCRIPT TWO|\<Shift\> + \<Mod3\> + <`2`>|
|`₃`|U+2083|SUBSCRIPT THREE|\<Shift\> + \<Mod3\> + <`3`>|
|`€`|U+20AC|EURO SIGN|\<Shift\> + <`7`>|
|`ℂ`|U+2102|DOUBLE-STRUCK CAPITAL C|\<Mod3\> + \<Mod4\> + <`c`>|
|`ℓ`|U+2113|SCRIPT SMALL L|\<Shift\> + <`3`>|
|`ℕ`|U+2115|DOUBLE-STRUCK CAPITAL N|\<Mod3\> + \<Mod4\> + <`n`>|
|`№`|U+2116|NUMERO SIGN|\<Mod4\> + <`3`>|
|`ℚ`|U+211A|DOUBLE-STRUCK CAPITAL Q|\<Mod3\> + \<Mod4\> + <`q`>|
|`ℝ`|U+211D|DOUBLE-STRUCK CAPITAL R|\<Mod3\> + \<Mod4\> + <`r`>|
|`ℤ`|U+2124|DOUBLE-STRUCK CAPITAL Z|\<Mod3\> + \<Mod4\> + <`z`>|
|`ℵ`|U+2135|ALEF SYMBOL|\<Mod3\> + \<Mod4\> + <`ä`>|
|`→`|U+2192|RIGHTWARDS ARROW|\<Mod3\> + \<Mod4\> + <`7`>|
|`↦`|U+21A6|RIGHTWARDS ARROW FROM BAR|\<Mod3\> + \<Mod4\> + <`.`>|
|`⇐`|U+21D0|LEFTWARDS DOUBLE ARROW|\<Mod3\> + \<Mod4\> + <`b`>|
|`⇒`|U+21D2|RIGHTWARDS DOUBLE ARROW|\<Mod3\> + \<Mod4\> + <`,`>|
|`⇔`|U+21D4|LEFT RIGHT DOUBLE ARROW|\<Mod3\> + \<Mod4\> + <`m`>|
|`∀`|U+2200|FOR ALL|\<Mod3\> + \<Mod4\> + <`a`>|
|`∂`|U+2202|PARTIAL DIFFERENTIAL|\<Mod3\> + \<Mod4\> + <`t`>|
|`∃`|U+2203|THERE EXISTS|\<Mod3\> + \<Mod4\> + <`e`>|
|`∅`|U+2205|EMPTY SET|\<Mod3\> + \<Mod4\> + <`0`>|
|`∇`|U+2207|NABLA|\<Mod3\> + \<Mod4\> + <`y`>|
|`∈`|U+2208|ELEMENT OF|\<Mod3\> + \<Mod4\> + <`o`>|
|`−`|U+2212|MINUS SIGN|\<Mod4\> + <`ß`>|
|`∘`|U+2218|RING OPERATOR|\<Mod3\> + \<Mod4\> + <`ß`>|
|`√`|U+221A|SQUARE ROOT|\<Mod3\> + \<Mod4\> + <`v`>|
|`∝`|U+221D|PROPORTIONAL TO|\<Mod3\> + \<Mod4\> + <`9`>|
|`∞`|U+221E|INFINITY|\<Mod3\> + \<Mod4\> + <`8`>|
|`∡`|U+2221|MEASURED ANGLE|\<Mod3\> + \<Mod4\> + <`5`>|
|`∥`|U+2225|PARALLEL TO|\<Mod3\> + \<Mod4\> + <`6`>|
|`∧`|U+2227|LOGICAL AND|\<Mod3\> + \<Mod4\> + <`3`>|
|`∨`|U+2228|LOGICAL OR|\<Mod3\> + \<Mod4\> + <`2`>|
|`∩`|U+2229|INTERSECTION|\<Mod3\> + \<Mod4\> + <`ö`>|
|`∪`|U+222A|UNION|\<Mod3\> + \<Mod4\> + <`ü`>|
|`∫`|U+222B|INTEGRAL|\<Mod3\> + \<Mod4\> + <`i`>|
|`⊂`|U+2282|SUBSET OF|\<Mod3\> + \<Mod4\> + <`u`>|
|`⊥`|U+22A5|UP TACK|\<Mod3\> + \<Mod4\> + <`4`>|
|`⋮`|U+22EE|VERTICAL ELLIPSIS|\<Mod4\> + <`x`>|
|`╌`|U+254C|BOX DRAWINGS LIGHT DOUBLE DASH HORIZONTAL|\<Mod3\> + \<Mod4\> + <`-`>|
|`♀`|U+2640|FEMALE SIGN|\<Shift\> + \<Mod3\> + <`4`>|
|`♂`|U+2642|MALE SIGN|\<Shift\> + \<Mod3\> + <`5`>|
|`⚥`|U+26A5|MALE AND FEMALE SIGN|\<Shift\> + \<Mod3\> + <`6`>|
|`⟨`|U+27E8|MATHEMATICAL LEFT ANGLE BRACKET|\<Shift\> + \<Mod3\> + <`8`>|
|`⟩`|U+27E9|MATHEMATICAL RIGHT ANGLE BRACKET|\<Shift\> + \<Mod3\> + <`9`>|
|` `|U+0020|SPACE|++space++|
|`!`|U+0021|EXCLAMATION MARK|++mod3++ + ++k++|
|`"`|U+0022|QUOTATION MARK|++mod3++ + ++comma++ |
|`#`|U+0023|NUMBER SIGN|++mod3++ + ++uuml++|
|`$`|U+0024|DOLLAR SIGN|++shift++ + ++6++ <br>++mod3++ + ++ouml++|
|`%`|U+0025|PERCENT SIGN|++mod3++ + ++m++|
|`&`|U+0026|AMPERSAND|++mod3++ + ++q++|
|`'`|U+0027|APOSTROPHE|++mod3++ + ++period++|
|`(`|U+0028|LEFT PARENTHESIS|++mod3++ + ++n++|
|`)`|U+0029|RIGHT PARENTHESIS|++mod3++ + ++r++|
|`*`|U+002A|ASTERISK|++mod4++ + ++0++ <br>++mod3++ + ++o++|
|`+`|U+002B|PLUS SIGN|++mod4++ + ++q++ <br>++mod3++ + ++b++|
|`,`|U+002C|COMMA|++mod4++ + ++d++ <br>++comma++|
|`-`|U+002D|HYPHEN-MINUS|++period++ <br>++mod4++ + ++period++ <br>++mod3++ + ++t++|
|`.`|U+002E|FULL STOP|++mod4++ + ++y++ <br>++period++|
|`/`|U+002F|SOLIDUS|++mod4++ + ++9++ <br>++mod3++ + ++i++|
|`0`|U+0030|DIGIT ZERO|++0++ <br>++mod4++ + ++space++|
|`1`|U+0031|DIGIT ONE|++1++ <br>++mod4++ + ++m++|
|`2`|U+0032|DIGIT TWO|++2++ <br>++mod4++ + ++comma++|
|`3`|U+0033|DIGIT THREE|++3++ <br>++mod4++ + ++period++|
|`4`|U+0034|DIGIT FOUR|++4++ <br>++mod4++ + ++n++|
|`5`|U+0035|DIGIT FIVE|++5++ <br>++mod4++ + ++r++|
|`6`|U+0036|DIGIT SIX|++6++ <br>++mod4++ + ++t++|
|`7`|U+0037|DIGIT SEVEN|++7++ <br>++mod4++ + ++h++|
|`8`|U+0038|DIGIT EIGHT|++8++ <br>++mod4++ + ++g++|
|`9`|U+0039|DIGIT NINE|++9++ <br>++mod4++ + ++f++|
|`:`|U+003A|COLON|++mod3++ + ++d++<br>++mod4++ + ++b++|
|`;`|U+003B|SEMICOLON|++mod3++ + ++j++<br>++mod4++ + ++j++|
|`<`|U+003C|LESS-THAN SIGN|++mod3++ + ++h++|
|`=`|U+003D|EQUALS SIGN|++mod3++ + ++f++|
|`>`|U+003E|GREATER-THAN SIGN|++mod3++ + ++g++|
|`?`|U+003F|QUESTION MARK|++mod3++ + ++s++|
|`@`|U+0040|COMMERCIAL AT|++mod3++ + ++y++|
|`A`|U+0041|LATIN CAPITAL LETTER A|++shift++ + ++a++|
|`B`|U+0042|LATIN CAPITAL LETTER B|++shift++ + ++b++|
|`C`|U+0043|LATIN CAPITAL LETTER C|++shift++ + ++c++|
|`D`|U+0044|LATIN CAPITAL LETTER D|++shift++ + ++d++|
|`E`|U+0045|LATIN CAPITAL LETTER E|++shift++ + ++e++|
|`F`|U+0046|LATIN CAPITAL LETTER F|++shift++ + ++f++|
|`G`|U+0047|LATIN CAPITAL LETTER G|++shift++ + ++g++|
|`H`|U+0048|LATIN CAPITAL LETTER H|++shift++ + ++h++|
|`I`|U+0049|LATIN CAPITAL LETTER I|++shift++ + ++i++|
|`J`|U+004A|LATIN CAPITAL LETTER J|++shift++ + ++j++|
|`K`|U+004B|LATIN CAPITAL LETTER K|++shift++ + ++k++|
|`L`|U+004C|LATIN CAPITAL LETTER L|++shift++ + ++l++|
|`M`|U+004D|LATIN CAPITAL LETTER M|++shift++ + ++m++|
|`N`|U+004E|LATIN CAPITAL LETTER N|++shift++ + ++n++|
|`O`|U+004F|LATIN CAPITAL LETTER O|++shift++ + ++o++|
|`P`|U+0050|LATIN CAPITAL LETTER P|++shift++ + ++p++|
|`Q`|U+0051|LATIN CAPITAL LETTER Q|++shift++ + ++q++|
|`R`|U+0052|LATIN CAPITAL LETTER R|++shift++ + ++r++|
|`S`|U+0053|LATIN CAPITAL LETTER S|++shift++ + ++s++|
|`T`|U+0054|LATIN CAPITAL LETTER T|++shift++ + ++t++|
|`U`|U+0055|LATIN CAPITAL LETTER U|++shift++ + ++u++|
|`V`|U+0056|LATIN CAPITAL LETTER V|++shift++ + ++v++|
|`W`|U+0057|LATIN CAPITAL LETTER W|++shift++ + ++w++|
|`X`|U+0058|LATIN CAPITAL LETTER X|++shift++ + ++x++|
|`Y`|U+0059|LATIN CAPITAL LETTER Y|++shift++ + ++y++|
|`Z`|U+005A|LATIN CAPITAL LETTER Z|++shift++ + ++z++|
|`[`|U+005B|LEFT SQUARE BRACKET|++mod3++ + ++l++|
|`\​` |U+005C|REVERSE SOLIDUS|++mod3++ + ++u++|
|`]`|U+005D|RIGHT SQUARE BRACKET|++mod3++ + ++c++|
|`^`|U+005E|CIRCUMFLEX ACCENT|++mod3++ + ++w++|
|`_`|U+005F|LOW LINE|++mod3++ + ++v++|
|``​`​``|U+0060|GRAVE ACCENT|++mod3++ + ++z++|
|`a`|U+0061|LATIN SMALL LETTER A|++a++|
|`b`|U+0062|LATIN SMALL LETTER B|++b++|
|`c`|U+0063|LATIN SMALL LETTER C|++c++|
|`d`|U+0064|LATIN SMALL LETTER D|++d++|
|`e`|U+0065|LATIN SMALL LETTER E|++e++|
|`f`|U+0066|LATIN SMALL LETTER F|++f++|
|`g`|U+0067|LATIN SMALL LETTER G|++g++|
|`h`|U+0068|LATIN SMALL LETTER H|++h++|
|`i`|U+0069|LATIN SMALL LETTER I|++i++|
|`j`|U+006A|LATIN SMALL LETTER J|++j++|
|`k`|U+006B|LATIN SMALL LETTER K|++k++|
|`l`|U+006C|LATIN SMALL LETTER L|++l++|
|`m`|U+006D|LATIN SMALL LETTER M|++m++|
|`n`|U+006E|LATIN SMALL LETTER N|++n++|
|`o`|U+006F|LATIN SMALL LETTER O|++o++|
|`p`|U+0070|LATIN SMALL LETTER P|++p++|
|`q`|U+0071|LATIN SMALL LETTER Q|++q++|
|`r`|U+0072|LATIN SMALL LETTER R|++r++|
|`s`|U+0073|LATIN SMALL LETTER S|++s++|
|`t`|U+0074|LATIN SMALL LETTER T|++t++|
|`u`|U+0075|LATIN SMALL LETTER U|++u++|
|`v`|U+0076|LATIN SMALL LETTER V|++v++|
|`w`|U+0077|LATIN SMALL LETTER W|++w++|
|`x`|U+0078|LATIN SMALL LETTER X|++x++|
|`y`|U+0079|LATIN SMALL LETTER Y|++y++|
|`z`|U+007A|LATIN SMALL LETTER Z|++z++|
|`{`|U+007B|LEFT CURLY BRACKET|++mod3++ + ++a++|
|`|`|U+007C|VERTICAL LINE|++mod3++ + ++auml++|
|`}`|U+007D|RIGHT CURLY BRACKET|++mod3++ + ++e++|
|`~`|U+007E|TILDE|++mod3++ + ++p++|
|` `|U+00A0|NO-BREAK SPACE|++shift++ + ++mod3++ + ++space++|
|`¡`|U+00A1|INVERTED EXCLAMATION MARK|++mod4++ + ++k++|
|`¢`|U+00A2|CENT SIGN|++mod3++ + ++6++|
|`£`|U+00A3|POUND SIGN|++mod4++ + ++6++|
|`¤`|U+00A4|CURRENCY SIGN|++mod4++ + ++7++|
|`¥`|U+00A5|YEN SIGN|++mod3++ + ++7++|
|`§`|U+00A7|SECTION SIGN|++shift++ + ++2++|
|`ª`|U+00AA|FEMININE ORDINAL INDICATOR|++mod4++ + ++1++|
|`«`|U+00AB|LEFT-POINTING DOUBLE ANGLE QUOTATION MARK|++shift++ + ++5++|
|`¬`|U+00AC|NOT SIGN|++mod3++ + ++mod4++ + ++1++|
|`°`|U+00B0|DEGREE SIGN|++shift++ + ++1++|
|`²`|U+00B2|SUPERSCRIPT TWO|++mod3++ + ++2++|
|`³`|U+00B3|SUPERSCRIPT THREE|++mod3++ + ++3++|
|`·`|U+00B7|MIDDLE DOT|++mod4++ + ++5++|
|`¹`|U+00B9|SUPERSCRIPT ONE|++mod3++ + ++1++|
|`º`|U+00BA|MASCULINE ORDINAL INDICATOR|++mod4++ + ++2++|
|`»`|U+00BB|RIGHT-POINTING DOUBLE ANGLE QUOTATION MARK|++shift++ + ++4++|
|`¿`|U+00BF|INVERTED QUESTION MARK|++mod4++ + ++s++|
|`Ä`|U+00C4|LATIN CAPITAL LETTER A WITH DIAERESIS|++shift++ + ++auml++|
|`Ö`|U+00D6|LATIN CAPITAL LETTER O WITH DIAERESIS|++shift++ + ++ouml++|
|`×`|U+00D7|MULTIPLICATION SIGN|++mod3++ + ++mod4++ + ++k++|
|`Ü`|U+00DC|LATIN CAPITAL LETTER U WITH DIAERESIS|++shift++ + ++uuml++|
|`ß`|U+00DF|LATIN SMALL LETTER SHARP S|++eszett++|
|`ä`|U+00E4|LATIN SMALL LETTER A WITH DIAERESIS|++auml++|
|`ö`|U+00F6|LATIN SMALL LETTER O WITH DIAERESIS|++ouml++|
|`ü`|U+00FC|LATIN SMALL LETTER U WITH DIAERESIS|++uuml++|
|`ſ`|U+017F|LATIN SMALL LETTER LONG S|++mod3++ + ++eszett++|
|`Γ`|U+0393|GREEK CAPITAL LETTER GAMMA|++mod3++ + ++mod4++ + ++g++|
|`Δ`|U+0394|GREEK CAPITAL LETTER DELTA|++mod3++ + ++mod4++ + ++d++|
|`Θ`|U+0398|GREEK CAPITAL LETTER THETA|++mod3++ + ++mod4++ + ++j++|
|`Λ`|U+039B|GREEK CAPITAL LETTER LAMDA|++mod3++ + ++mod4++ + ++l++|
|`Ξ`|U+039E|GREEK CAPITAL LETTER XI|++mod3++ + ++mod4++ + ++x++|
|`Π`|U+03A0|GREEK CAPITAL LETTER PI|++mod3++ + ++mod4++ + ++p++|
|`Σ`|U+03A3|GREEK CAPITAL LETTER SIGMA|++mod3++ + ++mod4++ + ++s++|
|`Φ`|U+03A6|GREEK CAPITAL LETTER PHI|++mod3++ + ++mod4++ + ++f++|
|`Ψ`|U+03A8|GREEK CAPITAL LETTER PSI|++mod3++ + ++mod4++ + ++h++|
|`Ω`|U+03A9|GREEK CAPITAL LETTER OMEGA|++mod3++ + ++mod4++ + ++w++|
|`α`|U+03B1|GREEK SMALL LETTER ALPHA|++shift++ + ++mod3++ + ++a++|
|`β`|U+03B2|GREEK SMALL LETTER BETA|++shift++ + ++mod3++ + ++b++|
|`γ`|U+03B3|GREEK SMALL LETTER GAMMA|++shift++ + ++mod3++ + ++g++|
|`δ`|U+03B4|GREEK SMALL LETTER DELTA|++shift++ + ++mod3++ + ++d++|
|`ε`|U+03B5|GREEK SMALL LETTER EPSILON|++shift++ + ++mod3++ + ++e++|
|`ζ`|U+03B6|GREEK SMALL LETTER ZETA|++shift++ + ++mod3++ + ++z++|
|`η`|U+03B7|GREEK SMALL LETTER ETA|++shift++ + ++mod3++ + ++auml++|
|`θ`|U+03B8|GREEK SMALL LETTER THETA|++shift++ + ++mod3++ + ++j++|
|`ι`|U+03B9|GREEK SMALL LETTER IOTA|++shift++ + ++mod3++ + ++i++|
|`κ`|U+03BA|GREEK SMALL LETTER KAPPA|++shift++ + ++mod3++ + ++k++|
|`λ`|U+03BB|GREEK SMALL LETTER LAMDA|++shift++ + ++mod3++ + ++l++|
|`μ`|U+03BC|GREEK SMALL LETTER MU|++shift++ + ++mod3++ + ++m++|
|`ν`|U+03BD|GREEK SMALL LETTER NU|++shift++ + ++mod3++ + ++n++|
|`ξ`|U+03BE|GREEK SMALL LETTER XI|++shift++ + ++mod3++ + ++x++|
|`ο`|U+03BF|GREEK SMALL LETTER OMICRON|++shift++ + ++mod3++ + ++o++|
|`π`|U+03C0|GREEK SMALL LETTER PI|++shift++ + ++mod3++ + ++p++|
|`ρ`|U+03C1|GREEK SMALL LETTER RHO|++shift++ + ++mod3++ + ++r++|
|`ς`|U+03C2|GREEK SMALL LETTER FINAL SIGMA|++shift++ + ++mod3++ + ++eszett++|
|`σ`|U+03C3|GREEK SMALL LETTER SIGMA|++shift++ + ++mod3++ + ++s++|
|`τ`|U+03C4|GREEK SMALL LETTER TAU|++shift++ + ++mod3++ + ++t++|
|`υ`|U+03C5|GREEK SMALL LETTER UPSILON|++shift++ + ++mod3++ + ++y++|
|`φ`|U+03C6|GREEK SMALL LETTER PHI|++shift++ + ++mod3++ + ++f++|
|`χ`|U+03C7|GREEK SMALL LETTER CHI|++shift++ + ++mod3++ + ++c++|
|`ψ`|U+03C8|GREEK SMALL LETTER PSI|++shift++ + ++mod3++ + ++h++|
|`ω`|U+03C9|GREEK SMALL LETTER OMEGA|++shift++ + ++mod3++ + ++w++|
|`ϑ`|U+03D1|GREEK THETA SYMBOL|++shift++ + ++mod3++ + ++period++|
|`ϕ`|U+03D5|GREEK PHI SYMBOL|++shift++ + ++mod3++ + ++q++|
|`ϰ`|U+03F0|GREEK KAPPA SYMBOL|++shift++ + ++mod3++ + ++7++|
|`ϱ`|U+03F1|GREEK RHO SYMBOL|++shift++ + ++mod3++ + ++comma++|
|`ϵ`|U+03F5|GREEK LUNATE EPSILON SYMBOL|++shift++ + ++mod3++ + ++ouml++|
|`ẞ`|U+1E9E|LATIN CAPITAL LETTER SHARP S|++shift++ + ++eszett++|
|`‑`|U+2011|NON-BREAKING HYPHEN|++shift++ + ++mod3++ + ++period++|
|`–`|U+2013|EN DASH|++shift++ + ++comma++|
|`—`|U+2014|EM DASH|++shift++ + ++period++|
|`‘`|U+2018|LEFT SINGLE QUOTATION MARK|++mod3++ + ++9++|
|`’`|U+2019|RIGHT SINGLE QUOTATION MARK|++mod3++ + ++0++|
|`‚`|U+201A|SINGLE LOW-9 QUOTATION MARK|++mod3++ + ++8++|
|`“`|U+201C|LEFT DOUBLE QUOTATION MARK|++shift++ + ++9++|
|`”`|U+201D|RIGHT DOUBLE QUOTATION MARK|++shift++ + ++0++|
|`„`|U+201E|DOUBLE LOW-9 QUOTATION MARK|++shift++ + ++8++|
|`•`|U+2022|BULLET|++shift++ + ++period++|
|`…`|U+2026|HORIZONTAL ELLIPSIS|++mod3++ + ++x++|
|` `|U+202F|NARROW NO-BREAK SPACE|++mod3++ + ++mod4++ + ++space++|
|`‹`|U+2039|SINGLE LEFT-POINTING ANGLE QUOTATION MARK|++mod3++ + ++5++|
|`›`|U+203A|SINGLE RIGHT-POINTING ANGLE QUOTATION MARK|++mod3++ + ++4++|
|`₀`|U+2080|SUBSCRIPT ZERO|++shift++ + ++mod3++ + ++0++|
|`₁`|U+2081|SUBSCRIPT ONE|++shift++ + ++mod3++ + ++1++|
|`₂`|U+2082|SUBSCRIPT TWO|++shift++ + ++mod3++ + ++2++|
|`₃`|U+2083|SUBSCRIPT THREE|++shift++ + ++mod3++ + ++3++|
|`€`|U+20AC|EURO SIGN|++shift++ + ++7++|
|`ℂ`|U+2102|DOUBLE-STRUCK CAPITAL C|++mod3++ + ++mod4++ + ++c++|
|`ℓ`|U+2113|SCRIPT SMALL L|++shift++ + ++3++|
|`ℕ`|U+2115|DOUBLE-STRUCK CAPITAL N|++mod3++ + ++mod4++ + ++n++|
|`№`|U+2116|NUMERO SIGN|++mod4++ + ++3++|
|`ℚ`|U+211A|DOUBLE-STRUCK CAPITAL Q|++mod3++ + ++mod4++ + ++q++|
|`ℝ`|U+211D|DOUBLE-STRUCK CAPITAL R|++mod3++ + ++mod4++ + ++r++|
|`ℤ`|U+2124|DOUBLE-STRUCK CAPITAL Z|++mod3++ + ++mod4++ + ++z++|
|`ℵ`|U+2135|ALEF SYMBOL|++mod3++ + ++mod4++ + ++auml++|
|`→`|U+2192|RIGHTWARDS ARROW|++mod3++ + ++mod4++ + ++7++|
|`↦`|U+21A6|RIGHTWARDS ARROW FROM BAR|++mod3++ + ++mod4++ + ++period++|
|`⇐`|U+21D0|LEFTWARDS DOUBLE ARROW|++mod3++ + ++mod4++ + ++b++|
|`⇒`|U+21D2|RIGHTWARDS DOUBLE ARROW|++mod3++ + ++mod4++ + ++comma++|
|`⇔`|U+21D4|LEFT RIGHT DOUBLE ARROW|++mod3++ + ++mod4++ + ++m++|
|`∀`|U+2200|FOR ALL|++mod3++ + ++mod4++ + ++a++|
|`∂`|U+2202|PARTIAL DIFFERENTIAL|++mod3++ + ++mod4++ + ++t++|
|`∃`|U+2203|THERE EXISTS|++mod3++ + ++mod4++ + ++e++|
|`∅`|U+2205|EMPTY SET|++mod3++ + ++mod4++ + ++0++|
|`∇`|U+2207|NABLA|++mod3++ + ++mod4++ + ++y++|
|`∈`|U+2208|ELEMENT OF|++mod3++ + ++mod4++ + ++o++|
|`−`|U+2212|MINUS SIGN|++mod4++ + ++eszett++|
|`∘`|U+2218|RING OPERATOR|++mod3++ + ++mod4++ + ++eszett++|
|`√`|U+221A|SQUARE ROOT|++mod3++ + ++mod4++ + ++v++|
|`∝`|U+221D|PROPORTIONAL TO|++mod3++ + ++mod4++ + ++9++|
|`∞`|U+221E|INFINITY|++mod3++ + ++mod4++ + ++8++|
|`∡`|U+2221|MEASURED ANGLE|++mod3++ + ++mod4++ + ++5++|
|`∥`|U+2225|PARALLEL TO|++mod3++ + ++mod4++ + ++6++|
|`∧`|U+2227|LOGICAL AND|++mod3++ + ++mod4++ + ++3++|
|`∨`|U+2228|LOGICAL OR|++mod3++ + ++mod4++ + ++2++|
|`∩`|U+2229|INTERSECTION|++mod3++ + ++mod4++ + ++ouml++|
|`∪`|U+222A|UNION|++mod3++ + ++mod4++ + ++uuml++|
|`∫`|U+222B|INTEGRAL|++mod3++ + ++mod4++ + ++i++|
|`⊂`|U+2282|SUBSET OF|++mod3++ + ++mod4++ + ++u++|
|`⊥`|U+22A5|UP TACK|++mod3++ + ++mod4++ + ++4++|
|`╌`|U+00AD|SOFT HYPHEN|++mod3++ + ++mod4++ + ++period++|
|`♀`|U+2640|FEMALE SIGN|++shift++ + ++mod3++ + ++4++|
|`♂`|U+2642|MALE SIGN|++shift++ + ++mod3++ + ++5++|
|`⚥`|U+26A5|MALE AND FEMALE SIGN|++shift++ + ++mod3++ + ++6++|
|`⟨`|U+27E8|MATHEMATICAL LEFT ANGLE BRACKET|++shift++ + ++mod3++ + ++8++|
|`⟩`|U+27E9|MATHEMATICAL RIGHT ANGLE BRACKET|++shift++ + ++mod3++ + ++9++|

1
docs/Benutzerhandbuch/kbdneo.md

@ -80,6 +80,7 @@ Falls es gewünscht ist, die zusätzlichen Funktionen auch in Programmen mit Adm
- Mit der Einstellung _Run with highest privileges_ läuft das Skript automatisch im Administrator-Modus.
- Unter _Triggers_ ist ein neuer Trigger mit Aufgabenstart „Bei Anmeldung“ hinzuzufügen.
- Bei _Actions_ wird eine neue Aktion gesetzt, die die `kbdneo2.exe` ausführt.
- Bei Notebooks sollte man noch unter _Conditions_ die Option deaktivieren, dass der Task nur bei Strombetrieb gestartet wird.
- Da der Task dauerhaft läuft, sollte man eventuell unter _Settings_ die Option deaktivieren, bei der die Aufgabe nach längstens drei Tagen automatisch beendet wird.
Zu beachten ist, dass ein bereits vorhandener Autostart-Eintrag von `kbdneo2.exe` wieder entfernt wird.

22
docs/Benutzerhandbuch/neovars.md

@ -14,7 +14,7 @@ Die [Download-Seite](/Download) bietet alternativ auch das NeoQwertz-Layout (zum
!!! warning "Gewähltes Standardlayout"
Beim Start überprüft NeoVars, ob das Standardlayout auf Deutsch (Qwertz) eingestellt ist. Falls nicht, erscheint eine Fehlermeldung und das Programm wird beendet bzw. inaktiv gestartet.
Die eingestellte Sprache von Windows ist dabei unerheblich. Entscheidend ist, dass für die Tastatur (die sogenannte „Standardeingabemethode“) „_Deutsch (Qwertz)_“ gewählt ist. In Windows 10 lässt sich das bspw. manuell in den Einstellungen unter Sprache → Tastatur festlegen, [siehe hier](https://mkdocs.neo.uber.space/Benutzerhandbuch/images/kbdneo_settings3.png).
Die eingestellte Sprache von Windows ist dabei unerheblich. Entscheidend ist, dass für die Tastatur (die sogenannte „Standardeingabemethode“) „_Deutsch (Qwertz)_“ gewählt ist. In Windows 10 lässt sich das bspw. manuell in den Einstellungen unter Sprache → Tastatur festlegen, [siehe hier](images/kbdneo_settings3.png).
Manche Virenscanner erkennen NeoVars – generell Autohotkey-Skripte – fälschlicherweise als Virus bzw. gefährlichen Keylogger. In diesem Fall muss für die `neo.exe` eine Ausnahme eingerichtet werden.
@ -34,9 +34,12 @@ Die .exe-Datei entpackt beim Ausführen Bilder für die Tray-Icons und die Bilds
Mit der Tastenkombination ++Mod3+F1++ (`Mod3`, auch `M3`, ist beim deutschen Tastaturlayout ++CapsLock++ oder die ++raute++-Taste links neben der Entertaste) erhält man eine graphische Zusammenfassung der Neo-Tastatur. Sie erleichtert das Finden eines noch nicht so vertrauten Zeichens und hilft zudem beim Erlernen des Blindschreibens, da der Blick auf den Bildschirm und nicht auf die Tastatur gerichtet ist. Werden während der Anzeige der Tastatur verschiedene Modifier (++Shift++, ++Mod3++, ++Mod4++) oder Kombinationen gedrückt, so springt die Abbildung automatisch in die entsprechende Ebene.
Die Bildschirmtastatur wird direkt über der Taskleiste positioniert und inaktiv gestartet, d.h. der Eingabefokus verbleibt bei der laufenden Applikation. Sie kann durch erneutes Drücken von ++Mod3+F1++ beendet werden; zudem überlagert sie standardmäßig alle anderen Fenster, was mit ++Mod3+F8++ ein- und ausgeschaltet werden kann.
Die Bildschirmtastatur wird direkt über der Taskleiste positioniert und inaktiv gestartet, d.h. der Eingabefokus verbleibt bei der laufenden Applikation. Sie kann durch erneutes Drücken von ++Mod3+F1++ beendet werden; zudem überlagert sie standardmäßig alle anderen Fenster, was mit ++Mod3+F2++ ein- und ausgeschaltet werden kann.
Die sogenannte „dynamische Bildschirmtastatur“ aktiviert man dagegen mit ++Mod3+F3++. Der Unterschied ist, dass sie nur angezeigt wird, wenn eine tote Taste gedrückt oder eine Compose-Kombination begonnen wird. Das erleichtert die Übersicht, welche Zeichen möglich sind, ohne dass die Bildschirmtastatur beim normalen Tippen (von direkten Zeichen) im Blickfeld ist.
Die Positionierung ist frei wählbar, einfach mit der Maus eine der Tasten halten und verschieben. Möchte man die Größe der Tastatur ändern, kann man den Fensterrand mit ++Mod3+F4++ einblenden und die Ecken mit dem Mauszeiger greifen.
!!! tip "Dynamische Bildschirmtastatur"
Die sogenannte „dynamische Bildschirmtastatur“ aktiviert man dagegen mit ++Mod3+F3++. Der Unterschied ist, dass sie nur angezeigt wird, wenn eine tote Taste gedrückt oder eine Compose-Kombination begonnen wird. Das erleichtert die Übersicht, welche Zeichen möglich sind, ohne dass die Bildschirmtastatur beim normalen Tippen (von direkten Zeichen) im Blickfeld ist.
## Qwertz auf Ebene 1 und 2 (NeoQwertz)
@ -117,13 +120,14 @@ Soll `neo.exe` als portable Version z.B. vom USB-Stick gestartet werden, so kann
Der AHK-Treiber unterstützt mehrere spezielle Modi, die zur Laufzeit ein- und ausgeschaltet werden können und teilweise auch untereinander kombiniert werden können:
| Tastenkomination | Modus |
<!-- Markdown ermöglicht keine Mindestbreite oder eine nicht getrennte Spalte. Keine ideale Lösung. -->
| Tastenkombination &nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp; | Modus |
| :----------------: | |
| `M3+Esc` | **Zurücksetzen der Tastatur**: Alle Modi-Einstellungen werden wieder rückgängig gemacht und die Tastatur wird wieder in den Normalzustand versetzt. |
| `M3+F6` | **Qwertz-Belegungsvariante**: Die 1. und 2. Ebene wird auf das Qwertz-Layout eingestellt. |
| `M3+F9` | **Lern-Modus**: Es werden mehrere Tasten deaktiviert, um den Nutzer beim Erlernen der von Neo angeboteten besseren Alternativen zu unterstützen. |
| `M3+F10` | **Ein-Hand-Modus**: Ermöglicht das bequeme Tippen ausschließlich mit der rechten Hand: Die Buchstaben unter der rechten Hand werden bei gedrückter Leertaste spiegelbildlich zu den Buchstaben unter der linken Hand. Ein Nebeneffekt ist, dass es somit beim Festhalten von Space keine wiederholten Leerzeichen mehr gibt. |
| `M3+F11` | **Lang-s-Tastatur**: Vertauscht zyklisch die drei Buchstaben s, ß und ſ (langes S), um das Tippen im Fraktursatz zu vereinfachen. Er wird ausführlich auf der eigenen Seite [Fraktursatz](../Typografie/Fraktursatz.md) behandelt. |
| ++Mod3+Esc++ | **Zurücksetzen der Tastatur**: Alle Modi-Einstellungen werden wieder rückgängig gemacht und die Tastatur wird wieder in den Normalzustand versetzt. |
| ++Mod3+F6++ | **Qwertz-Belegungsvariante**: Die 1. und 2. Ebene wird auf das Qwertz-Layout eingestellt. |
| ++Mod3+F9++ | **Lern-Modus**: Es werden mehrere Tasten deaktiviert, um den Nutzer beim Erlernen der von Neo angeboteten besseren Alternativen zu unterstützen. |
| ++Mod3+F10++ | **Ein-Hand-Modus**: Ermöglicht das bequeme Tippen ausschließlich mit der rechten Hand: Die Buchstaben unter der rechten Hand werden bei gedrückter Leertaste spiegelbildlich zu den Buchstaben unter der linken Hand. Ein Nebeneffekt ist, dass es somit beim Festhalten von Space keine wiederholten Leerzeichen mehr gibt. |
| ++Mod3+F11++ | **Lang-s-Tastatur**: Vertauscht zyklisch die drei Buchstaben s, ß und ſ (langes S), um das Tippen im Fraktursatz zu vereinfachen. Er wird ausführlich auf der eigenen Seite [Fraktursatz](../Typografie/Fraktursatz.md) behandelt. |
## Benutzerdefinierte Layouts

4
docs/Download/index.md

@ -81,12 +81,12 @@ Um alle [toten Tasten und Compose-Sequenzen](/Benutzerhandbuch/Tote-Tasten-und-C
<div class="drittel" style="margin: 0 1em 0;order: 2">
<img src="/assets/images/neoqwertz-logo.svg" />
<a class="md-button md-button--primary" href="//dl.neo-layout.org/neoqwertz.keylayout">neoqwertz.keylayout herunterladen</a>
<a class="md-button" href="//dl.neo-layout.org/neo.icns">neoqwertz.icns herunterladen</a>
<a class="md-button" href="//dl.neo-layout.org/neoqwertz.icns">neoqwertz.icns herunterladen</a>
</div>
<div class="drittel" style="order: 1">
<img src="/assets/images/bone-logo.svg" />
<a class="md-button md-button--primary" href="//dl.neo-layout.org/bone.keylayout">bone.keylayout herunterladen</a>
<a class="md-button" href="//dl.neo-layout.org/neo.icns">bone.icns herunterladen</a>
<a class="md-button" href="//dl.neo-layout.org/bone.icns">bone.icns herunterladen</a>
</div>
</div>

54
docs/Entwicklung/Treiber-KnowHow.md

@ -1,8 +1,6 @@
# Treiber-Know-How
--8<-- "top/inhaltliche Überarbeitung.md"
Auf dieser Seite sollen Interna der Treiberentwicklung festgehalten werden.
Mit welchen Programmen lassen sich die Treiber bearbeiten, welche Möglichkeiten sind schon getestet worden, was kann in der Zukunft noch probiert werden?
@ -15,36 +13,45 @@ Dafür gibt es wohl vor allem zwei Gründe:
* spezielle Hardware, die Anpassungen nötig macht
## Windows
Für Windows gibt es momentan drei Neo-Treiber. Infos zur [Einrichtung der Treiber](/Benutzerhandbuch/Installation#windows) gibt es auf einer Extraseite.
Für Windows gibt es momentan vier Neo-Treiber. Infos zur [Einrichtung der Treiber](/Benutzerhandbuch/Installation#windows) gibt es auf einer Extraseite.
### kbdneo
kbdneo ist ein richtiger Treiber, der direkt die Tastendrucke der Tastatur empfängt. Leider kann er bislang noch nicht alle Funktionen der Referenz umsetzen. Diese können mit einem AHK-Skript nachgerüstet werden.
kbdneo ist eine native Tastaturlayout-Definition, vergleichbar mit den mitgelieferten Layouts wie Qwertz oder Dvorak. Die Tastendrücke werden entsprechend der Definition in Zeichen umgesetzt und die verschiedenen Ebenen berücksichtigt. Leider sind technisch nicht alle Funktionen der Referenz möglich (insbesondere auf Ebene 4). Diese können mit einem AutoHotkey-Skript nachgerüstet werden.
Für die Entwicklung des kbdneo-Treibers wird momentan das [Windows Driver Kit](http://www.microsoft.com/whdc/devtools/wdk/wdkpkg.mspx) verwendet.
Für die Entwicklung des kbdneo-Treibers wird momentan das [Windows Driver Kit](https://docs.microsoft.com/en-us/windows-hardware/drivers/download-the-wdk) verwendet.
Für die M3-Ebene wird ein neu geschaffener Modifier verwendet, für die M4-Ebene der japanische Kana-Modifier.
Im »WinDDK-Programmordner«\src\input\layout\ gibt es einige Beispiele.
Ein guter Texteditor reicht für die Bearbeitung der Dateien.
Kompiliert wird der Treiber durch Eingabe von ‚build‘ im Ordner der Quellcodedateien in dem ‚Build Environment‘.
(Für weitere Infos: Florian Janßen fragen.)
Näheres zur Kompilierung siehe [Build-Anleitung](https://git.neo-layout.org/neo/neo-layout/src/branch/master/windows/kbdneo2) im kbdneo-Verzeichnis. +Für weitere Infos: qwertfisch fragen (z.B. im IRC).
#### ReNeo
Anstelle des Autohotkey-Skripts gibt es seit kurzem (Februar 2021) eine neu programmierte Alternative des Zusatzskripts namens [ReNeo](https://github.com/Rojetto/ReNeo). Diese behebt einige bisherige Nachteile:
- verbesserte Kompatibilität mit Qt- und GTK-Anwendungen
- vollständige Compose-Unterstützung, Erzeugung von mehreren Zeichen auf einmal
- Compose-Taste M3+Tab sendet keinen Tab mehr an Anwendung
- stabilere Nutzung ohne den Umweg über AutoHotkey
Außerdem erkennt ReNeo den Wechsel des Tastaturlayouts (falls man z.B. normales Qwertz zusätzlich installiert hat) und (de)aktiviert sich entsprechend.
Technisch ist ReNeo mit [neo2-llkh](#neo2-llkh) zu vergleichen, da in beiden Fällen ein schlankes Programm für die Umsetzung der Tastendrücke sorgt. ReNeo setzt allerdings auf das nativ installierte Layout von kbdneo, um auch dessen Vorteile mit zu nutzen. Dieser Treiber ist mit der jüngste in der Liste und deshalb auch nicht so gut erprobt wie die anderen. Für die Layouts Neo, Bone und NeoQwertz erweist er sich bislang jedoch als stabil und funktionsfähig.
### Neovars
Neovars ist in der Skriptsprache [Autohotkey](https://www.autohotkey.com/) geschrieben. Dies ermöglicht die komplette Umsetzung der Referenz (und noch mehr). Die Skripte sowie die fertig kompilierte exe-Dateien lassen sich ohne Administratorrechte ausführen. Allerdings kann mit dieser Herangehensweise kein echtes Tastaturlayout realisiert werden, da die Tastendrucke lediglich abgefangen und umgewandelt werden, was zu ganz eigenen Problemen führt.
Der aktuelle AHK-Treiber ist Neovars, der auch aktiv weiterentwickelt wird. Es gibt ausführliche Hinweise für [Nutzer](/Benutzerhandbuch/neovars) wie [Entwickler](Treiber-KnowHow-NeoVars.md).
Die letzte Version vor der Neuimplementierung steht [im SVN](../src/branch/master/windows/ahk-auslaufend) für Entwickler zu Testzwecken zur Verfügung.
Dieser Treiber sollte aber nicht mehr verwendet werden.
Die letzte Version vor der Neuimplementierung steht [im Repository](https://git.neo-layout.org/neo/neo-layout/src/branch/master/windows/ahk-auslaufend) für Entwickler zu Testzwecken zur Verfügung. Dieser Treiber sollte aber nicht mehr verwendet werden.
### neo2-llkh
neo2-llkh ist ein sehr schlanker Treiber, der weder Autohotkey noch Admin-Rechte benötigt. Er unterstützt alle sechs Ebenen und bietet ein paar Funktionen, die in den anderen Treibern nicht verfügbar sind: Zum Beispiel können die linke Alt- und Strg-Taste vertauscht werden, CapsLock kann als zusätzliche Escape-Taste konfiguriert werden oder man kann einstellen, dass für Shortcuts das Qwertz-Layout gelten soll.
[neo2-llkh](https://github.com/MaxGyver83/neo2-llkh) ist ein sehr schlanker Treiber, der weder Autohotkey noch Admin-Rechte benötigt. Er unterstützt alle sechs Ebenen und bietet ein paar Funktionen, die in den anderen Treibern nicht verfügbar sind: Zum Beispiel können die linke Alt- und Strg-Taste vertauscht werden, CapsLock kann als zusätzliche Escape-Taste konfiguriert werden oder man kann einstellen, dass für Shortcuts das Qwertz-Layout gelten soll.
Dieser Treiber ist der jüngste in der Liste und deshalb auch nicht so gut erprobt wie die anderen.
Dieser Treiber ist mit der jüngste in der Liste und deshalb auch nicht so gut erprobt wie die anderen.
### Weitere Programme
Es gibt noch einige andere Programme, mit denen ebenfalls die Änderung des Windows-Tastaturlayouts möglich ist. Sie sind jedoch den oben beschriebenen aus verschiedenen Gründen unterlegen:
* MSKLC: [MSKLC 1.4](http://msdn.microsoft.com/en-us/goglobal/bb964665.aspx) ist für Windows, kostenlos und gut, wenn man „nur“ 4 Ebenen hat. Es ist in der Hilfedatei hervorragend beschrieben. Man erstellt wie mit dem DDK (kbdneo) ein „echtes“ Tastaturlayout. Wurde für Neo1 verwendet, inzwischen jedoch vom [DDK](TreiberKnowHow#kbdneo) (siehe dort) abgelöst.
* MSKLC: [MSKLC 1.4](https://www.microsoft.com/en-us/download/details.aspx?id=102134) ist für Windows, kostenlos und gut, wenn man „nur“ 4 Ebenen hat. Es ist in der Hilfedatei hervorragend beschrieben. Man erstellt wie mit dem DDK (kbdneo) ein „echtes“ Tastaturlayout. Wurde für Neo1 verwendet, inzwischen jedoch vom [DDK](kbdneo) (siehe dort) abgelöst.
* KbdEdit: Ein vielversprechendes Programm zur Erstellung von Tastaturlayouts. Doch da nicht nur die Entwicklerversion Geld kostet, sondern auch das fertige Layout nur mit dem kostenpflichtigen Player verwendet werden kann, kommt es für Neo leider nicht in Frage.
* [KeyTweak](http://webpages.charter.net/krumsick/): Greift direkt in die Registry ein und ermöglicht so nicht das Umschalten zwischen Neo und qwertz. Kann aber z.B. CapsLock dauerhaft zu AltGr ändern.
@ -58,15 +65,17 @@ Falls Linux mit einer **Mac-Tastatur** betrieben werden soll (adb, z.B. Installa
Dieser [Patch](http://kernel.org/pub/linux/kernel/people/akpm/patches/2.6/) befand sich auch eine Weile im ­mm Zweig des Kernels, ist aber inzwischen wieder rausgeflogen.
### Xmodmap
Zur Info die allgemeine [Man-Page](http://www.xfree86.org/4.0.1/xmodmap.1.html) zur Xmodmap, sowie eine deutsche Seite aus dem [Ubuntu-Wiki](http://wiki.ubuntuusers.de/Xmodmap).
Zur Info die allgemeine [Man-Page](http://www.xfree86.org/4.0.1/xmodmap.1.html) zur Xmodmap, sowie eine deutsche Seite aus dem [Ubuntu-Wiki](http://wiki.ubuntuusers.de/Xmodmap). Generell ist die Verwendung von Xmodmap veraltet und sollte nur noch in Ausnahmefällen zum Tragen kommen.
### Xkbmap
Vier Ressourcen, die beim Entwickeln von xkb helfen können:
Einige Ressourcen, die beim Entwickeln von xkb helfen können:
* [„XKB configuration guide“](http://www.xfree86.org/current/XKB-Config.html), hier wird die Einrichtung von XFree86 XKB beschrieben, das Manual richtet sich vor allem an Anwender.
* [„How to further enhance XKB configuration“](http://www.xfree86.org/current/XKB-Enhancing.html), hier wird vor allem für Entwickler die Erstellung von neuen (internationalisierten) Tastaturlayouts beschrieben. Für ein einfaches Layout ohne komplizierte Modifier-Verhalten sollte diese Anleitung ausreichen.
* [„An Unreliable Guide to XKB Configuration“](http://www.charvolant.org/~doug/xkb/html/index.html), vermutlich nicht ganz so unverlässlich, wie es sich selbst schimpft :-)
* [„X keyboard extension“](https://wiki.archlinux.org/index.php/X_keyboard_extension), die umfangreiche Dokumentationsseite zu xkb vom Archwiki.
* [„XKB configuration guide“](https://www.x.org/releases/current/doc/xorg-docs/input/XKB-Config.html), hier wird die Einrichtung von Xorg XKB beschrieben, das Manual richtet sich vor allem an Anwender.
* [„How to further enhance XKB configuration“](https://www.x.org/releases/current/doc/xorg-docs/input/XKB-Enhancing.html), hier wird vor allem für Entwickler die Erstellung von neuen (internationalisierten) Tastaturlayouts beschrieben. Für ein einfaches Layout ohne komplizierte Modifier-Verhalten sollte diese Anleitung ausreichen.
* [„An Unreliable Guide to XKB Configuration“](http://www.charvolant.org/doug/xkb/html/index.html), vermutlich nicht ganz so unverlässlich, wie es sich selbst schimpft :-)
* [X Keyboard Extension von Ivan Pascal](http://pascal.tsu.ru/en/xkb/), auch wenn Sprache und Rechtschreibung dort sehr zu wünschen übrig lassen, bekommt man dort einen weitaus tieferen Einblick als in all den anderen Anleitungen.
* [XKB protocol specifications](http://www.x.org/releases/current/doc/kbproto/xkbproto.pdf), eine umfangreiche Beschreibung aller XKB-Features. Erfahrung mit XKB ist notwendig, da die Beschreibung auf Protokollebene erfolgt.
Es wurde viel diskutiert, wie der Name des Layouts in den Treibern und im X-Server sein soll.
Für die Aufnahme in den offiziellen X-Server muss das Layout »de_neo« heißen, im X-Server wird also „neo“ als Option des Layouts „de“ ausgewählt.
@ -78,6 +87,9 @@ Es gibt eine eigene Seite zum [Einrichten der Neo-Composedatei](/Benutzerhandbuc
## Mac OS
Allgemeine Infos gibt es unter [Einrichtung von Neo auf einem Mac](/Benutzerhandbuch/macOS).
!!! warning "Warnung"
Die folgenden genannten Alternativen sind veraltet und die Links zu den E-Mails nicht mehr gültig. Das macOS-Layout wird aktuell über ein natives Keylayout sowie Erweiterungen mittels Karabiner Elements hergestellt.
Eventuelle Alternativen zum [neo.keylayout](#neokeylayout):
* Wird ein X-Server installiert, läßt sich auch eine Xmodmap laden. Allerdings benötigt man eine speziell angepaßte Version der Xmodmap, und sie wirkt sich nur auf Programme aus, die unter X11 laufen. Zu finden ist diese angepaßte Version im Anhang von Pascals Mail auf der Mailingliste: [neo_mac.xmodmap](http://lists.neo-layout.org/pipermail/diskussion/2009-June/013158.html) (ab »nächster Teil«). Allerdings funktionieren dabei nicht die Ebenen 4 und 6 (siehe entsprechende [Diskussion](http://lists.neo-layout.org/pipermail/diskussion/2009-June/013159.html)).
@ -116,7 +128,7 @@ Ein umbinden der rechten Option auf rechte Command ist danach auch nicht mehr n
## Compose
Zur Aufnahme oder Änderung von [Compose](Compose)-Kombinationen muss die Datei SVN/Compose/Compose.neo um die entsprechenden Einträge ergänzt werden. Diese UTF-8-Datei ist im Standard-Compose-Format für Linux geschrieben. Die Compose-Funktion unter Windows (beispielsweise die des NeoVars) wird hieraus automatisch generiert.
Zur Aufnahme oder Änderung von [Compose](Tote-Tasten-und-Compose.md#compose)-Kombinationen muss die Datei /Compose/src/base.module im Repository um die entsprechenden Einträge ergänzt werden. Diese UTF-8-Datei ist im Standard-Compose-Format für Linux geschrieben. Die Compose-Funktion unter Windows (beispielsweise die des NeoVars) wird hieraus automatisch generiert.
### Beschreibung einer typischen Kombination
Die Coko ♫|C=ℂ würde beispielsweise durch die folgende Zeile umgesetzt werden:
@ -132,7 +144,7 @@ Dabei steht…
* der eindeutige Unicode-Codepointder Ausgabe: ` U02102`,
* und die offizielle Unicode-Beschreibung dieses Zeichens: `# DOUBLE-STRUCK CAPITAL C`.
Die offiziellen Beschreibungen und Codepoints können in der [Unicode-Referenz](https://unicode.org/Public/14.0.0/ucd/UnicodeData-14.0.0d4.txt) nachgeschlagen werden. Bei umfangreichen systematischen Ergänzen ist es sinnvoll, die Cokos zur Arbeitsersparung mit einer Tabellenverarbeitung zu erstellen, oder ein entsprechendes Skript zu erstellen.
Die offiziellen Beschreibungen und Codepoints können in der [Unicode-Referenz](https://unicode.org/Public/14.0.0/ucd/UnicodeData-14.0.0d7.txt) nachgeschlagen werden. Bei umfangreichen systematischen Ergänzen ist es sinnvoll, die Cokos zur Arbeitsersparung mit einer Tabellenverarbeitung zu erstellen, oder ein entsprechendes Skript zu erstellen.
### Überschreiben vorhandener Cokos
Falls einmal bereits vorhandene Kombinationen bewusst umdefiniert werden sollten, ist es wichtig, dass die Compose.neo am Ende der Compose eingefügt wird, da bei mehrfach vorhandenen Kombinationen stets die letzte gültig ist.

8
docs/Historisch/Geschichte.md

@ -26,9 +26,9 @@ Allerdings wurde von Remington, dem Hersteller seiner Schreibmaschinen, nur das
!!! missing "Informationen nachtragen"
(Karl Levasseur 20er Jahre, deutsch?)
1932 ließ sich Dr. **August Dvorak** von Galabovs Arbeit inspirieren, ein eigenes, auf die englische Sprache zugeschnittenes Tastaturlayout zu entwerfen. Dieses war nachweislich leichter zu bedienen als Qwert, mit deutlich weniger Anstrengung und Risiko auf Sehnenscheidenentzündung zu schreiben, und leicht erlernbar.
Von der Dvorak-Tastatur gibt es mehrere Varianten, die auf verschiedene andere Sprachen angepasst wurden, für das Deutsche gleich zwei verschiedene: Typ I (oder 2002) und Typ II (siehe die Seite von [Conitzer](http://www.conitzer.de/dvorak/layouts.html).
In vielen Computern/Betriebssystemen ist das Dvorak-Tastaturlayout bereits implementiert, man braucht es nur zu aktivieren (Mac, Linux, Windows, …), doch bis zum heutigen Tag wird es nur relativ wenig verwendet. Weitere Infos auf [Wikipedia](http://de.wikipedia.org/wiki/Dvorak-Tastaturbelegung).
1932 ließ sich Dr. **August Dvorak** von Galabovs Arbeit inspirieren, ein eigenes, auf die englische Sprache zugeschnittenes Tastaturlayout zu entwerfen. Dieses war nachweislich leichter zu bedienen als Qwerty, mit deutlich weniger Anstrengung und Risiko auf Sehnenscheidenentzündung zu schreiben, und leicht erlernbar.
Von der Dvorak-Tastatur gibt es mehrere Varianten, die auf verschiedene andere Sprachen angepasst wurden, für das Deutsche gleich zwei verschiedene: Typ I (oder 2002) und Typ II (siehe die Seite von [Conitzer](http://www.conitzer.de/dvorak/layouts.html)).
In vielen Computern/Betriebssystemen ist das Dvorak-Tastaturlayout bereits implementiert, man braucht es nur zu aktivieren (Mac, Linux, Windows, …), doch bis zum heutigen Tag wird es nur relativ wenig verwendet. Weitere Infos auf [Wikipedia](https://de.wikipedia.org/wiki/Dvorak-Tastaturbelegung).
Die *Türkisch-F*-Tastaturbelegung wurde im Jahr 1955 von **Erim Tuna** entworfen und basiert auf statistischen Analysen der *Türkischen-Sprach-Akademie* (TDK) zu Buchstabenhäufigkeiten in der türkischen Sprache, wobei der Tippaufwand gleichmäßig auf beide Hände verteilt ist (49 % links, 51 % rechts). Auffällig – aber zufällig – ist hier die Ähnlichkeit der Belegung der Vokale auf der linken Seite: u, i, a, e, ö liegen wie bei Neo 2. Auch z, q und y liegen ähnlich.
Heute ist jedoch die vom Qwerty abstammende Türkisch-Q-Belegung die weiter verbreitete bei Türkisch-Schreibern. Nur noch ältere Menschen verwenden die ergonomische Türkisch-F-Variante, weil diese heute nicht mehr in der Schule beigebracht wird. Quellen: [Englische Wikipedia](http://en.wikipedia.org/wiki/Keyboard_layout#Turkish) und
@ -89,4 +89,4 @@ Neo 2 ist seit langem veröffentlicht und in den xkeyboard-configs enthalten.
## Bone
!!! missing "Informationen nachtragen"
Die historische Entwicklung von Bone wurde noch nirgendwo beschrieben, entsprechend die Gründe, die verschiedenen Iterationen und der „Aufstieg“ in der Beliebtheit.
Die historische Entwicklung von [Bone](../Layouts/bone.md) wurde noch nirgendwo beschrieben, entsprechend die Gründe, die verschiedenen Iterationen und der „Aufstieg“ in der Beliebtheit.

66
docs/Typografie/Fraktursatz.md

@ -16,12 +16,68 @@ Bei Abkürzungen mit Apostroph richtet sich die s-Schreibung nach der Grundform
Da das lange s in gebrochener Schrift – und natürlich in Antiqua bei der Benutzung des langen s – deutlich häufiger vorkommt als das runde s, wurde ergänzend der *Lang-s-Modus* eingeführt. Dieser vertauscht zyklisch s, ſ und ß (d. h. s wird zu ſ, ſ wird zu ß, ß wird zu s), entsprechend ihrer Häufigkeit bei korrektem Satz von gebrochenen Schriften.
### unter Windows
Im [NeoVars-Treiber](Neo-unter-Windows-einrichten/NeoVars) ist der Lang-s-Modus bereits von Haus aus enthalten und kann mit der Tastenkombination M3+F11 an- und wieder ausgeschaltet werden.
Im [NeoVars-Treiber](../Benutzerhandbuch/neovars.md) ist der Lang-s-Modus bereits von Haus aus enthalten und kann mit der Tastenkombination M3+F11 an- und wieder ausgeschaltet werden.
### unter GNU/Linux
Wie man den Lang-s-Modus unter Linux einrichten kann, wird [hier angeleitet](Neo-unter-Linux-einrichten/LangsTastatur).
Da es schon ein Glück war, dass die Neo-Belegung überhaupt in X.org aufgenommen wurde, möchten wir nicht noch ein weiteres ''symbol'' einbringen. Deshalb muss der Lang-s-Modus für die xkbmap manuell eingerichtet werden.
#### xkbmap erweitern
1. Eine root-Shell öffnen:
```
su
```
1. neues Symbol an /usr/share/X11/xkb/symbols/de anhängen:
```
echo '
partial alphanumeric_keys modifier_keys keypad_keys
xkb_symbols "neo-s" {
include "de(neo)"
name[Group1] = "Germany - Neo 2 Lang-s";
key.type[Group1] = "EIGHT_LEVEL_ALPHABETIC_LEVEL_FIVE_LOCK";
key <AD11> { [ s, U1E9E, ssharp, Greek_finalsmallsigma, U2212, NoSymbol, jot, NoSymbol ] };
key <AC06> { [ U17F, S, question, Greek_sigma, questiondown, NoSymbol, Greek_SIGMA, NoSymbol ] };
};' >> /usr/share/X11/xkb/symbols/de
exit
```
#### Lang-s-Modus aktivieren
Nun kann die Lang-s-Tastatur mittels setxkbmap aktiviert werden:
```
setxkbmap de neo-s
```
Möchte man allerdings bequem mit einem Klick zwischen Neo und Lang-s-Tastatur (und evtl. weiteren Layouts) wechseln, indem man die Schnittstellen seiner DE nutzt, muss man das symbol dem System bekannt machen:
#### rules erweitern
1. /usr/share/X11/xkb/rules/base.xml bzw. (wenn evdev benutzt wird) evdev.xml in einem Editor der Wahl öffnen
1. Nach der Zeichenfolge »neo« suchen
1. Folgendes unterhalb der nächsten »</variant>«-Zeile einfügen:
```
<variant>
<configItem>
<name>neo-s</name>
<description>Neo 2 Lang-s</description>
</configItem>
</variant>
```
#### Andere
Für das Terminal und bei Benutzung der Xmodmap sind die Dateien zu kopieren und diese Kopien dann zu editieren. Es muss dann manuell gewechselt werden.
## Internetlinks
[Informationsseite zu Frakturschriften](https://www.frakturschriften.de/)
[Bund für deutsche Schrift und Sprache- Verein, der sich mit der Pflege alter Schriften befasst](https://www.bfds.de/)
[Umfangreiche Informationen zur Typographie](https://www.typografie.info/)
- Informationsseite zu [Frakturschriften](https://www.frakturschriften.de/)
- [Bund für deutsche Schrift und Sprache](https://www.bfds.de/),
ein Verein, der sich mit der Pflege alter Schriften befasst
- Umfangreiche Informationen zur Typographie auf [typografie.info](https://www.typografie.info/)

4
mkdocs.yml

@ -37,7 +37,7 @@ markdown_extensions:
"t1": "T1", "t2": "T2", "t3": "T3",
"strg": "Strg", "ctrl": "Strg", "num": "Num-Lock",
"num-separator": "Num ,",
"eszett": ",
"eszett": "ß", "auml": "ä", "ouml": "ö", "uuml": ",
"raute": "#", "prozent": "%"
}
camel_case: True
@ -78,7 +78,7 @@ nav:
- Tastaturmaus: Benutzerhandbuch/Tastaturmaus.md
- Benutzerhandbuch/Bildschirmtastatur.md
- Einrasten: Benutzerhandbuch/Einrasten.md
- Tips zum Arbeiten mit Neo:
- Tipps zum Arbeiten mit Neo:
- Typografie:
- Typografie mit Neo: Typografie/Typografie-mit-Neo.md
- Leerzeichen: Typografie/Leerzeichen.md

Loading…
Cancel
Save